Verhandlungen weiter ohne Annäherung

12. November 2012, 11:36

Kein Weiterkommen im endlosen Tarifstreit der NHL

New York - Im Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL wird eine Einigung immer unwahrscheinlicher. Auch eine weitere Verhandlungsrunde in New York am Sonntag (Ortszeit) brachte die Clubbesitzer und die Spielergewerkschaft (NHLPA) nicht weiter. "Ich habe keine Ahnung, wo das noch hinführen soll", sagte Liga-Vizechef Bill Daly.

Bei dem Streit, dem bereits mehr als 300 Saisonspiele zum Opfer gefallen sind, geht es in erster Linie um die Aufteilung der Gesamteinnahmen von rund 3,3 Milliarden Dollar (2,60 Mrd. Euro). Wegen des sogenannten "lockout" spielen viele NHL-Profis in Europa. (APA/Reuters; 12.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.