Linzer Stadion zu klein für Länderspiele

12. November 2012, 13:01

Arena um rund 32 Millionen Euro adaptiert - Multifunktionsanlage für Fußball, Leichtathletik und Kultur

Linz - Nach 15 Jahren Pause wird im Stadion auf der Linzer Gugl am Mittwoch, dem 14. November, wieder ein Länderspiel ausgetragen. Ob dieser Begegnung weitere vom selben Kaliber folgen werden, ist fraglich. Denn die zuletzt um rund 32 Mio. Euro erneuerte Arena erfüllt die Vorgaben des ÖFB hinsichtlich der Sitzplätze nicht. Der Verband hat daher keine Länderspielgarantie für das Gugl-Oval abgegeben.

Im März 1997 verlor Österreich 0:2 gegen Slowenien. Seither sind in Linz keine Nationalmannschaften mehr gegeneinander angetreten. Mit dem zuletzt erfolgten Umbau des rund 60 Jahre alten Stadions sollte sich das ändern. Allerdings gab es bereits im Vorfeld Reibereien: Der ÖFB verlangt für ein Länderspiel 15.500 Sitzplätze. Das Gugl-Oval kann aber nur 13.880 bieten.

Der ursprüngliche Plan, mit einer eigens errichteten Zusatztribüne diese Vorgaben zu erreichen, wurde aus Kostengründen wieder verworfen. Die Stadt Linz überweist stattdessen 20.000 Euro Ausgleichszahlung an den Verband, der nicht so viele Karten anbieten konnte, wie geplant. Für das Länderspiel am Mittwoch ist die Arena bereits seit längerem ausverkauft.

"Facelifting" statt Neubau

Das Problem, weniger Sitzplätze als Schlachtenbummler auf der Suche nach einem Ticket zu haben, ist für Linz allerdings eher die Ausnahme von der Regel: Regionalligist LASK flog 2012 aus dem Stadion und bestreitet seine Heimspiele derzeit in Schwanenstadt. Stattdessen zog der Erste-Liga-Club Blau-Weiß Linz auf der Gugl ein. Zudem kehrten heuer die Leichtathleten zurück. Das traditionelle Gugl Meeting wagte nach mehrjähriger Pause unter dem Namen Gugl Games mit 8.000 Besuchern einen Neustart.

Der Adaptierung des Stadions waren lange Diskussionen vorausgegangen, ob nicht doch ein Neubau besser wäre, nicht zuletzt wegen der verkehrstechnisch eher ungünstigen Lage. Staus und Parkchaos bei Großveranstaltungen sind an der Tagesordnung. Vor allem die ÖVP hatte sich für einen Neubau stark gemacht. Schließlich entschloss sich die Stadt aber doch für ein "Facelifting" am bestehenden Standort. Das Stadion wurde multifunktional konzipiert. In gemischter Nutzung mit Sitz- und Stehplätzen sind 21.000 Besucher zugelassen. Bei Open-Air-Veranstaltungen sind 40.000 möglich.

Die Kosten für die Adaptierung werden von der Stadt mit rund 32 Mio. Euro beziffert, eine Endabrechnung liegt noch nicht vor. Bezahlt hat vorläufig die Kommune, sie will jedoch einen Antrag auf Kostenbeteiligung an das Land stellen. In welcher Größenordnung sich diese bewegen könnte, ist offen. (APA; 12.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2

"Der ÖFB verlangt für ein Länderspiel 15.500 Sitzplätze"

Da will wohl jemand ein Länderspiel in Graz verhindern.

Zählen wir mal zusammen:

Happel-Renovierung/Teilzeitaufstockung: 40 Mio.
Gugl-"Renovierung": 32 Mio.
Hanappi-Renovierungsbudget: 17 Mio.
Horr-Ausbau: 17 Mio.

Macht schlanke 106 Mio. dafür hätte man wohl 2 bis 3 Stadienneubauten finanzieren können.

Nicht zu vergessen - die mittlerweile 64 MIO €,

die Frau Laska&Co für den Prater-"Vorplatz" ausgegeben haben - um diese Summe in Kombination mit den Sanierungskosten (insges. über 100 MIO) hätte man eine nagelneue Spitzenarena errichten können.

Was tat BM M.H. stattdessen?
-richtig, er ließ als österreichische Lösung das Happelstadion unter Denkmalschutz stellen, womit eine neue Arena in diesem Jahrhundert unwahrscheinlich erscheint.
Naja, stattdessen fokussierte man sich auf die Renovierung des Stadthallenbades...

64 Mio für den Vorplatz???

Was wurde denn für 64Mio am Vorplatz gemacht? Ist da ein U-Bahnhof dabei?? Oder goldene Gehsteige?

na, der dome

Dieser Schrottplatz mit Ami-Vorstadtflair ist womöglich ein Korruptionsherd gewesen, aber das wird man wahrscheinlich nie erfahren.
Man darf solche Summen nicht mehr umrechnen, das wären 900 Mio Schilling gewesen - völlig nebulos, wohin das verbaut worden sein soll.
Einfach nur traurig, wie mittlerweile so viele Bauprojekte dieser ("Welt")Stadt.

32,5 Mio für 2 Pimperlvereine aus der Provinz....und nach der Sanierung rinnt noch immer Wasser durchs Dach....17 Mio für den Rekordmeister und mit RBS gleichauf häufigsten ö Teilnehmer bei europäischen Gruppenteilnehmer...und die basher Freunde aus der Provinz übertrumpfen einander beim Skandalrufen rund um die lächerliche öffentliche Förderung der Hanappi Sanierung..besonders im Vergleich mit.der Steuervernichtung in Linz wird die lächerliche Summe fürs Hanappi noch deutlicher....das ist halt Fussball Made in Austria.

wie gehts dir eigentlich so!

bruahahahaha!

danke der nachfrage

gut, danke der Nachfrage. Kann mir heute meinen neuen Insignia Sportstourer abholen.

wie gehts dir so?...scheinst ja ob des 4ten Platzes und der ewigen Zuschauerrolle bei int. Spielen auf einer Euphoriewolke zu schweben.

danke der nachfrage

also nach Verlustpunkten sind wir dritter ...
naja - so ewig ist unser letzter Europa-auftritt auch nicht her! ich war übrigens ziemlich enttäuscht von Sturm, aber international blamiert haben wir Österreich nicht. In welchen Sphären manche ihre Frustkäufe abwickeln - faszinierend! ;-)

"In welchen Sphären manche ihre Frustkäufe abwickeln - faszinierend! ;-).."

sag nichts gegen meinen Insignia...spielt alle Stückerl..,-)

so lange die Freude übers neue Auto anhält, seh ich die "Rapid Krise" entspannter...;-)

Gelebter Gegensatz zu dem von Dir supporteten Verein ;))

....das müsstest du näher erläutern.

;-)

Du kannst Dir das Auto, welches Du willst, auch leisten; Dein/Euer Präsident nur weinerliche Sprüche über die Ungerechtigkeit des Seins. ;)

man könnte beinah glauben

dass man in österreich einfach nicht in der lage ist vernünftige sportstätten zu bauen bzw diese sinnvoll und ökonomisch zu führen:

In Innsbruck wird der Oberrang abgebaut, doch anstelle einer vernünftigen nachnutzung der Ränge (zB Tribünenbau in Wattens? Hall?) verrottet der Stahl der oberränge vor sich hin

Die Sportstätten von Rapid und Sportclub sind kurz vorm zusammenbrechen, aber weit und breit keine Gegenmaßnahmen in sicht

In Linz wird um mehr als 30 MIO !!! eine alte betonschüssel saniert, mit dem ergebnis, dass zumindest im Innenraum (soweit ich das beurteilen kann) kein unterschied zu erkennen ist und die Kapazität geringer wurde

Das Happel teuer und sinnlos renoviert statt neubau

Zu Kärnten erübrigt sich jeder Kommentar.

BITTEEEE...NIE wieder ein Ländermatch auf einer Leichtathletikanlage

es reicht wenn man ein "Hauptfußballstadion" mit Laufbahn hat !

Echt? Ja echt... 32 Mio Euro

Es ist unglaublich was in Österreich beim Sportstättenbau an Geldern versenkt wird. Bei 32 Mio steht eine Sanierung in keinem Verhältnis mehr, noch dazu wo das Gugl-Stadion architektonisch sagen wir mal nutzungstauglich ist und vorallem da das Stadion mitten in bestem Wohngebiet steht, garniert mit schlechter Verkehrsanbindung (öffentlich wie individuell). Und als Sahnehäubchen gibts schlussendlich eine schlechtere Zuschauerkapazität. Tja und nachwievor steht man vor dem Hauptproblem, dass die beiden Hauptnutzer Blau und Schwarz im weiten, stimmungslosen Teiloval spielen dürfen.

Das Wörtherseestadion hat damit wohl einen neuen Bruder im Geiste gefunden.

Ein Hammer jagt den nächsten.

"...die zuletzt um rund 32 Mio. Euro erneuerte Arena..."

Um rund 50% Mehrkosten wurden schon neue 30.000er Stadien ohne Ostblockcharme und Jumbojet-Einfahrt gebaut.

"Die Stadt Linz überweist stattdessen 20.000 Euro Ausgleichszahlung an den Verband, der nicht so viele Karten anbieten konnte, wie geplant."

??? Vielleicht hätte sich Hr. Windtner im Vorfeld auch einfach besser informieren können. Zwischen deponieren und kontrollieren von Vorgaben ist ein kleiner Unterschied. Die Kapazität wird sich ja nicht 2 Tage vor Fertigstellung verringert haben.

Da hätt' man gleich am Tivoli spielen können, da gibt's zumindest schöne Berge im Hintergrund.

die schweden

haben ja auch nicht recht viel was gscheiteres:
http://derstandard.at/135026110... tadion-ein

nur hat das ding 320 millionen euro gekostet.

kein Interesse am Fußball

Der Stadt Linz ist der Fußball (und das Stadion) einfach wurscht. Wenn schon Multifunktionalität (was ich sogar verstehe), warum nicht aus der Not eine Tugend machen?
Die Gugl ist schon so aus der Zeit, dass sie schon fast originell wäre, aber diese Sanierung war aus Sicht des Stehplatzbesuchers selten lieblos und interesselos. Wenn schon Hufeisen (wegen der Konzerte), warum nicht Logen über der Laufbahn oder was ähnlich Einzigartiges? Statt dessen keine Länderspielgarantie und für 32 Millionen nicht einmal ein neuer Anstrich für den Stehplatz - dorts sieht aus wie vor 20 Jahren (ah na tschuldigung - neue Sch...häusln gibts ...

dann ist ja der neuanstrich fürs hanappi eh günstig...

dafür haben die 32 Millionen in Linz nicht gereicht - für den Anstrich (zumindest vom Stehplatz) ...

32 mio investiert

und es schaut noch immer zusammengeschustert aus.
welche typen sitzen da an den schalthebeln die hobbybanker, die die nicht vorhandene kohle bei der bawag anlegen?

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.