ÖBB: Erste Bahn Europas mit Windows 8 Fahrplan-App

  • "Scotty" ist jetzt auch im Microsoft Store für Windows 8 verfügbar
    foto: microsoft/öbb

    "Scotty" ist jetzt auch im Microsoft Store für Windows 8 verfügbar

Neue Fahrplan-Anwendung kostenlos im Windows-Store

Seit der Veröffentlichung von Windows 8 sind zahlreiche Unternehmen bemüht, bestehende Anwendungen, die bereits auf anderen Plattformen bestehen, auf Microsofts neues Betriebssystem zu bringen. Ähnlich wie in iTunes oder Google Play werden Apps im Microsoft Store nach Kategorien sortiert und mit Bewertungen von Usern versehen. 

Prominent im Windows Store

Neben ersten österreichischen Unternehmen wie der Ersten Bank oder dem ÖAMTC hat nun auch ein Verkehrsbetrieb seine Fahrplan-App für den Download im Store freigegeben. Die ÖBB launchen als erstes europäisches Bahnunternehmen eine Fahrplanauskunft im Microsoft Store. "Scotty", so der Name der App, ist laut Microsoft nun "prominent im Windows Store vertreten". 

500.000 Zugriffe pro Tag

Die ÖBB wollen das Informationsangebot demnach auch auf Windows 8 User ausweiten. Auf "Scotty" wird eigenen Angaben zufolge 500.000 Mal pro Tag zugegriffen. Die App gibt es auch für andere Plattformen wie iOS und Android. "Scotty" deckt neben der Auskunft zu österreichischem Bahn- und Busreiseverkehr auch Informationen zum Schweizer Busverkehr ab. (red, derStandard.at, 13.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2
Und falsche Auskünfte gibt die App auch noch...

...zumindest wenn man einen Zug am 23.1.2013 ab Wien mit Ankunft in der Petzoldstraße in Linz nicht später als 12:45 Uhr sucht. Abgesehen davon, dass man bei der Uhrzeit wirklich den Doppelpunkt eingeben muss (wo gibt's das sonst noch), werden Züge am Abend des Vortages und zeitig in der Früh angezeigt.
Auch sonst eine völlig misslungene Anwendung: Springt zum Beispiel aufs heutige Datum und die aktuelle Uhrzeit zurück, wenn Du bloß den Zielort änderst.
Ein Einzelfall? Oder doch: Avanti, dilettanti!

Für was gibt es Browser?

Warum brauch ich eine Scotty App auf Windows 8, wenn ich meinen Browser nutzen kann? Aber ich sehe schon, hunderte Bahnen auf der ganzen Welt werden die App als Referenz-App listen. Gut das unsere Bahn so viel finanziellen Überschüsse hat.

Windows 8 Tablets.

Andere Bahnen werden garantiert nicht die ÖBB-App als Referenz linken (und wenn schon, schadet das der ÖBB nicht).

Eine solche simple Modern-App zu schreiben ist auch kein großer Kraftakt.

jetzt noch für windows phone 8 und ich kann endlich mal auf WP wechseln - bin zwar mit meinem motrola defy (inzwischen auf android 4.2) relativ zufrieden aber die windows oberfläche gefällt mir besser

Nachdems Android 4.2 gerade mal seit heute fürs Galaxy Nexus und fürs Nexus7 gibt kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es schon ein cr fürs altersschwache defy davon gibt. Offiziell sowiso nicht. Wird wohl eher 4.1.1 oder max 4.1.2 sein, aber nicht 4.2

Offene Daten

Es würde reichen wenn die ÖBB eine API mit PD/CC Daten zur Abfrage und Buchung anbieten würden.
Den Rest erledigen andere besser.

Am besten wäre eine europaweit abgestimmte API, dann können die Fahrplandaten unterschiedlichster Anbieter verknüpft werden.

Wobei die Fahrpläne doch eh schon verknüpft sind? Gut, es gibt Bahnen wie die ukrainische und die spanische, wo die Fahrzeiten der Regionalzüge Staatsgeheimnis sind (und daher alle Leute mit dem Bus fahren), aber der Rest ist eh in der gemeinsamen Datenbank von DB, ÖBB usw.

und wo ist die API oder die frei verwendbaren Daten zum Runterladen?

So viel berechtigte Kritik es an den ÖBB auch gibt, die Scotty App (in meinem Fall auf iOS) funktioniert tadellos und bietet mit den angezeigten Verspätungen auch einen echten Mehrwert.

Die App hat eine furchtbare, praxisferne Bedienführung - die Verspätungen kann die Zugsübersicht auf der Website genauso anzeigen.

Nehme mal an, dass es da bald ein Update geben wird und Ungereimtheiten bald ausgebessert werden.
So dramatisch finde ich aber die UI Bugs auch nicht...

Wie die meisten Softwareunternehmen auch, kann sich die ÖBB sicher auch kein teures UI Test Lab leisten.
Da zeigt leider erst der Praxistest und das Feedback der Kunden, wo es hackt.

Kann auch von der Windows 8/Android-App berichten:

Beide sehr schnell, stabil und schön anzusehen!

Die ÖBB HAFAS-App ist was die Usability betrifft eine absolute Katastrophe und in Windows Mobile-Zeiten stehengeblieben.

Hier von "gut" zu sprechen spricht nur für den eigenen schlechten App-Geschmack ...

Das ganze bitte noch auf Windows Phone 8 portieren, dann wird ein 8X oder ein ATIV S angeschafft, weil Qando oder Scotty ist die einzige App, auf die ich nicht verzichten will, der Rest ist entbehrlich...

Für Quando gibts aber eine recht gute Alternative...Öffi Guide! Damit bin ich recht zufrieden! Wenn jetzt noch eine Oebb-App kommen würd wärs natürlich super! Die deutschen und schweizer haben ja scho eine WP-App!!

hast du den Artikel überhaupt gelesen?

Ähm ja, ich will das ganze auf einem Windows PHONE (Handy) 8-Gerät sehen, derzeit gibt's den Spaß nur auf Windows 8 bzw. eben Windows RT, also PCs und Tablets.

Wofür sich manche Leute nicht extra ein App installieren ...

auf der HP kann man die Fahrzeiten auch nachlesen und suchen lassen. Da brauch ich gerade mal einen Favoriten zu erstellen und spars mir, dass mein Telefon/PC von solch unnötiger Software zugemüllt wird.

Vorteil einer App: optimiert für den einen Task.

Ein Browser muß alle Webseiten unterstützen, die HTML-Interpretation braucht also im Vergleich zu einer optimierten App (wenn diese gut gemacht wurde - ich hasse die FB-app z.B.) weniger CPU und schont daher den Akku.

Es gibt durchaus auch optimierte mobile Webseiten, aber über HTML/HTML5 kann man eben nicht alls nutzen (etwa GPS-Informationen oder sonstige Sensoren können stark limitiert sein), hier gibt es auch für Apps einen Usability-Vorteil (etwa grad bei Öffis etwa alle "Öffis in der Nähe" anzeigen lassen).

Auch Apps wie Google Maps zeigen dass manchmal eine eigene App von der Usability einfach besser ist als einfach die Webseite zu benutzen.

so oder so

Wenn man das Argument pro Android bringt - also dass es dort die Scotty-App gibt und die mega-wichtig ist - dann ist alles gut. Aber wenn es diese App auch für Windows gibt, ist sie wiederum unnötig ;-)

Bitte versteh mich nicht falsch ...

ich finde 90% dieser Mickeymouse Apps sind unnötig, unabhängig vom System auf dem sie laufen!
Für 3 Fahrpläne nachschaun installier ich mir nicht extra ein App ... das sollt die Kernaussage sein.
Und, kenne nur wenige Leute, die nicht regelmässig mit der selben Verbindung fahren und diese nicht bereits auswendig kennen ... aber jut!

Ich schon. Ein Beispiel: Man ist in Mauer beim Heurigen und will nachhause fahren. Jetzt kann man entweder zum 60er gehen, der recht oft fährt, aber dafür lange braucht. Oder man fährt mit dem Richard-Bus bis zum Bahnhof in Atzgersdorf und dann mit der Schnellbahn weiter. Das geht schneller, aber dafür sind die Bus-Intervalle in der Nacht wenig optimal. Wofür entscheiden Sie sich? Am Maurer Hauptplatz auf gut Glück zu irgendeiner Haltestelle gehen? Da ist es dann doch praktisch, wenn es solche Apps gibt

Es geht nicht nur um Fahrpläne sondern auch um location-basierte Echtzeitinformationen (Verspätungen, nächste U-Bahn/Straßenbahn/Bus, usw.) die etwa Sensoren des Handies verwendet auf die eine Webseite z.B. keinen Zugriff hat.

Eine App ist zudem optimiert für den Task (wenn sie gut gemacht ist - es gibt auch Ausnahmen wie z.B. die FB-App), und schont daher den Akku weil nicht komplette HTML Interpreter/Rendering Engines laufen müssen.

Klar, eine supersimple "Mickeymouse-App" die nicht mehr als die Webseite bietet ist unnötig. Aber sowohl Scotty als auch Qando sind eben nicht solche.

Wennst nicht grad Wahrsager bist, wirst Verspätungen und sonstige Echtzeitinformationen (geänderte Gleise usw.) wohl nicht "auswendig kennen" können.

Na ob das dann auch funktioniert was theoretisch angepriesen wird ...

schafft es z.B. der Flughafen Schwechat nichtmal geänderte Gates richtig auf seinen eigenen Screens anzuzeigen!

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.