Nokia bringt seine Maps auf iOS, Android und Firefox OS

14. November 2012, 07:49
  • Nokia hat am Dienstag vorgestellt, einen ortsbezogenen Cloud-Dienst, mit dem Ziel die weltbesten Karten- 
und ortsbezogenen Dienste über verschiedene Endgeräte und 
Betriebssysteme hinweg anzubieten.
    foto: nokia

    Nokia hat am Dienstag vorgestellt, einen ortsbezogenen Cloud-Dienst, mit dem Ziel die weltbesten Karten- und ortsbezogenen Dienste über verschiedene Endgeräte und Betriebssysteme hinweg anzubieten.

Einstiger Handy-Weltmarktführer verstärkt damit die direkte Konkurrenz mit Google bei Online-Karten.

Nokia konzentriert sich noch stärker auf das Geschäft mit digitalen Karten und will demnächst eine App für Apple-Geräte wie iPhone und iPad anbieten. Basierend auf HTML5 wird dies auch Offline-Funktionalität, sprachgeführte Fußgängernavigation sowie Informationen zum öffentlichen Nahverkehr beinhalten. Konzernchef Stephen Elop kündigte am Dienstag in San Francisco auch eine Online-Kartenplattform mit dem Namen "Here" an. Außerdem übernahm Nokia die US-Firma Earthmine, die sich auf 3D-Ansichten von Straßen spezialisiert.

Konkurrenz mit Google bei Online-Karten

Der einstige Handy-Weltmarktführer verstärkt damit die direkte Konkurrenz mit Google bei Online-Karten. Es soll auch Werkzeuge für Software-Entwickler geben, mit denen sie Apps für das Google-Betriebssystem Android schreiben können, die auf Nokia-Karten zugreifen. Nokia hat auch eine Android-basierte Referenz-App gezeigt und Pläne bekannt gegeben, die Karten APIs für Android OEM´s Anfang 2013 verfügbar zu machen.

Kartenprobleme bei Apple

Dem Rivalen Apple hält Nokia noch einmal dessen Probleme vor Augen: Die vor einigen Wochen gestarteten ersten eigenen Apple-Karten für iPhone und iPad wurden von Nutzern scharf kritisiert. Konzernchef Tim Cook musste sich persönlich für die Fehler und mangelhaften Informationen entschuldigen.

Partnerschaft mit Mozilla

Nokia hat auch eine strategische Partnerschaft mit Mozilla bekanntgegeben, um neue ortsbezogene Dienste auch auf Firefox zu bringen. Dazu plant Nokia im kommenden Jahr eine erste mobile Webversion von Here Maps auf dem neuen Firefox OS anzubieten.

Neue Geschäftsfelder

Während Nokia Marktanteile im Handy-Geschäft verliert, will Elop das finnische Unternehmen zu einem führenden Spezialisten für digitale Karten ausbauen. Den Grundstein dafür legte Nokia bereits 2007 mit der Übernahme des Kartenspezialisten Navteq für rund acht Milliarden Dollar. (APA/sum, 14.11. 2012)

Link

"Here"

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3
3D Ansicht in Wien

Einfach nur wow... und das im browser, da kann sich google noch was abschaun

nokia maps sind ziemlich gut.
ich bin vor allem von der anzeige der ubahneingänge begeistert.

in wien sind diese zwar normalerweise eh leicht erkennbar aber in fremden städten ist es manchmal doch sehr mühsam den eingang selbst zu finden.

Dafür...

...entspricht die Streckenführung der U-Bahnen und Eisenbahnen nicht der Realität und scheint lediglich eine Kurveninterpolation zwischen den Stationen zu sein (gesehen auf den Karten von Wien als auch New York).

haha ja stimmt, das ist mir vorher gar nicht aufgefallen.

solange die eisenbahnschienen am plan darunter richtig eingezeichnet sind finde ich das nicht so dramatisch, aber es schaut doch sehr witzig aus. (vor allem die s45 zwischen handelskai und heiligenstadt und die s80 in simmering)

Schade...

...dass Bada im webstandard so gut wie nicht vertreten ist (ja ich weiß, dass es wenig neues in letzter zeit gab aber trotzdem) und auch von allen appentwicklern überhaupt nicht berücksichtigt/versorgt wird. Wirklich schade :(

Lustigerweise hat man mit der toten Plattform Maemo eine viel bessere unterstützung als das noch lebende bada - dank community :)
dropbox, whatsapp, (google maps)... die apps sind zwar nicht so komfortabel wie die originale, aber es gibt sie :)

"Nokia hat am Dienstag vorgestellt, einen ortsbezogenen Cloud-Dienst, [...]"

Na bumm... da wurde die Deutsche Sprache ordentlich vergewaltigt!

Aus dem Englischen mittels Google Übersetzer? :)

Navi auf Nokia sehr gut

Verwende es seit ca 8 Jahren (damals noch route66). Die gegenwärtige Version ist recht gut zu bedienen. Nur die Ortsnamensuche war auf route66 erfolgreicher. Höchste Zeit, dass das nun auch im Internet kommt und dem wesentlich schwächeren Android und ios kommt. Der Markt ist nach dem Sterben der Navigeräte enorm.

Vom Handy-Weltmarkt-Führer zu (einem unter vielen) Landkarten-Anbieter

das nenn ich einmal eine gelungene Strategie

(nur nicht in die Hosen Pinkeln)

warum auch nicht

Das geht noch besser :

Vom Gummistiefelhersteller zum Handy-Weltmarkt-Führer zum Landkartenanbieter ;-)

Vom Holzhaendler ueber Papierfabrik zu gummi...

War der Anfang

Eigentlich das ideale Beispiel für laterale Produktdiversifikation! ;o)

Von den Bilanzen der letzten Jahre her eher vertikal ;-)

Bei welchen karten ausser Google Maps kann man am PC z.b. Städtereisen mit POI am Computer planen und diese dann offline am Ziel abrufen?

Für Smartphones würde ich nach den Begriffen "offline map gpx" suchen. "gpx" deshalb, weil das ein ganz gutes Datenformat für GPS-Tracks und POIs ist. "kml" oder "kmz" geht auch. Schlimmstenfalls muss man konvertieren (GPSBabel).

Wichtig ist, dass die App gpx- oder kml-Daten importieren kann.

"Trails" oder "outdooractive" dürften nicht so schlecht sein. Beide können Karten offline darstellen und GPX importieren (wenn auch mit kleinen Hürden).

Für die POI und Routen verwende ich BaseCamp von Garmin. Dafür braucht man aber auch Kartenmaterial, das ich über mein Navi für's Auto habe.

Google Earth funktioniert sicher auch, aber vielleicht nicht ganz so komfortabel bei der Verwaltung der POI.

Bei Karten aus Papier! ;-)

Satellitenansicht

Yeah!

Wiener Südbahnhof!

Und auch der Westbahnhof ist noch keine BahnhofCity.

:-)

Apple sollte seine Karten zumindest iCloud Usern auch freigeben. Nur auf iOS Geräten ist ein bisschen wenig.

Kennt da vielleicht wer Pläne oder Gerüchte?

also ich find die nokia

maps auch verdammt gut, eben das offline features habe ich schon öfters im ausland verwendet, dazu gibts noch eine echt gute Ansicht fürs Auto (steht einen richtigen Car Navi nichts nach). City-Szene finde ich auch sehr gelungen, aber verwende ich fast nie.

Schöne Karten...

... aber "Strasse" muss echt nicht sein!

Hehe, das sieht man bei ziemlich vielen Kartenanbietern.

Vielleicht wegen der Rechtschreibung in CH ?

Denn in der Schweiz und Liechtenstein darf man das mit 2 s schreiben, und nicht deutsche Tastaturen (zB auf Handys ) haben gar kein ß

In der Schweiz MUSS man ss schreiben.

Jedes Smartphone, das einen Webbrowser hat und diese Karten darstellen kann, sollte zumindest eine Untergruppe von Unicode darstellen können, sonst hat es schlicht und einfach seinen Beruf verfehlt.

Abgesehen davon, wieso sind Cedille, Breve, Akut, Trema und andere diakritische Zeichen kein Problem, aber beim ß hapert's?

Nein, das ist einfach eine Nachlässigkeit der Kartenersteller.

Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.