Erdogan bekräftigt Ruf nach Todesstrafe

Türkischer Premier verteidigt umstrittene Forderung - Wiedereinführung würde Aus für EU-Beitrittsbemühungen bedeuten

Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat seine umstrittene Forderung nach einer Wiedereinführung der Todesstrafe in einigen Fällen bekräftigt. In vielen Ländern wie den USA und China sei die Todesstrafe in Kraft, sagte Erdogan nach Presseberichten vom Montag. Zuvor hatte Erdogan gesagt, eine Wiedereinführung der Todesstrafe bei Terrordelikten und Morden solle diskutiert werden. Die Türkei hatte die Todesstrafe vor zehn Jahren im Zuge ihres Strebens nach EU-Beitritt abgeschafft. Eine Wiedereinführung würde das Aus der türkischen EU-Kandidatur bedeuten.

Konkrete Arbeiten an einem entsprechenden Gesetzentwurf gibt es trotz der Forderungen von Erdogan offenbar nicht. Die Zeitung "Taraf" zitierte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Erdogan-Partei AKP im türkischen Parlament, Aysenur Bahcekapili, mit den Worten, in den Parteigremien sei darüber nicht diskutiert werden. Erdogans Forderung sei eher als Aufruf an die EU zu verstehen, die generelle Abschaffung der Todesstrafe zu überdenken.

Beobachter in Ankara werten Erdogans Vorstoß als Teil der Vorbereitungen seiner erwarteten Präsidentschaftskandidatur in zwei Jahren. Die rechtsnationale Partei MHP erklärte, die Forderungen des Premiers seien reine Taktik. Erdogan wolle mit dem Ruf nach dem Strang den Vertrauensverlust wettmachen, den seine Regierung durch die im vergangenen Jahr abgebrochenen Geheimverhandlungen mit der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) erlitten habe. (APA, 12.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 71
1 2
Die USA und China sind ja nicht gerade dafür

berühmt sich um Menschenrechte irgendwas zu scheren.

Man sollte sich vielleicht lieber an skandinavischen Ländern orientieren und nicht an Negativbeispielen beim Umgang mit Menschenrechten.

Danke für die Klarstellung.

Todesstrafe

bei einer Volksbefragung ob bei Verbrecher wie Previk die Todesstrafe zur Anwendung kommen sollte würde egal wo auf der Welt die Todesstrafe Befürworter überwiegen.

Wieso sollte Jemand wollen dass Previk:
http://www.myspace.com/lil_mamma... s/38961144
stirbt? Also ich sicher nicht! Sie sind sicher der einzige.

das glaube ich nicht

und falls doch - dann gehört in allen ländern wo es so wäre massiv in bildung investiert.
das mittelalter haben wir immerhin bereits hinter uns gelassen.

Previk? Falls Sie Previn meinen... der ist kein Verbrecher.

Sondern ein Dirigent.

Oder meinen Sie etwa, mit Mia Farrow mal verheiratet gewesen zu sein, könne man als Verbrechen bezeichnen?

Sind Sie da sicher ? Sogar in Weissrussland sind nur mehr 52 % der Bevoelkerung fuer die Beibehaltung der Todesstrafe.
Erdogan sollte vorsichtig sein, leicht kann sich dieses Blatt gegen ihn wenden!

Erdogan nervt.
Er soll Europa in Ruhe lassen und gefälligst woanders trollen.

Und als Nächstes

wird er wohl die Steinigung von Ehebrecherinnen fordern....

Es gehören endlich Sanktionen der EU Staaten gegen Sultan Erdogan her.

Dieselben Sanktionen, die die EU gegen die USA verhängt?

Schon jetzt ist das Voraussetzung für einen EU-Beitritt, das sollte wohl ausreichend sein.

EU-reif, würde ich meinen. Denn Ordnung muss sein, besonders in einem solch entrophischen Chaos-Laden.

und wieder ein beweiß mehr, dass die türkei in der eu absolut nichts verloren hat...

die sollte erst mal wenigstens das 19. jh hinter sich lassen...

Wer "A" sagt muss auch "B" sagen .......

Nun Lieber Hr. Erdogan, die Zeiten für " Extrawürstl " sind vorbei, auch wenn diese populistische Masche in der Tükei zieht.

Meines Wissens nach ist die Todesstrafe in den Ländern welche der EU angehören nicht sehr populär, nicht bei den Politikern noch bei der Bevölkerung.

Mit solchen Aktionen wird es Erdogan schwer fallen in Zukunft den " schwarzen Peter " der EU zuzuschieben wenn der Beitritt der Türkei in die EU sich immer weiter verzögert.

Mir scheint, sie haben die letzten zwei drei Jahre an politischer Entwicklung in der Türkei verschlafen - und auch in der türkischen Bevölkerung herrscht mittlerweile die Stimmung vor, dass man ohne EU sowieso besser dran ist als mit.

Nur in AT glaubt man halt weiterhin dran, die Türkei als Bittsteller abschasseln zu können ...

Die Türkei auf dem Weg zurück ins Mittelalter

Bald ein Kalifat mit der zweitgrößten Armee der NATO - Gute Aussichten für den Nahen Osten.

Einschüchterung

Ich sehe diese Drohgebärde eher als Einschüchterung der Kurden, da Öcalan automatisch zum Todeskandidaten gekürt würde. Um diese Drohung wieder zurück zu nehmen, erwartet er sich von den Kurden Entgegenkommen. Auch Europa müsste dann wieder verhandeln.

Welche Idioten spielen solche Spielchen mit?

Das funktioniert aber nicht - Öcalan ist ja mehr nur eine Ikone. Realpolitisch geschehen die Entwicklungen ohne ihn.

Erdogan verärgert hier lediglich die Kurden, zumal die türkische Armee ja ihre Kommandoaktionen verstärkt - siehe das Massaker an der Grenze, als man "irrtümlicherweise" annahm, PKK Kämpfer anzugreifen.

Erdogan hat (wieder) recht

Dass die Abschaffung der Todesstrafe Vorbedingung fuer "EU" Mitgliedschaft ist, ist anormal und arrogant. Erdogan's Vorschlag beinhaltet das klare Signal and andere europaeische Laender ueber eine Wiedereinfuehrung der Hinrichtung fuer besonders schwere Verbrechen (er erwaehnt in dem Zusammenhang den Massenmord in Norwegen) nachzudenken. In Laendern wie Frankreich und Grossbritannien gibt es eine Mehrheit der Bevoelkerung fuer "capital punishment."

In Frankreich und Großbritannien gibt es...

Quellen? Keine? Ah ja...

Und dann die Scharia.

Erdogan bekräftigt Ruf nach Todesstrafe

Ich finde ja, daß Politiker nichts fordern sollen, das sie nicht zuvor am eigenen Leib erfahren haben.

Andererseits, soll er doch die Todesstrafe wieder einführen, schließlich macht er seine Politi ja auch im Auftrag seiner Wähler, damit wäre das leidige Thema EU Beitritt der Türkei entgültig vom Tisch.

Beste Forderung von Erdogan!

Mit dieser Forderung gibt es wenigstens einen Grund mehr, warum man die Türkei nicht in die EU aufnehmen sollte. Danke Erdogan!!!

ich würde es begrüßen, wenn die todesstrafe nirgends wieder eingeführt würde (also auch nicht in der Türkei).

es gibt auch genug andere gründe, die gegen einen eu-beitritt sprechen.

Wir wissen doch eh alle schon das die Türkei niemals Mitglied der EU sein wird.

Was Sultan Erdogan hier macht ist lediglich politisches Kleingeld zu gewinnen - er will der eigenen Bevölkerung die Lüge von der "modernen AKP" verkaufen können.

Posting 1 bis 25 von 71
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.