Unten ohne

Kolumne |
  • Boxers or Briefs? Die Wahl des richtigen Darunters ist Geschmackssache. Nichts zu diskutieren gibt's allerdings bei der ohnehin selten gewählten Form "unten-ohne".
    foto: dpa

    Boxers or Briefs? Die Wahl des richtigen Darunters ist Geschmackssache. Nichts zu diskutieren gibt's allerdings bei der ohnehin selten gewählten Form "unten-ohne".

Mit geradem Bein, aber ohne Unterhose: Was die erste große österreichische Hosenvolksbefragung rausgefunden hat

Vergangene Woche wurden an dieser Stelle einige Überlegungen zur allgemeinen Beinbekleidung angestellt, im Besonderen zur Beschaffenheit von Jeans. Wie es der Zufall will, wurden die diesbezüglichen Gedanken in der Zwischenzeit auf eine wissenschaftliche Basis gestellt, und zwar durch die Veröffentlichung der ersten österreichischen Hosenvolksbefragung. Redet man in Zukunft über Österreich und seine Hosen, wird man an dieser Studie (der Gebrüder Stitch) nicht vorbeikommen. Sie hat nicht nur erhoben, was man in diesem Land darüber, sondern auch was man darunter trägt.

Libidodifferenzen

Da scheiden sich die Geister, respektive die Geschlechter: Während es 44 Prozent der Männer anturnt, wenn das andere Geschlecht keine Unterwäsche trägt, sind es bei den Frauen nur 11. Womit diese Libidodifferenzen zu tun haben, könnte eine andere Erkenntnis erklären: An sechs von sieben Tagen tragen Männer nämlich Jeans, die zudem selten gewaschen werden. Frauen geben ihre Denims hingegen meist nach zwei- bis dreimaligem Tragen in die Wäsche. Würden Männer da auch noch auf die Unterhosen verzichten, ergäbe das einen explosiven Cocktail. Um so verwunderlicher, dass Frauen Männern in Jeans jenen in Anzughosen den Vorzug geben. Weil die Anzughosen noch seltener gewaschen werden? Die Antwort liegt wohl eher darin begründet, dass 55 Prozent der Frauen finden, dass Jeans den knackigsten Männerpo machen. Bei deren Kauf stehen sie ihren Männern übrigens zu 57 Prozent zur Seite.

Was Männer daraus lernen können: Tragt ruhig weiter Jeans. Aber bitte mit Unterhosen. (Stephan Hilpold, Rondo, DER STANDARD, 16.11.2012)

Share if you care
17 Postings

Männer kennen kein unten ohne.
Men are going commando.

also was jetzt?

"Jeans machen zwar einen knackigen Männerpo, mehr Sex-Appeal hat Mann aber doch mit Anzug. 23 Prozent der Befragten stimmen für den Anzug, 18 für Jeans." vs "Um so verwunderlicher, dass Frauen Männern in Jeans jenen in Anzughosen den Vorzug geben."

wieder mal

wissen sie halt nicht, was sie wollen.

oder der hilpold, was er schreibt

Ich bekenne mich zu den 44 Prozent!

Im Grunde frag ich mich, was mit den restlichen 56% ist... Da stimmt doch was nicht.

im freeeeeeeeballliiiinnnggg

oje. ich stell mir grad vor, wie da einer übern naschmarkt geht und ruft: I'm freeballing. waren sie das?

Ich ebenfalls.

Unterwäsche ist doch sowas von 2008!

Herr Sanchez, wir wurden gestrichen. Finden wir uns damit ab und lassen wir das Thema ruhen.

Niemals werde ich mich mit den Gemeinheiten der Zensur abfinden!

und hier gleich noch eine umfrage - was frauen wünschen

73,7 % wünschen sich empathische und emphatische männer,
für 37 % sind schöne hände ein renner,
49 % wünschen sich männer mit verve und esprit,
3 % bevorzugen ihn mit rundem knie,
67 % wiederum begehren einen wohlgeformten po,
65 % wünschten, er setzte sich auf ihrem klo.

am 19.11. ist tag des klosetts hab ich wo gelesen.

ich gebs ungefragt zu:
musste ihren 73,7% wunsch drei mal lesen, weil ich mich zwei mal über die wortwiederholung gewundert hab ;)

das ist

hier nicht das wunschkonzert.

eh nicht, es geht hier um sinnfreie umfragen über vorlieben.

und frauen - jeans ohne was drunter?

Na viel Spaß mit dieser aufgewetzten Mumu! :-0
Aua.

Also ich kann mir das maximal mit Kleid oder Rock vorstellen und da muss es aber auch extrem schön warm sein :-)

Und Männer bitte nie ohne! Nie!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.