Deutsche "Financial Times" infrage gestellt

Aufsichtsrat tagt am 21. November

Hamburg - "Der Spiegel" berichtet, Gruner + Jahr stelle die Druckausgabe der defizitären "Financial Times Deutschland" und das Magazin "Capital" infrage. Am 21. November berate der Aufsichtsrat. Gruner + Jahr hält auch knapp 25 Prozent am Spiegel-Verlag. (red, DER STANDARD, 13.11.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.