Das Jucken, das ansteckend ist

Wahrscheinlich kratzen Sie sich beim Lesen des Artikels - Aber nicht alle Menschen sind gleich anfällig dafür: Jene mit hohem Neurotizismus-Wert lassen sich eher anstecken

Washington - Viele kennen das: Wenn man sieht, wie sich eine andere Person kratzt, hat man plötzlich selbst das Gefühl von Juckreiz und muss sich ebenfalls kratzen. Ein Forscherteam, geführt von Henning Holle von der University of Hull in Großbritannien, ist dem Phänomen nachgegangen.

Die Wissenschafter zeigten Freiwilligen kurze Videos, in denen sich Menschen entweder an Brust oder Arm kratzen, und filmten die Reaktionen. Eine Kontrollgruppe sah Videos, in denen sich Menschen auf die Körperstellen klopften. Die Kratzvideos waren bei den meisten der Probanden ansteckend, 64 Prozent mussten sich zumindest einmal kratzen. Jene, die danach angaben, Juckreiz verspürt zu haben, kratzten sich auch am öftesten.

Laut der in "PNAS" online publizierten Studie ergab eine Auswertung von Fragebögen, die den Probanden anschließend vorgelegt wurden, dass der Ansteckungsgrad beim Kratzen nicht mit Empathie, also dem mitfühlenden Nachvollziehen der Perspektive des anderen, zusammenhängt. Das Kratzverhalten scheint mit der individuellen Neigung von Personen, negative Emotionen wahrzunehmen, zu korrelieren. Je höher der sogenannte Neurotizismus-Wert war, desto eher wurde man mit Juckreiz angesteckt.

"Juck-Matrix"

Zudem haben die Forscher das Kratzverhalten mit der neuronalen Aktivität in bestimmten Gehirnregionen abgeglichen. Das Beobachten von sich kratzenden Menschen hatte Auswirkungen auf bestimmte unterschiedliche Regionen, von den Autoren die "Juck-Matrix" genannt. Sie wurde beim Klopfen nicht aktiviert. Sie entsprechen etwa jenen Regionen, die durch Reizstoffe wie Histamine aktiviert werden. Die Forscher erhoffen sich durch die Ergebnisse, den neuronalen Vorgängen bei krankhaftem Juckreiz ohne dermatologische Ursache auf die Spur zu kommen. (pum, DER STANDARD, 13.11.2012)

Share if you care
24 Postings
danke

jetzt hab ich einen schweren neurodermitis-schub.

Einen Artikel über Juckreiz zu schreiben ist ungefähr so fies, wie jemandem zu sagen "Denk nicht ans Blinzeln!", oder wie das:
http://xkcd.com/972/

Wie heisst es so schoen

"du bist das Jucken das ich nicht kratzen kann!"

habe mich lange gehalten, aber als ich dann die posts gelesen habe, hats doch plötzlich zu jucken begonnen.....

ich glaub ich hätt sogar geklopft. einfach nur, um das auch mal auszuprobiern.

a bissl sadisten seids schon, wenn ihr solche artikel schreibt! ;)

verdammter juckreiz

wollte was posten, muss mich aber kratzen.
werde es später nochmal versuchen ;-)

jetzt kratzt du dich aber schon sehr lange ;)

Spiegelneuronen und NLP

geht man nicht oft und automatisch dazu über, das
Verhalten seines Gegenübers zu imitieren (unbewusst)? Und ist das nicht der Kern der NLP? Irgendwie klingt das nicht neu.

http://psiram.com/ge/index.... rammierung

"Neurolinguistische Programmierung (kurz NLP; auch Neurolinguistisches Programmieren) ist eine außerwissenschaftliche Theorie, die in der akademischen Psychologie nicht anerkannt ist."

und warum machen wir das?

warum verspüren wir meist intensiven brechreiz, wenn wir andere beim kotzen sehen, oder kotze riechen?

weil wir möglicherweise was schlechtes gegessen haben. ein derartiges verhalten dürfte einen evolutionären vorteil bieten (und ein indiz dafür, wie oft unsere urahnen unverdauliches in sich reingestopft haben).

beim kratzen könnten wir ja von irgendwelchen parasiten befallen sein und es nur noch nicht gemerkt haben.

fürs gähnen ist mir allerdings noch keine erklärung eingefallen.

Erklärungsansätze:

"synchronisiertes" Erbrechen: Da wir früher eher in Kleingruppen umhergestreift sind, wo dann alle dasselbe zu sich genommen haben, konnte leicht so eine Kleingruppe als ganzes ausgelöscht werden, wenn sie Verdorbenes oder Giftiges gegessen hatte. Also war es besser, wenn alle den Magen leerten, sobald empflindlichere Mitglieder Vergiftungserscheindungen und deren Folgen (Erbrechen) zeigten.

"synchronisiertes" Gähnen: schwächere Mitglieder der Gruppe werden beim Umherstreifen eher müde, der Zusammenhalt der Gruppe ist größer, wenn auch die Stärkeren in Ihrem Drang, die Wanderung fortzuführen, abgeschwächt werden (also auch müde werden).

Gähnen zeigt Müdigkeit an

Und müde Menschen gähnen um so der Gruppe anzuzeigen, dass es an der Zeit wäre eine Pause zu machen.

das mit dem gähnen...

...wurde doch durch empathie erklärt, meine ich mich zu erinnern.

Spiegelneuronen?

Fördert den Zusammenhalt in der Gruppe?

Und wenn juckts ?

Mich

Inzwischen an 7 verschiedenen Stellen!
Blöder Artikel!

Ich finds meeh, wenn ich beim Einschlafen nach minutenlangem Rumrollen eine wirklich tolle, entspannte Position gefunden habe und … mich kurz darauf kratzen muss und danach nicht wieder so liegen kann wie vorher. =|

Das ist doch Dustin Hoffman

oder chuck norris

mit deixschen zügen

Na super, jetzt glaube ich wieder dass an 5 verschiedenen Stellen meines Körpers irgendwelche kleinen Krabbelviecher unterwegs sind und meine Haut reizen, sodass ich kratzen muss.
Danke...

Wahrscheinlich kratzen Sie sich beim Lesen des Artikels

bestätige: habe mich nicht gekratzt

eher anfälligkeit zu gähnen, wenn andere leute gähnen

Habe mich bereits gekratzt, als ich das Bild gesehen habe ... Und dann, als ich die Überschrift gelesen habe.
Bei mir ist der Neurotizismus-Faktor hoch.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.