Klimaabgabe für Fluglinien: Gefährliche Bauchlandung

Kommentar |

Eine ordentliche Klimapolitik ist selbst im dafür sensibilisierten Europa derzeit nicht mehrheitsfähig

Es hat den Anschein eines freundlichen Entgegenkommens, ist aber ein ordentlicher Bauchfleck, den die Europäer mit dem nun gewährten Aufschub der Klimaabgabe für internationale Flüge um ein Jahr hingelegt haben. Und es ist eine Niederlage der EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard, die Klimaschutz ohne Einbeziehung des Luftverkehrs wiederholt als wenig zielführend bezeichnet hatte. Es zeigt auch, dass eine ordentliche Klimapolitik selbst im dafür sensibilisierten Europa derzeit nicht mehrheitsfähig ist. Sonst gäbe es diesen Kniefall nicht.

Außer blaue Flecken bringt der so und so nichts. Zu glauben, die Meinung der USA, Chinas oder Russlands hinsichtlich einer Abgabe für jede ausgestoßene Tonne CO2 werde sich bis Ende nächsten Jahres ändern, ist naiv. Diese Länder und mit ihnen weitere zwei Dutzend haben schon kurz nach Inkrafttreten der Regelung Anfang des Jahres ihre strikte Ablehnung von "Strafzahlungen" angemeldet - und mit Gegenmaßnahmen gedroht. Allein, diesem Druck müsste man standhalten, wenn man vom eigenen Vorgehen überzeugt ist. Genau das ist die Crux.

Offenbar hat der Mix aus Finanzkrise und Rezession das Klima unter den Europäern dermaßen verschlechtert, dass einmal gefasste Vorsätze schnurstracks über Bord gehen können. Warum, werden sich nun Vertreter der Industrie fragen, sollen wir den Klimaschutz noch mittragen. Eine gefährliche Bauchlandung, die Europa gemacht hat. (Günther Strobl, DER STANDARD, 13.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 101
1 2 3
die EU wird in 2020 nur 9% des welt BIP haben

deshalb nimmt die EU ohnehin keiner mehr ernst. die zeiten sind lange vorbei, wo Europa (oder die EU) global etwas durchsetzen konnten

war die statistik nicht eh im STANDARD

anteil an weltwirtschaft in 2020 - EU 9% - in worten neun prozent.
ist doch vollkommen schnurz was die EU macht, nur uns sollte es nicht egal sein: energie so verteuern, dass alles abwandert, und die EU abwürgt.
Wer will kann nachlesen: sogar die USA re-industrialisieren sich gerade. und warum? billige energie. schon klar (für jene, die's glauben): vielleicht nicht gut für's klima, aber es passiert.
daher mein apell - runter mit der besteuerung, weg mit CO2 abgaben, sonst werden wir nicht einmal die 9% halten

fakt ist: europa's klimawandel- und energiesparmärchen (zur rechtfertigung von mehr interventionismus) interessieren in asien niemand.

...und dort spielt die musik in den nächsten 100 jahren - ohne uns.

Was ist mit einer Kerosinsteuer,bei Benzin und Diesel gibt es sie auch !

das stimmt. das aussetzen der abgabe ist ein völlig hirnloser schritt zurück.
hätte man in europa mit der einführung der demokratie oder der abschaffung der todesstrafe etwa auch warten wollen, bis ALLE länder dieser welt diese schritte vollzogen haben?

Gesetze und Abgaben die auf Hirngespinsten fußen,

sind eben bauchfleckträchtig. So geseehn ist dr Vorgang völlig in Ordnung.

Bravi!

wenn sie beide

nicht an klimaänderungen glauben, dann denken sie eben an lokale schadstoffbelastung oder die abhängigkeit von importierten fossilen energieträgern.

An Klimaänderungen glauben wir beide,

aber die menschliche Verursachung glaubt der Lari kaum, und der Fari überhaupt nicht.

Als Kind hab ich auch nicht geglaubt, dass es "unten" auf der Erde auch ganz kalt ist, weils im Wetterbericht nach unten immer wärmer wird. Aber mittlerweile glaube ich es nicht mehr.

Nicht hyperventilieren beim Posten...

Wie kommst da drauf?

Energiepolitik muss den Menschen nutzen, nicht schaden!

Eine überzogene, voreilige Politik hat die an sich nützliche Energiewende zum Desaster gemacht. Förderungen für Energiesysteme, die unausgereift sind und sich nicht rechnen (Windräder, Biodiesel, E10, Elektroauto) haben Fehlstrukturen aufgebaut, die den Menschen jetzt auf der Tasche liegen. Dazu kommt ein blindwütiges Eindreschen der Politik auf Industrie, Verkehr und damit auf die Menschen. Strafen, Steuern, Abgaben (MÖSt, Ticket-Abgabe, Zertifikatehandel etc.) rauben den Menschen genau jenes Geld, das sie für ein sparsameres Auto oder eine modernere Heizung gebraucht hätten.

So wird das nichts. Die Energiewende kann nur mit den Menschen, nicht gegen sie geschafft werden.

vermute, dass uns ein großer teil der von ihnen als unausgereift bezeichneten systeme in wenigen jahren recht nützlich sein werden; tipp: verfolgen sie einmal die entwicklung der kosten und der nachfrage fossiler energieträger...

Gute Gründe

Aus Klimaschutzgründen gegen den Unsinn der Umherfliegerei zu sein, ist in etwa, aus Lärmschutzgründen gegen Krieg zu sein.

Mir dünkt, Sie haben nicht wirklich die Tragweite der Klimaproblematik verstanden, mein Lieber.

Doch damit sind Sie wohl auf diesem von Realitätsverweigerern bevölkerten Planeten nicht alleine. Komplexe Systeme überfordern wohl die Auffassungsgabe von vielen.

Es riecht nach Mist...

...wie mich dünkt.

Denken Sie, was sie wollen - I give a f... and you will see in the near future.

Jo, jo, die Wölt steht nimma lang ...

... ist ja schon ein paar Mal untergegangen, schaun wir mal in die Vergangenheit, ah ja, da war mal - neue Eiszeit bricht an, hmm, dann gabs doch zu wenig Eis, also Waldsterben, hmm, dann, ja, der saure Regen, und ... schon lang nichts mehr davon gehört, tatatataaa - das Ozonloch, ...

Und ja, komplexe Systeme überfordern die Auffassungsgabe von vielen, vor allen jene, die eine Veränderung in einem komplexen System just auf EINE Ursache zurückführen wollen.

die abgabe ist höchst sinnlos....

....weg damit!

Klima & Abgabe

Mir erschliesst sich der tiefere Sinn solcher "Abgaben" nicht. Ich halte solche Abkasier-Aktionen eher für ein Vehikel zur Lukrierung von zusätzlichem Geld zur einnahmenseitigen Sanierung der maroden Budgets, die dem Klima genau nichts bringen.

fusst auf der theorie von angebot und nachfrage

bzw nachfrageelastizität. die idee ist, dass die nachfrage sinkt, wenn der preis erhöht wird. und weniger nachfrage sollte irgendwann weniger angebot verursachen, und damit weniger kerosinverbrauch. funktioniert allerdings nur, wenn man nicht gleichzeitig die fluglinien aus steuergeldern unterstützt.

wünsche mir noch viele weitere Niederlagen der EU bei ihren Versuchen die Leute noch mehr auszuplündern, Klimaschutz ist hier nur ein billiger Vorwand, am Schluss zahlt der Endverbraucher und für das Klima ändert sich gar nichts, nur in Brüssel hat man einen weiteren Geldhahn der unaufhörlich sprudelt. Die schleichende Enteignung ihrer Bürger geht manchen sogenannten Volksvertretern in Brüssel wohl zu langsam.

“ Es zeigt auch, dass eine ordentliche Klimapolitik selbst im dafür sensibilisierten Europa derzeit nicht mehrheitsfähig ist.“

Na so lange es eine ordentliche Beschäftigungspolitik gibt...
<sarcasm-off/>

Ein unnötiger Kotau, der die Glaubwürdigkeit sämtlicher europäischer Klimaschutzziele weiter verringert - aber Hauptsache zwangsweise “Energiesparlampen“ einführen...

Schon ein Bauchfleck

wenn man beginnt aufzuwachen und (wenn auch noch hinter verschlossenen Tueren) zu erkennen welch absolutem Unsinn man hier fast auf dem Leim gegangen waere.

Posting 1 bis 25 von 101
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.