Petraeus-Affäre zieht immer weitere Kreise

  • FBI-Ermittler vor dem Haus von Paula Broadwell in Charlotte.
    vergrößern 959x676
    foto: the charlotte observer, robert lahser

    FBI-Ermittler vor dem Haus von Paula Broadwell in Charlotte.

  • Vier Stunden lang waren die Ermittler in dem Haus von Broadwell im Einsatz, schreibt der "Charlotte Observer".
    foto: the charlotte observer, robert lahser

    Vier Stunden lang waren die Ermittler in dem Haus von Broadwell im Einsatz, schreibt der "Charlotte Observer".

Auch Afghanistan-Kommandant Allen verstrickt - FBI-Ermittler schickt Fotos von nacktem Oberkörper an Petraeus-Vertraute

Washington - Auch der Kommandant der US- und NATO-Truppen in Afghanistan, John R. Allen, ist laut zahlreichen Medienberichten in die Affäre um den zurückgetretenen CIA-Chef David Petraeus verstrickt. Die US-Bundespolizei FBI spricht von 20.000 bis 30.000 Seiten möglicherweise unangemessener E-Mails zwischen Allen und Jill Kelley. Kelley ist jene Frau, die die FBI-Ermittlungen gegen Petraeus ausgelöst haben soll, weil sie E-Mails als bedrohlich empfand und das FBI einschaltete. Als Absenderin der Mails wurde Paula Broadwell ermittelt, die Biografin und Geliebte von Petraeus.

Inhalt der E-Mails nicht bekannt

Allen ist seit 2011 Nachfolger von Petraeus als Kommandant der ISAF-Truppen. Im kommenden Jahr sollte er NATO-Kommandant für Europa werden. Als sein Nachfolger in Afghanistan wurde Joseph Dunford ausgewählt. Über den Inhalt der Mails zwischen Kelley und Allen ist nichts bekannt. Auch nicht, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen.

Am Sonntag hatte das FBI das US-Verteidigungsministerium von den Ermittlungen über Allen informiert. Verteidigungsminister Leon Panetta beauftragte sein Ministerium daraufhin mit weiteren Untersuchungen.

Ermittler vom Kelley-Fall abgezogen

Mittlerweile werden auch immer mehr Details zu den FBI-Ermittlungen bekannt. Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" wurde der FBI-Ermittler, der auf eine Untersuchung der E-Mails an Kelley gedrängt hatte, von diesem Fall abgezogen. Er sei persönlich involviert gewesen und habe Kelley Fotos von ihm mit nacktem Oberkörper geschickt. Der Ermittler habe aber auch weiterhin nicht von dem Fall gelassen und den republikanischen Kongressabgeordneten Dave Reichert informiert. Reichert wiederum hat die Informationen an Eric Cantor, den Mehrheitsführer der Republikaner im Repräsentantenhaus, weitergegeben.

Petraeus wollte, nachdem ihn das FBI mit seiner außerehelichen Affäre konfrontiert hatte, nicht sofort zurücktreten, berichtet die "Washington Post". Er habe gedacht, die Sache würde nicht öffentlich bekannt werden. Erst als der Direktor der Nationalen Sicherheitsdienste, James R. Clapper jr., seinen Rücktritt forderte, habe Petraeus eingelenkt.

FBI durchsuchte Broadwells Haus

Das FBI hat laut Medienberichten vom Montagabend inzwischen Broadwells Haus durchsucht. Die 40-Jährige lebt mit ihrer Familie in Charlotte im Bundesstaat North Carolina. Nach Angaben des "Charlotte Observer" betraten mehrere FBI-Beamte mit leeren Kartons das Haus. Laut CNN bestätigte eine FBI-Sprecherin den abendlichen Besuch, sagte aber nicht, was die Beamten in dem Haus suchten. Laut "New York Times" hatte Broadwell dem FBI-Einsatz zugestimmt.

Petraeus entsetzt

Petraeus selbst war laut einem Bericht der "Washington Post" vom Montag entsetzt, als er von Broadwells Droh-E-Mails an ihre vermeintliche Nebenbuhlerin erfuhr. Er forderte Broadwell auf, Kelley in Ruhe zu lassen.

Nach Angaben des Blattes beendete er die Affäre mit seiner Biografin vor rund vier Monaten - das sei etwa die Zeit gewesen, zu der er sich wegen der E-Mails mit Broadwell auseinandergesetzt habe. Die Zeitung berief sich auf Angaben von Petraeus nahestehenden Personen.

Ehefrau "zurzeit nicht gerade erfreut"

Petraeus war am Freitag als Geheimdienstchef zurückgetreten. Das FBI hatte zuvor die Affäre aufgedeckt, nachdem sich Kelley hilfesuchend an die Bundespolizei gewandt hatte. Laut Medienberichten sah Broadwell in Kelley, die nach eigenen Angaben seit mehr als fünf Jahren mit Petraeus und dessen Frau Holly befreundet war, eine Rivalin. In den E-Mails soll sie Kelley aufgefordert haben, Petraeus in Ruhe zu lassen.

Ein früherer Petraeus-Sprecher, Steve Boylan, sagte unterdessen dem Sender ABC News, die betrogene Ehefrau Holly sei "zurzeit nicht gerade erfreut". Wütend sei noch eine Untertreibung, habe Petraeus selbst in einem Gespräch am Wochenende gesagt. Das Paar ist seit mehr als 37 Jahren verheiratet.

Petraeus sollte eigentlich am Dienstag vor einem Senatsausschuss zu den CIA-Erkenntnissen vor und nach dem Terrorangriff auf das US-Konsulat in der libyschen Hafenstadt Benghazi aussagen, bei dem der US-Botschafter in Libyen getötet wurde. Die CIA hatte dem Weißen Haus nach dem Angriff am 11. September tagelang gesagt, er sei aus einer spontanen Protestaktion gegen ein islamfeindliches Video erwachsen. Tatsächlich handelte es sich um einen geplanten Terrorangriff. Der Auswärtige Ausschuss will von der CIA Aufklärung darüber, welche Erkenntnisse sie wann hatte. Statt Petraeus wird nun sein bisheriger Stellvertreter Michael George Morell befragt werden, der die CIA kommissarisch leitet.

Zunächst war spekuliert worden, Petraeus könnte zurückgetreten sein, um einen Auftritt vor dem Ausschuss zu vermeiden. Das hatten mehrere Seiten aber kategorisch bestritten. Dennoch erhält die Ausschusssitzung am Dienstag nach dem Rücktritt des CIA-Chefs besondere Brisanz. (APA/red, derStandard.at, 13.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 201
1 2 3 4 5

ich werde von arikrl nicht richtig klug
Es scheint daß Gen Allen seinen freund und vorgänger verraten hat.???

Diese "Affäre"

kommt mir vor, wie ein grottenschlechter Hollywood PR Gag, um irgendetwas massivst zu promoten:

http://www.businessinsider.com/petraeus-... z2C6GcOqxB

Ebenso amüsant, wie auch nicht nachvollziehbar (die Konsequenzen, der Betrug natürlich schon) für einen Europäer.

"möglicherweise unangemessener E-Mails"

UNANGEMESSEN !

Mein Gott, die Ami's sind in Ihre Political Correctness und in Ihre Prüderie richtig herzig !

Warum nennen sie's nicht beim Namen?

Entweder ist es eindeutiges Liebesgeturtel in den emails oder es ist sexuelle Belästigung.

Ich bitt Sie,

Fotos von einem unbekleideten MÄNNLICHEN (!!!) Oberkörper sind doch keine sexuelle Belästigung.

ob Hr Petraeus auch ständig ein Klicken hört?

gibt es ein bild von seiner ehefrau ??

Sie ist

gegen die tolle Biene nicht eben eine Beauty zu nennen, doch bekannterweise kommts auf die berühmten inneren Werte an. ;o)

Bla bla. Der arme Mann!

was? ein nackter männlicher oberkörper? ja, SKANDAAAL! wo kämen wir denn hin, wenn da jeder einfach...".

Ganz genau,

sowas Vulgäres und Obszönes wie Fotos von einem nackten männlichen Oberkörper zu schicken, verwegen geradezu. ;o))

Und wo war Julian Assange, wenn er benötigt wird, wie ein Bissen Brot mit seinem WikiLeaks? Haaa? Na wo denn? Viel Lärm um kaum etwas, ein sogenannter Sturm im Wasserglas.

Es gibt tatsächlich noch Tage wo die "atmosphärischen Bedingungen" in den Re(d)aktionsräumen offenbar nicht passend sind, sodaß…

…alle entsprechenden Sendungen des FS3 hier einem Sendeausfall unterliegen.

Vor was habt ihr luftigen Strömungen eigentlich derartige Angst? Davor, daß die Realität -die beinahe eh schon jeder weiß- noch mehr Menschen bewußt wird?

Wie lautete das Lippenbekenntnis von diesen "mündigen Lesern" noch mal?

jill al khawam

Jill kelley ist in wirklichkeit jill al khawam. Sie hat eine zwillingsschwester natalie al khawam und einen bruder david al khawam. Beide sind rechtsanwaelte.

Die al khawam familie kam zu beruehmtheit in der oil for food schmuggelgeschichte und korruption mit der saddam hussein familie, mr 25%.

Gut wenn man da mit dem cia bekanntschaften hat ....

Haha.

Das kommt heraus, wenn puritanische bigotte Spiesser ihre Sexualität entdecken. Warme Luft und ein Skandal, der nur in prüden Augen einer ist. Deswegen nennt man die Summe all dieser Spiesser vermutlich auch "Gods own country"...

Die Afghanistan-Generäle da drüben habens auch nicht leicht. Zuerst McCrysthal, jetzt Petraeus.

Und weil mich ein anderer User auf die Idee gebracht hat.

Broadwell, also "Tussi gut" ...

Hm, denkt da noch jemand an Dr. Felicity Shagwell aus Aistin Powers?

Kurz zusammengefasst:

Wenn der secret service zum escort service wird, dann haben alle was zum Lachen.

Außer die betrogenen Ehefrauen/männer.

Die tun mir leid, der Rest ist einfach zu dumm, um wahr zu sein.

"wurde der FBI-Ermittler, der auf eine Untersuchung der E-Mails an Kelley gedrängt hatte, von diesem Fall abgezogen. Er sei persönlich involviert gewesen und habe Kelley Fotos von ihm mit nacktem Oberkörper geschickt."
der USA sind nicht nur finanziell bankrott und auch moralisch.
ein verrottete staat

So traurig und sinnlos das ganze Theater auch ist aber:

Ehefrau "zurzeit nicht gerade erfreut"

habe ich soeben zu meinen Lieblingssätzen des Heutigen Tages erkoren.

Wie die Queen

die war auch häufig not amused.

Off-Topic: Ich find ja die Hose...

... vom G'sacklten auf Foto 4 super. Ist das der Stiefbruder von MC Hammer!?!

Ich kann der ganzen Affäre was positives abgewinnen...

... im gegensatz zu den Amtsträgern hier, weiss man in den USA wenn man Kinsequenzen zu tragen har.

Echt Kinsi eben

Wo ist hier eigentlich der Skandal?

Kann mir das bitte jemand erklären?

Das Ganze

ist einfach nur lächerlich und grotesk.

Wo.

Sicherlich nicht dort, wo es offiziell den Augenschein hat ;-)

Posting 1 bis 25 von 201
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.