Wertvolle Kunstwerke aus Kunstmuseum in Pretoria geraubt

12. November 2012, 11:49

Angestellter wurde mit vorgehaltener Waffe bedroht - Um welche Kunstwerke es sich handelt, wurde von der Museumsleitung noch nicht mitgeteilt

Johannesburg - Drei zielstrebige Räuber haben bei einem Überfall im Kunstmuseum der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria am Sonntag reiche Beute gemacht. Der Museumsangestellte Daywood Khans, der mit vorgehaltener Waffe bedroht wurde, berichtete im Radiosender 702: "Sie holten eine Liste raus und sagten, dieses und jenes Gemälde suchten sie, unsere alten Meister."

Nachdem das Trio sich bedient hatte, lud es Khans zufolge die geraubten Kunstwerke auf einen Karren und dann in ein Fluchtauto. Ein Gemälde passte nicht mehr in den Kofferraum und blieb deshalb auf dem Gehsteig stehen. Die Museumsleitung teilte zunächst nicht mit, welche Kunstwerke geraubt wurden. Ihr Wert beläuft sich auf mehr als 15 Millionen Rand (1,4 Millionen Euro). (APA, 12.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.