Neuer Spot für derStandard.at: "Bleib kritisch."

14. November 2012, 11:57

Jung von Matt/Donau entwickelte die neue Werbekampagne - Zu sehen in TV, Kino, Print und Online

Jung von Matt/Donau hat für derStandard.at eine neue Werbekampagne entwickelt. "Bleib kritisch." lautet die Botschaft, die zwei wesentliche Elemente vereinen soll: Nachrichten in Echtzeit und User-generated Content.

Im Mittelpunkt steht ein TV-Spot, der mit Filmausschnitten und Handlungsanweisungen Missstände in der Gesellschaft aufzeigt: von Politikern, die sich ausruhen, statt zu sich zu empören, bis zu Aufregern, die im Jahr 2012 eigentlich keine mehr sein sollten.

Zu sehen ist die neue Kampagne in TV, Kino, Print und natürlich Online. (red, derStandard.at, 14.11.2012)

Credits
Agentur: Jung von Matt/Donau | Kunde: derStandard.at, Alexander Mitteräcker, Alina Suchanek | Kreativ-Direktion: Andreas Putz, Helena Luczynski | Kundenberatung: Judith Zingerle, Patrick Hilz | Konzept, Art Direktion: Robert Schrotthofer, Hubert Goldnagl | Konzept, Text: Karolina Kriechbaum | Regie: Sebastian Brauneis | Tonstudio: Soundfeiler

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 75
1 2
geh, der independent is doch viel besser

Gratulation für diesen Spot!

Der für mich, Werbung-Boykottierende (sofern das überhaupt möglich ist) keine solche, sondern das Anbot ist, ein "Zuhause" für die vom gegebenen Untergangssystem als "aufmümpfige QuerulantInnen" bezeichnete, WAHRE ELITE zu bieten.

Go home V. S.

You are drunk.

wenn man sich die postings hier durchliest

kommt man zum schluss, dass der online standard ja ganz ganz furchtbar sein muss;
unkritisch wie heute und oe24, hässlich wie der neue kurier oder die krone, meldungen wie bei der apa usw usw;

dann frage ich mich nur, warum das alles regelmäßige user dieser plattform sind, sogar registrierte, um hier ihren senf ablassen zu können;

also kann es so schlimm nicht sein, aber das dürfte das typisch österreichische, besserwisserische gesudere sein;
und wenn es wirklich so schlimm ist - was machen diese leute dann noch hier?
ich glaube nach wievor, dass der online standard die beste öst. tageszeitung im netz ist - werbespot hin oder her...

dann frage ich mich nur, warum das alles regelmäßige user dieser plattform sind, sogar registrierte, um hier ihren senf ablassen zu können;

Weils das beste Userinterface haben und ne nette Community.

Und ja einige Artikel von einigen wenigen Schreiberlingen sind nett und gut, aber ansonsten wärs egal ob das Presse, Kurier oder Standard wär.

sehe ich auch so!

Kritisch?

Ja, es gibt kritische Journalisten - auch beim Standard. Die Mehrzahl machen aber Rennerpreisträger, und APA Artikel aus, die von Kritisch soweit entfernt sind, dass man es auch "Geschichten aus dem Märchenbuch" nennen könnte.

Kritisch muss man höchstens beim Lesen sein. Sonst sitzt man noch dem Irrtum auf, was geschrieben wird, beruhe auf Wahrheit - und nicht auf zum Teil zusammen zensierte Artikeln.

Qualität, und Kritisch, ist Anders.

klare Werbebotschaft

"Wir liefern Fragmente statt eines Gesamtbildes"

Gratuliere!

Bleib skeptisch

Der Slogan beruht auf einer sprachlichen Verwechslung. Er müsste richtigerweise heissen: "Bleib spektisch!", da wir, um kritisch zu sein, die Kraft besitzen müssen, aus der Kritik reine Gegenwärtigkeit zu machen.

aus ganz objektiver sicht, finde ich die werbung echt MÜHSAM, sollte die irgendwo laufen, dann bin ich der erste, der da abdreht. das kann man sich ja echt nicht ansehen, sooo mühsam. und NEIN, wenn sich irgendein werbefuzzzi jetzt denkt, haa genau das wollten wir erreichen, denn Newone wird jetzt allen erzählen wie schlecht diese werbung ist und dann haben wir unser ziel erreicht, so ist es aber nicht, denn ich finde sie absolut schlecht, nicht sehenswert und mühsam, werde dies aber weder weitererzählen, noch werde ich euch den gefallen tun anderen über die schlechte werbung erzählen, punkt aus. ic werde deswegen auch nicht den standard öfter lesen oder abonnieren, es ändert sich durch diese werbung NIX für mich, also spart oder spendet

Tja, mein kritisch aber sachlicher Kommentar zu diesem Spot kam nicht durch die Zensur. Ich bleib trotzdem kritisch.

Okay, ich war wohl etwas ungeduldig.

warum drehen so viele bei dieser werbung durch?

Ihre zensur heute ist einmal mehr zum kotzen und Ihr werbespot deshalb einfach nur durch und durch verlogen.

Ich kann verstehen,

dass Sie in Ihrem Alter nicht unbedingt der versierteste Internetuser sein mögen. Aber dass gelegentliche Verzögerung bei Standardpostings nicht immer etwas mit "Zensur" sondern "der Technik" zu tun haben, könnten Sie selbst als gelegentlicher iPad-Nutzer schon mitbekommen haben.

1000 mal grün für Sie

Wundert mich aber ein bisschen, dass man das hier überhaupt lesen kann, haben die zuständigen Herrschaften wohl grad Pause gemacht.

LG

meine resltichen beiträge wurden hier zensuriert. das muss man sich mal vorstellen: in einem forum zu einem werbespot, dessen motto "sei kritisch" lautet :)
lachhaft.

Verstehe aber die Absicht dahinter überhaupt nicht.
Es werden soviele unterschiedliche Themen zensiert, von, "eher plausiblen", Verschwörrungstheorien bis hin zu sehr fundierter Pharmakritik.
Und durchs Zensieren von zB Verschwörungstheorien werden die auch viel glaubhafter, das ganze ist also sehr kontraproduktiv.

LG

spot ist ok, nichts besonderes.. für alle komplett hater - denkts ans lagerhaus..

Neuer Spott für derStandard.at

Nichts gegenüber sollte man kritischer sein als Werbung.

das ist eine werbung, die sich Ihre redakteure anschauen sollten, denn ihre leser sind ja bereits kritisch.

ich finde den spot wichtig für den kreativen nachwuchs. so etwas macht mut sehr gute chancen im späteren berufsleben zu haben.

Posting 1 bis 25 von 75
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.