Leichter Rückgang bei Geburten in Österreich

Von Jänner bis September 2012 gab es nur in vier Bundesländern mehr Geburten als im Vorjahreszeitraum

Wien - Bis Ende September sind in diesem Jahr 57.927 Babys in Österreich zur Welt gekommen. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2011 bedeutet das laut Statistik Austria einen Rückgang um 36 Kinder (0,1 Prozent). Unter Berücksichtigung des Schalttages in diesem Jahr lag der Rückgang bei 0,4 Prozent.

Betrachtet man die vergangenen zwölf Monate von Oktober 2011 bis September 2012, war die Zahl der Neugeborenen mit 77.123 um 807 niedriger als im Jahr davor mit 77.930. Das war ein Rückgang um 1 Prozent, schalttagsbereinigt um 1,3 Prozent.

Anteil unehelicher Kinder erneut leicht gestiegen

Der Anteil der unehelich geborenen Kinder stieg in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 41 Prozent, in den ersten drei Quartalen 2011 hatte er 40 Prozent betragen. Die prozentuell meisten unehelich geborenen Kinder gab es in Kärnten (54,3 Prozent) und der Steiermark (49,7 Prozent), die wenigsten in Wien (33,1 Prozent) und Vorarlberg (36,6 Prozent).

Von Jänner bis September 2012 gab es nur in vier Bundesländern mehr Geburten als im Vorjahreszeitraum. An der Spitze lagen Tirol (+1,9 Prozent) und Oberösterreich (+1,5 Prozent), gefolgt von Salzburg (+0,9 Prozent) und dem Burgenland (+0,7 Prozent). In der Steiermark (-1,1 Prozent), Niederösterreich und Wien (je -1 Prozent) ging die Geburtenzahl leicht zurück. In Kärnten und in Vorarlberg blieb die Zahl praktisch unverändert. (APA, 12.11.2012)

Share if you care