Klimaschutzpreis für Kohle aus Pflanzen und wiederbelebte PCs

Wie man für Schwarzerde eine Auszeichnung erhält

Wien - Gerald Dunst macht im burgenländischen Riedlingsdorf Kohle, nicht Geld, sondern eine Art Holzkohle - aus Pflanzenabfällen. Doch diese Kohle soll in seinem Betrieb "Sonnenerde" weiterverarbeitet werden: zu sogenannter Schwarzerde (Terra preta), die hervorragend den Aufbau einer Humusschicht unterstützen kann und so hilft, CO2 im Boden zu binden. Montagabend wurde Gerald Dunst für sein Projekt mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis 2012 ausgezeichnet.

Die weiteren Preisträger 2012: Die Bio-Heu-Region Trumer Seenland, in der biologischer Landbau und traditionelle Methoden beim Heumachen gefördert werden, der begehbare ökologische Fußabdruck im steirischen Nationalpark Gesäuse und das Grazer Hardware-Vergabeprogramm Compuritas, mit dessen Hilfe ausgemusterte Computer und IT-Systeme wieder aufgemotzt und dann an gemeinnützige Organisationen und Bedürftige vergeben werden. (frei, DER STANDARD, 14.11.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.