Israel will Siedlung bei Nablus massiv erweitern

12. November 2012, 15:10
108 Postings

Verteidigungsministerium bestätigt nachträgliche Genehmigung von 137 existierenden Wohnungen - Noch keine definitive Entscheidung über Neubauten

Jerusalem/Ramallah - Israel erwägt einem Zeitungsbericht zufolge den massiven Ausbau einer Siedlung mitten im palästinensischen Westjordanland fern der Grenze zu Israel. Dabei sollten 137 bereits existierende Wohnungen in der Siedlung Itamar acht Kilometer südöstlich von Nablus nachträglich und der Bau 538 zusätzlicher Wohnungen genehmigt werden, berichtete die Zeitung "Haaretz" am Montag unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Unterlagen. Die Siedlung mit bisher 200 Wohneinheiten hatte vor eineinhalb Jahren traurige Berühmtheit erlangt, als zwei Palästinenser dort fünf Mitglieder einer Familie ermordeten.

Der Sprecher des für das Westjordanland zuständigen Verteidigungsministeriums, Josh Hantman, bestätigte auf Anfrage, einige bereits errichtete Wohnungen seien nachträglich genehmigt worden. Es gebe aber noch keine endgültige Entscheidung über zusätzliche Baugenehmigungen. Nach den Morden im vergangenen Jahr hatte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu versprochen, den Bau mehrerer hundert Wohnungen in Siedlungen zu erlauben. Nach überwiegender internationaler Auffassung sind die israelischen Siedlungen illegal und eines der Haupthindernisse bei einer friedlichen Lösung des Nahost-Konflikts. (APA, 12.11.2012)

Share if you care.