Pro Tierversuche: Lieber sterben?

Kommentar |

Es geht nicht darum, zu quälen, sondern das Überleben der Spezies Menschen auf lange Sicht zu verbessern

Die Natur ist unbarmherzig. Es gibt unzählige Krankheiten, die den Menschen gefährlich werden. Es ist legitim, sich gegen diese Bedrohungen zu wehren. Gefragt ist dann Forschergeist. Die Ursache von Erkrankungen entdecken, Gegenmittel finden, testen, ob diese Wirkstoffe tatsächlich helfen und keinen Schaden anrichten: Vieles davon wird in Tierversuchen geklärt. Es geht nicht darum, zu quälen, sondern das Überleben der Spezies Menschen zu verstehen und auf lange Sicht zu verbessern.

Viele Fragen zum menschlichen Leben sind ungeklärt, und die Wissenschaft erhofft sich Antworten aus der Genforschung. Die Genome von Maus und Mensch sind zu 98 Prozent ident, es liegt also auf der Hand, an Tiermodellen weiterzuforschen. Klar, Mäuse sind Lebewesen, aber wäre es den Tierversuchsgegnern lieber, Menschen würden zu Versuchsobjekten gemacht werden, und wenn ja, welche bitte?

Zudem sind Wissenschafter ja ohnehin auch verpflichtet, sich an Vorgaben des Tierschutzes zu halten, sprich: nicht sinnlos zu quälen. Tierschützer, die das Thema ernst nehmen, dürften, wenn sie krank sind, auch keine Medikamente einnehmen, sondern müssten sich ihrem Leid kampflos ergeben. Nur so wäre gewährleistet, dass kein Tier an einer potenziellen Heilung zu Schaden kommt. Also lieber sterben? So unbarmherzig ist die Natur. (Karin Pollack, DER STANDARD, 14.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 389
1 2 3 4 5 6 7 8 9
in der opernpassage hat mich einmal ein nettes maederl in sachen tierschutz angesprochen...

...es ging um eine petition gegen tierversuche.

das "werbe"foto, das sie mir zeigte, war das eines kaninchens, auf dessen augen irgendein kosmetikum getestet wurde.

als ich meinte, ich unterschriebe sofort, wenn sie sich als testperson zur verfügung stellte bzw. ihr verein fortan saemtliche folgeklagen evtl. aufgrund ungenuegender erprobung (allergien) geschaedigter bezahlt is des ung'schamte weibsbild auch noch ausfaellig geworden.

soviel zu tierschuetzern.

Das ist die beliebteste Betrugs-Masche: Ekelhafte Fotos und dann rasch den Erlagschein hinhalten, oft auch gleich Dauerauftrag oder Einzugsermächtigung.

ja ja, und spenden für arme Kinder in Afrika brauch ich auch nicht...

...weil dass Geld kommt eh nie an und wenn dann in falsche Hände *grins
So beruhigen halt seit eh und je die Spießbürger ihr 0815 gewissen :-)

foromat, die 2. -- zusatz: ich spende keinen groschen "fuer arme kinder in afrika" oder "fuer tiere"...

...und habe genau GAR KEIN schlechtes ewissen und schlafe wie ein murmeltier.

ich helfe lieber leuten direkt, die unverschuldet in not geraten.

genau ein posting weiter unten sagt er genau das gegenteil...

...san s' wo ang'rennt?

oops, nunmehr obsolet...

Das wundert? SIE, natürlich… Gepriesen sei die Zensur!

was denn, was denn,...

...leider ist meine replik auf ihre nudeldruckerei damit nicht erschienen.

wieso "zensur", allerwertester? meine antwort an ihre niedertracht...

...konnte leider nie erscheinen.

Klar, Mäuse sind Lebewesen, aber wäre es den Tierversuchsgegnern lieber, Menschen würden zu Versuchsobjekten gemacht werden, und wenn ja, welche bitte?

Frau Pollack, wie wäre es mit Selbstversuchen? Testen sie es halt an sich selber, moralisch gesehen hätte ich dagegen keine Einwände. Alles andere lassen wir doch bitte im 3.Reich zurück. Die armen Tiere können auch nichts dafür, dass sie mit ihrem Forscherdrang um 50 Jahre zu spät geboren wurden.

eigenartiges Elaborat...

...liest sich wie Post von Jeannee.

Das Überleben der Spezies Mensch

ist ohne Rücksicht auf die Natur auf Dauer Gott sei Dank ausgeschlossen.

gilt aber fuer jede spezies...

Es spinnt ja nur der Mensch ...

mitnichten...

momang: sie behaupten, sie beweisen...

...und ich kann sie jedezeit widerlegen.

nein, die stringente ordnung jedweden disputs...

Dann widerlegen sie bitte die Behauptung,

Es "spinnt" nur der Mensch!

bzw.

Beweisen sie ihre Aussage: Es "spinnt" nicht nur der Mensch.

bzw.

Beweisen sie ihre Aussage: Es existiert ein Tier, das "spinnt".

*"spinnt" in obigem Sinne*

Hinweis: Wenn eine Behauptung bewiesen wird, dann ist sie nicht mehr zu widerlegen. Widerlegen kann man nur eine Vermutung bzw. eine unbewiesene Aussage.

weil's mir grad einfiel:...

...loewen, die ein -innen rudel frisch uebernehmen, toeten erbarmungslos alle jungen ihres vorlauefers.

bei menschenaffen ist problemlos kannibalismus nachweisbar.

beobachten sie, wie lange eine doch ach so herzige hauskatze ihre beute quaelt, bevor sie sie toetet.

es gibt "spinnen", die spinnen: die fressen die maennchen nach der aparung auf.

etc.pp.

also hoeren s' auf, tieren ethos unterstellen zu wollen.

Du bist im falschen Film!

Es geht nicht darum, ob Tiere "grausam" sind, sondern ob Tiere ihren LEBENSRAUM NACHHALTIG ZERSTÖREN!

gut, bleiben wir bei "unterfuettern"...

...also: der ball liegt nach wie vor bei ihnen.

wie sie's auch drehen und wenden moechten.

nein, disput...

Posting 1 bis 25 von 389
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.