23,5:1,5 für Polgar

Ansichtssache

Wien - Die ungarische Schach-Großmeisterin Judit Polgar hat am Dienstagabend auch in Wien ihre Sonderklasse unter Beweis gestellt. Die 36-Jährige, die die Damen-Weltrangliste seit mehr als 20 Jahren anführt, entschied bei einem Simultanturnier im Wien Museum Karlsplatz im Rahmen der Sonderausstellung "Spiele der Stadt" 23 der 25 Partien gegen durchwegs männliche Gegner für sich.

Ein Hobbyspieler erreichte gegen Polgar ein Remis, einem in der untersten Klasse spielenden Böheimkirchener mit 1.615 ELO-Punkten - Polgar hat 2.705 - gelang der einzige Erfolg gegen die Starspielerin. Rund 300 Besucher waren zu Gast im Wien Museum, sie konnten im Schach Cafe auch selbst spielen. Am Wochenende organisiert Polgar mit ihren zwei Schwestern - Zsofia war in Wien mit dabei - in Budapest ein Schachfestival mit rund 2.500 Spielern.

Polgar hat 1992 als weltweit jüngste Spielerin mit 15 Jahren und 4 Monaten den Titel eines Männer-Großmeisters erreicht - einen Monat früher als der legendäre Bobby Fisher. Im April 2011 holte sie als erste Frau eine Medaille bei einer offiziellen offenen Meisterschaft - sie wurde EM-Dritte und erreichte dabei ebensoviele Punkte wie der siegreiche Russe Wladimir Potkin. (APA - 13.11. 2012)

foto: apa/pfarrhofer
foto: apa/pfarrhofer
foto: apa/pfarrhofer
foto: apa/pfarrhofer
Share if you care