Fedora 18 auf 2013 verschoben

Andreas Proschofsky
12. November 2012, 10:13
  • Macht weiter Probleme: Der neu gestaltete Installer Anaconda von Fedora.
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at

    Macht weiter Probleme: Der neu gestaltete Installer Anaconda von Fedora.

Soll frühestens Anfang Jänner veröffentlicht werden - Neuer Installer macht weiter Schwierigkeiten

Zu einer Geschichte endloser Verzögerungen scheint sich die Veröffentlichung von Fedora 18 auszuwachsen: Die kommende Generation der vor allem von Red Hat geförderten Linux-Distribution wurde nun ein weiteres Mal verschoben - und dieses Mal gleich um zwei Wochen.

Verschiebung

Konkret bedeutet dies, dass Fedora 18 keinenfalls mehr in diesem Jahr erscheinen wird: Den 8. Jänner 2013 visiert man derzeit als Veröffentlichungszeitpunkt an, und damit einen Termin, der gut zwei Monate hinter dem ursprünglichen Zeitplan liegt.

Anaconda

Verzögerungen im Release Schedule von Fedora sind an sich nicht ungewöhnlich, üblicherweise beschränken sich diese aber auf 2-3 Wochen. Schuld an den ausgiebigen Verschiebungen in der aktuellen Version trägt primär eine grundlegende Überarbeitung des Installers Anaconda.

Vorgeschichte

Aufgrund der zahlreichen Probleme war vor einigen Wochen schon der Vorschlag aufgekommen, für Fedora 18 noch einmal auf die alte Version von Anaconda zu setzen. Dieser wurde allerdings damals von der Projektleitung abgelehnt. (apo, derStandard.at, 12.11.12)

Share if you care
4 Postings
ich bin sehr gluecklich,

dass bei fedora die fertige version erst dann erscheint, wenn sie auch wirklich fertig ist. da haben scheinbar doch noch die fachleute das wort, und nicht die marketingdeppen.

ein (wesentlicher) grund mehr fuer mich, bei fedora zu bleiben.

Fedora 18 auf 2013 verschoben

Lennart Poettering kommt allmählich drauf, daß Systemd ein fehleranfälliger Haufen Schrott ist.

mfg,

ein Slackware-User

upgrade per yum hat bei mir ganz gut funktioniert
https://fedoraproject.org/wiki/Upgr... _Fedora_18

läuft auch ganz ordentlich, texlive 2012 ist auch dabei

Nicht dramatisch

besser Anaconda wird gscheit gemacht!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.