SAP: Europa fehlen 100.000 bis 200.000 IT-Fachkräfte

Softwarekonzern will Fachkräftemangel mit E-Learning begegnen

Der Software-Konzern SAP will dem Fachkräftemangel mit Bildungsangeboten über das Internet begegnen. In Europa fehlten in der Informationstechnik-Branche 100.000 bis 200.000 Fachkräfte, sagte Co-Vorstandschef Jim Hagemann Snabe am Dienstag auf einer Kundenmesse in Madrid. SAP wolle zur Weiterbildung und Qualifizierung von Berufseinsteigern und Arbeitssuchenden in Europa gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Branche sowie dem produzierenden Gewerbe sogenannte E-Learning-Kurse anbieten. Damit sollten auch junge Fachkräfte aus südeuropäischen Ländern angesprochen werden, um deren Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt zu verbessern. Die hohe Arbeitslosigkeit in Südeuropa, vor allem von Jugendlichen, sei "nicht akzeptabel".

Partner

Mit den über das Internet vermittelten Bildungskursen könnten 30.000 Arbeitskräfte gleichzeitig geschult werden. Zu den Partnern gehörten unter anderem die Unternehmen Microsoft Deutschland, Festo Didactic, Bosch, Software AG, ThyssenKrupp, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie das Europäische Innovations- und Technologieinstitut. Das Bündnis stehe auch Firmen aus anderen europäischen Ländern offen, teilte SAP mit.(APA, 13.11. 2012)

Link

SAP

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.