Liebestolle Heuschrecken übertönen sogar Autobahnlärm

Die Insekten passen ihr Gezirpe dem Umgebungslärm an: Mittlere Töne werden in hohen Bereich verschoben

Bielefeld - Geht es Heuschrecken darum, eine Partnerin zu finden, passen sie ihr Gezirpe der akustischen Umgebung an, in der sie auf der Suche sind. Dabei können sie sogar den Verkehrslärm einer Autobahn übertönen. Bielefelder Forscher haben herausgefunden, dass männliche Nachtigall-Grashüpfer aus einer lauten Umgebung ein anderes Liebeslied anstimmen als solche aus einer eher ruhigen Gegend.

Die Forscher sammelten knapp 200 Exemplare ein und ließen sie angesichts eines Weibchens im Labor zum Minnesang antreten. Ergebnis: Die Hüpfer vom Straßenrand verschieben beim Zirpen die mittleren Töne nach oben in den hohen Bereich. Das sei sinnvoll, weil der Verkehrslärm die Signale im mittleren Frequenzbereich leicht überdecken könne, erläuterte Biologin Ulrike Lampe von der Universität Bielefeld in einer Mitteilung der Hochschule. Und dann könnten die Weibchen die Rufe des liebestollen Artgenossen womöglich überhören.

Das Forscherteam präsentiert seine Studie im britischen Fachjournal "Functional Ecology". Auch Vögel, Wale und Frösche passen ihre Laute dem Umgebungslärm an, wie ältere Studien belegen. (APA/red, derstandard.at, 18.11.2012)

Share if you care