Deutsche "Financial Times" infrage gestellt

Aufsichtsrat tagt am 21. November

Hamburg - "Der Spiegel" berichtet, Gruner + Jahr stelle die Druckausgabe der defizitären "Financial Times Deutschland" und das Magazin "Capital" infrage. Am 21. November berate der Aufsichtsrat. Gruner + Jahr hält auch knapp 25 Prozent am Spiegel-Verlag. (red, DER STANDARD, 13.11.2012)

Share if you care
4 Postings

Eine deutsche FT ist sinnlos wie Fußpilz: Entscheider haben ohnehin perfektes Englisch zu können.

Zu kritisch?

Auf jeden Fall zu

papieren!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.