Djokovic König von London

Weltranglisten-Führender gewinnt Endspiel des World-Tour-Finales gegen Federer - Zweiter Titel beim Saisonabschlussturnier für Serben

London - Novak Djokovic hat zum zweiten Mal in seiner Karriere das ATP-Saisonfinale gewonnen. Der Weltranglistenerste aus Serbien triumphierte in London gegen Rekord-Champion Roger Federer (Schweiz) mit 7:6 (8:6), 7:5. 2008 hatte Djokovic das Abschlussturnier der acht besten Tennisprofis in Shanghai zum ersten Mal gewonnen.

Federer verpasste durch seine zweite Finalniederlage nach 2005 seinen siebten World-Tour-Titel und den insgesamt 77. Turniersieg seiner Laufbahn. Mit 76 Erfolgen bleibt der 31-Jährige weiterhin die Nummer vier der ewigen Bestenliste hinter Jimmy Connors (109), Ivan Lendl (94) und John McEnroe (77).

Schwacher Start von Djokovic

Die 17.000 Zuschauer in der ausverkauften North Greenwich Arena sahen von Beginn an das erwartet hochklassige Match. Zwar gab Djokovic die ersten neun Punkte und damit seinen Aufschlag ab, doch steigerte sich der 25-Jährige im Laufe des ersten Durchgangs. Nach 72 Minuten verwandelte er seinen dritten Satzball.

Im zweiten Durchgang lief Djokovic einem frühen Break hinterher und wehrte beim Stand von 4:5 und Aufschlag Federer zwei Satzbälle ab. Nach 2:14 Stunden verwandelte der fünfmalige Grand-Slam-Champion seinen ersten Matchball.

"Wir haben uns heute gegenseitig bis zum Maximum getrieben. Danke an mein Team, die Saison hätte nicht schöner anfangen und enden können," meinte der zu Jahresbeginn bei den Australian Open siegreiche Serbe.

Im 29. Duell der beiden Dauerrivalen setzte sich Djokovic zum 13. Mal gegen Federer durch. Djokovic kassierte für seinen Erfolg 1,76 Millionen Dollar (ca. 1,385 Millionen Euro) und bleibt die Nummer eins im Ranking. Sein Verfolger Federer muss sich mit 410.000 Dollar (ca. 322.000 Euro) trösten. 

Spanischer Triumph im Doppel

Das spanische Doppel Marcel Granollers und Marc Lopez hat zum ersten Mal das ATP-Tour-Finale in London gewonnen. Die  als Nummer sechs gesetzte Paarung bezwang die Inder Makesh Bhupathi und Rohan Bopanna im Endspiel mit 7:5,3:6,10:3. Granollers (26) und Lopez (30), die am kommenden Wochenende auch für Spanien im Davis-Cup-Finale in Prag gegen Tschechien antreten, dürfen sich die Prämie von 305.000 US-Dollar teilen. (sid, 12.11.2012)

Share if you care