Friedensgespräche mit Kolumbiens FARC auf nächste Woche verschoben

13. November 2012, 16:54
posten

Terminänderung wegen Beteiligung der Zivilgesellschaft Kolumbiens

Bogota - Die für Donnerstag in Kuba geplanten Friedensgespräche zwischen Kolumbiens Regierung und den Rebellen der Revolutionären Streitkräfte (FARC) sind auf kommende Woche verschoben worden. Die Verhandlungen würden am Montag beginnen, teilten beide Seiten am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Die Terminverschiebung hänge damit zusammen, dass nun auch Vertreter der kolumbianischen Zivilgesellschaft eingeladen würden. Vergangene Woche hatten kolumbianische Regierungsvertreter und FARC-Rebellen in Havanna mit der Vorbereitung der neuen Verhandlungsrunde begonnen.

Der Friedensprozess war offiziell am 18. Oktober in Norwegen aufgenommen worden. Norwegen und Kuba vermitteln in dem Konflikt, in dem in den vergangenen Jahrzehnten nach Schätzungen der Regierung in Bogotá 600.000 Menschen getötet wurden. Fünf Kernthemen bestimmen die Agenda der Gespräche: Landreformen, die politische Integration der Guerilla, ein endgültiges Ende der Feindseligkeiten, der Kampf gegen Drogenanbau und -schmuggel sowie die Situation der Opfer des Konflikts. Drei vorherige Versuche, Frieden zu schließen, waren gescheitert. (APA, 13.11.2012)

Share if you care.