Leichter Rückgang bei Geburten in Österreich

Von Jänner bis September 2012 gab es nur in vier Bundesländern mehr Geburten als im Vorjahreszeitraum

Wien - Bis Ende September sind in diesem Jahr 57.927 Babys in Österreich zur Welt gekommen. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2011 bedeutet das laut Statistik Austria einen Rückgang um 36 Kinder (0,1 Prozent). Unter Berücksichtigung des Schalttages in diesem Jahr lag der Rückgang bei 0,4 Prozent.

Betrachtet man die vergangenen zwölf Monate von Oktober 2011 bis September 2012, war die Zahl der Neugeborenen mit 77.123 um 807 niedriger als im Jahr davor mit 77.930. Das war ein Rückgang um 1 Prozent, schalttagsbereinigt um 1,3 Prozent.

Anteil unehelicher Kinder erneut leicht gestiegen

Der Anteil der unehelich geborenen Kinder stieg in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 41 Prozent, in den ersten drei Quartalen 2011 hatte er 40 Prozent betragen. Die prozentuell meisten unehelich geborenen Kinder gab es in Kärnten (54,3 Prozent) und der Steiermark (49,7 Prozent), die wenigsten in Wien (33,1 Prozent) und Vorarlberg (36,6 Prozent).

Von Jänner bis September 2012 gab es nur in vier Bundesländern mehr Geburten als im Vorjahreszeitraum. An der Spitze lagen Tirol (+1,9 Prozent) und Oberösterreich (+1,5 Prozent), gefolgt von Salzburg (+0,9 Prozent) und dem Burgenland (+0,7 Prozent). In der Steiermark (-1,1 Prozent), Niederösterreich und Wien (je -1 Prozent) ging die Geburtenzahl leicht zurück. In Kärnten und in Vorarlberg blieb die Zahl praktisch unverändert. (APA, 12.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 125
1 2 3
So ein süßes Bild

ich freu mich jedes Mal, wenn ich drüberscrolle. So ein herziger Zwerg - wollte ich nur mal völlig zusammenhanglos gesagt haben.

Herzig? Furchteinflößend!

Grün einfärben und das Alien ist fertig.

Was für ein häßliches Foto!

Abgesehen davon - es ist schwierig und mühsam, Kinder zu haben und es kostet viel Geld. Jeder muss selbst entscheiden, ob er/sie sich das antut.

Leben verursacht auch jede Menge Probleme und ist teuer. Jede(r) muss selbst entscheiden, ob er/sie sich das antut oder sich lieber hamdraht.

was für ein dämliches posting. jeder muss selbst entscheiden, ob er überall eine wortspende abgibt.

Gegenmodell

Okay, die sinkende Geburtenrate ist keine Neuigkeit.
Aber warum soll das schlecht sein? Die Ressourcen der Erde werden ja auch nicht mehr und überhaupt: ein auf Wachstum ausgerichtetes (Wirtschafts)System steuert zwangsläufig auf den Kollaps zu.

Leben wir also damit, daß wir nach und nach wieder weniger ÖsterreicherInnen werden! Gegen die Auswirkungen der Überalterung der Gesellschaft müssen wir Maßnahmen treffen. Klar. Aber durch Zuwanderung wird das Problem nur nach hinten verschoben und größer.

Irgendwann wird sich die Bevölkerungszahl wieder auf niedrigerem Niveau einpendeln. Was, bitte, soll daran schlecht sein?

das problem der zu sehr wachsenden bevölkerung betrifft aber nicht europa. nur weil hier keinmer mehr kinder kriegt, vermehrt sich die bevölkerung in indien oder asien nich weniger - im gegenteil. zu meinen, nur weil wir in europa weniger werden, wird weltwei alles besser (weil die menschheit ja so unglaublich gut im teilen ist), ist mehr als nur naiv.

Wir reden hier von Österreich.
Es macht nicht jedes Mal Sinn, die Probleme Österreichs im Lichte des gesamten Universums zu betrachten!
Mir geht es darum in ÖSTERREICH das Wirtschaftsgleichgewicht NICHT auf Bevölkerungswachstum zu gründen, sondern auf Nachhaltigkeit; Dazu muß man eben SINKENDE Geburtenraten berücksichtigen und nicht reflexartig der Zuwanderung das Wort reden.

Macht halt Probleme in einem Wirtschaftsmodell...

... das auf Wachstum aufgebaut ist. Natürlich lässt sich
dieses Modell auch nicht auf Dauer aufrecht erhalten (unabhängig davon ob die Bevölkerung wächst oder schrumpft). Aber wenn die Bevölkerung schrumpft, muss man zwei Probleme auf einmal lösen...

walter serner:

meine aufgabe ist es, auszusterben.

Warum viel Nachwuchs oder Zuzug?

Wo werden die entsprechend vielen Arbeitsplätze für künftige Generationen geschaffen ?

innerhalb von 80 jahren bedeutet eine geburtenrate von 1,4 was?

...
...
...
...

eine reduktion der bevölkerung um mehr 30%. was für arbeitsplätze muss man da grossartig schaffen...?

die schaffen sich ihre arbeitsplätze selber

zum foto:

putziges kerlchen!
so ähnlich stell ich mir den nachwuchs bei den hobbits vor.

stimmt eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden...
http://www.theargonath.cc/character... llum27.jpg

das ist wohl kein hobbit.

Ein Ex-Hobbit aber gewissermaßen.

oba a Schatzal

das gleichen unsere Mitbürger mit türkischen Migrationshintergund locker aus....

und die geburtenrate IN DER TÜRKEI beträgt wieviel? und was sagtu uns das?

Die Geburtenrate ist ein Parameter, der sich aus den Lebenshaltungskosten, Erwerbstätigkeit,... ergibt.

Das hat etwas mit der Nation zu tun und nichts mit der Nationalität.

gääääääähn

http://www.welt.de/politik/d... tsche.html

Die Geburtenrate passt sich an, sie dolm ;)

Noch einmal genauer lesen.

Migranten bekommen ihren Nachwuchs zwar früher, sie haben aber nicht mehr Kinder als deutsche Frauen.

Noch ein drittes Mal lesen, Stichwort drei Kinder.

Posting 1 bis 25 von 125
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.