Kapitän Hofmann bleibt an Bord

14. November 2012, 11:08
160 Postings

Der 32-jährige Deutsche verlängerte sein Engagement bei Grün-Weiß um drei Jahre

Im Rahmen der Präsidiumssitzung des SK Rapid Wien wurde am Dienstag Abend der Vertrag von Kapitän Steffen Hofmann vorzeitig verlängert. Der 32-jährige Deutsche wird damit Grün-Weiß noch länger als aktiver Spieler erhalten bleiben. Sein Vertrag wäre mit Ende der Saison ausgelaufen.

Präsident Rudolf Edlinger zeigte sich hocherfreut: "Er ist im letzten Jahrzehnt zu einer absoluten Identifikationsfigur unseres Klubs gereift und sowohl sportlich als auch menschlich eine herausragende Persönlichkeit. Wir sind überzeugt, dass er gerade auch als routinierter Spieler immens wichtig für uns bleibt. Er ist voller Tatendrang und hoch motiviert." Somit kann sich die Rapid-Familie freuen, ihren Kapitän, der nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel um sein baldiges Comeback kämpft, zumindest bis zum Frühjahr 2016 im grün-weißen Dress zu wissen.

"Ich bin glücklich, dass wir uns bereits jetzt über die Verlängerung verständigen konnten und möchte mich auf diesem Weg auch bei Präsident Rudolf Edlinger für seine persönlichen Bemühungen bedanken", sagte Steffen Hofmann in einer ersten Reaktion.  "Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr mir Rapid am Herzen liegt und ich bin überzeugt, dass wir die aktuell für alle schwierige Situation gemeinsam erfolgreich bewältigen können. Kurzfristig ist für mich aber am wichtigsten, schnell wieder voll fit zu werden, um dazu meinen Beitrag leisten zu können."

Für Trainer Peter Schöttel ist "Steffen Hofmann ein herausragender Spieler, der sich zurecht durch seine Leistungen einen Sonderstatus im Verein erarbeitet hat". Für den Dompteur der Grün-Weißen "ist es wichtig und erfreulich, dass wir mit ihm über die laufende Saison hinaus planen können".

Hofmann kam im Sommer 2002 von den Amateuren des FC Bayern München zu Rapid und wurde bereits im Jahr darauf vom damaligen Cheftrainer Josef Hickersberger zum Kapitän bestimmt. 2005 und 2008 führte er Rapid zum Meistertitel, mit ihm gelangen auch die Qualifikation zur UEFA Champions-League-Gruppenphase 2005 und zu den UEFA Europa-League-Qualifikationen 2009, 2010 und 2012. 2004 und 2009 wurde er von den Trainern der Bundesliga im Rahmen der traditionellen Wahl der APA zu "Österreichs Fußballer des Jahres" gewählt, die gleichnamige Beliebtheitswahl der Kronen Zeitung gewann er gleich fünfmal (zuletzt 2011). 2010 wurde er als erster Mittelfeldspieler Torschützenkönig der tipp3-Bundesliga (20 Treffer), insgesamt bestritt er für Rapid bislang 303 Ligaspiele (82 Tore), 20 ÖFB-Cup-Partien (4 Tore) und 49 Matches auf internationaler Ebene (21 Tore). In der offiziellen UEFA-Statistik, die die vier UI-Cup-Einsätze mit ebenso vielen Toren berücksichtigt, ist er daher mit den erwähnten 21 Treffern Rekordtorschütze des SK Rapid im Europapokal. (red, derStandard.at, 14.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Kapitän verlässt das Schiff noch nicht.

Share if you care.