Peter Bogner verlässt das Wiener Künstlerhaus

Sieht keine Basis für eine Zusammenarbeit mit Michael Pilz und legt Funktion Anfang 2013 zurück

Wien - Peter Bogner, seit 2002 Direktor des Wiener Künstlerhauses, legt seine Funktion Anfang 2013 zurück. Er sieht keine Basis für eine Zusammenarbeit mit Michael Pilz, dem kürzlich neu gewählten Präsidenten der Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs, und dessen Team. Bogner, Jahrgang 1963, übergibt das Künstlerhaus, wie er meint, ohne Schulden. Ihm dürfte Peter Zawrel nachfolgen. Zawrel war bis zum Herbst 2011 Geschäftsführer des Filmfonds Wien. Das Gebäude am Karlsplatz ist dringend sanierungsbedürftig. (trenk, derStandard.at, 13.11.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.