Deutschlandweiter Internetbetrug mit Bahnfahrkarten aufgeklärt

Tickets mit unrechtmäßig erlangten Kreditkartendaten gebucht und weiterverkauft

Hamburger Behörden haben einen deutschlandweiten Internetbetrug mit Bahnfahrkarten aufgedeckt. Wie die Bundespolizei mitteilte, sollen zwei Hauptverdächtige Fahrkarten der Deutschen Bahn billiger verkauft haben. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hamburg habe die Hamburger Bundespolizei am Montag mehrere Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse gegen die bundesweit agierende Bande vollstreckt.

Per E-Mail geschickt

Die Fahrkarten seien zuvor mit unrechtmäßig erlangten Kreditkartendaten bei der Deutschen Bahn über das Internet gebucht und den Käufern per E-Mail geschickt worden. Die Kaufbeträge seien auf Konten der Komplizinnen geflossen.

Mehr als 1.700 solcher Buchungen im Wert von fast 300.000 Euro seien der Bande nachzuweisen, hieß es. Seit März werde gegen die Gruppe von fünf 23 bis 30 Jahre alten Männern und Frauen ermittelt. Mehr als 100 Polizisten waren im Einsatz.(APA, 12.11.2012)

Share if you care
3 Postings

Wie böld muß man nur sein.

mühsam ernährt sich das einhörnchen

Mehr als 100 Polizisten waren im Einsatz.(APA, 12.11.2012)

im Wert von fast 300.000 Euro

mehrere Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse

sie könnens auch anders formulieren:

Warum ist der öffentliche Verkehr nicht grundsätzlich gratis?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.