Innenminister: Regierung Sarkozy für Terror verantwortlich

Manuel Valls wirft Sarkozy-Regierung Abbau von Polizeistellen vor - Konservativer Abgeordneter attackiert Minister

Paris - Frankreichs Innenminister Manuel Valls hat die Vorgängerregierung für die jüngsten Terrorakte in Frankreich verantwortlich gemacht und damit einen Eklat in der Nationalversammlung ausgelöst. Ein Abgeordneter der bürgerlich-rechten Oppositionspartei UMP musste von Saaldienern abgehalten werden, auf den Sozialisten Valls loszugehen. Parlamentspräsident Claude Bartolone brach die Sitzung ab.

Valls hatte mit den Anschuldigungen auf Oppositionskritik an den hohen Kriminalitätszahlen reagiert. "Die Rückkehr des Terrorismus in diesem Land, das seid Ihr", sagte er in einer Parlaments-Fragestunde und warf der Vorgängerregierung unter Präsident Nicolas Sarkozy vor, Polizeistellen abgebaut und überflüssige Gesetze erlassen zu haben.

Im März hatte der Islamist Mohamed Merah in Frankreich die schlimmsten Terrorakte seit Jahren verübt und insgesamt sieben Menschen im Großraum Toulouse erschossen, darunter an einer jüdischen Schule drei Kinder und einen Lehrer. Jüngst wurde eine islamistische Terrorzelle aufgedeckt, die in Frankreich offensichtlich im großen Stil Sprengstoff-Anschläge auf jüdische Einrichtungen plante. (APA, 13.11.2012)

Share if you care