Ronaldo nach Ellbogencheck im Krankenhaus

  • Angeschlagener CR.
    foto: apa/dapd/saiz

    Angeschlagener CR.

Portugiese klagt über Sehstörungen - Real gewann Wasserschlacht in Valencia 2:1

Valencia - Für Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo hat das Auswärtsspiel bei Levante mit einem Besuch im Krankenhaus geendet. Der Portugiese musste beim 2:1 in Valencia am Sonntagabend wegen Sehstörungen ausgewechselt werden. Ronaldo hatte bereits in der zweiten Minute bei einem Ellbogencheck von David Navarro eine Platzwunde über der linken Augenbraue erlitten. Er wurde nach seiner Rückkehr in die Hauptstadt untersucht.

Nach dem Zusammenstoß, der ein stark blutendes Cut nach sich zog, wurde Ronaldo mit mehreren Stichen genäht. Reals Torjäger spielte mit einem Pflaster über dem Auge weiter und schoss in der 21. Minute auch das Führungstor für die Gäste. In der Pause blieb Ronaldo in der Kabine. Der Stürmer habe an beiden Augen unter Sehstörungen gelitten, sagte Jose Mourinho im Anschluss an die Partie. "Es war für ihn nicht möglich, weiterzuspielen", erklärte Reals Trainer.

Schwierige Spielverhältnisse in Valencia

Starker Regen sorgte für schwierige Spielverhältnisse in Valencia. Real setzte sich erst durch ein Joker-Tor des 20-jährigen Angreifers Alvaro Morata im Finish durch und hielt damit den Acht-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona.

"Ergebnis der spanischen Wasserpolo-Liga: Levante - Real 1:2", twitterte Real-Profi Mesut Özil nach der Partie. Sein Coach sah es weniger schlimm. "Es war schwierig für jeden. Das ist Teil des Fußballs, man muss sich anpassen", meinte Mourinho. (APA/Reuters; 12.11.2012)

Share if you care