Apple zahlt 16,6 Millionen Euro für Uhr-Icon in iOS 6

12. November 2012, 09:22
  • Der direkte Vergleich zwischen dem Uhren-Design in iOS 6 (links) und jenem der SBB.
    vergrößern 623x415
    grafik: sbb / apple

    Der direkte Vergleich zwischen dem Uhren-Design in iOS 6 (links) und jenem der SBB.

Unternehmen hatte sich bei geschütztem Design der Schweizer Bundesbahn bedient

Kurz nach der Veröffentlichung von iOS 6 tauchte ein Bericht auf, in dem ein schwerer Vorwurf gegen Apple erhoben wurde. Ausgerechnet jenes Unternehmen, das seine rigiden Vorstellungen von Patentierbarkeit gerne auch vor Gericht durchzusetzen sucht, soll eine Komponente seines neuen mobilen Betriebssystems "geklaut" haben.

Uhr

Der Streitpunkt: Die neue Uhr, die in ihrem Aussehen stark an das Design der Uhren der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) erinnert. Das Problem dabei: Dieses Design hat sich die Bahn schon vor Jahrzehnten erstmals rechtlich sichern, und erst im Jahr 2002 auch als "dreidimensionale Marke" schützen lassen. Zwar lizenziert man dieses Design auch an Dritte, darum scheint man sich bei Apple zunächst aber keine Sorgen gemacht zu haben.

Bewegung

Erst nachdem die SBB mit dem Fall an die Öffentlichkeit ging, und Apple mit einer Klage drohte, entschloss man sich offenbar zu Verhandlungen. Vor wenigen Wochen folgte dann die Nachricht, dass Apple sich zu einer Lizenzzahlung entschlossen habe, finanzielle Details des Deals wurden dabei allerdings nicht genannt.

Preis

Dies liefert nun ein aktueller Bericht des Schweizer Tagesanzeigers nach: Wie es in Berufung auf "mehrere Quellen" heißt, soll Apple stolze 20 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet 16,6 Millionen Euro) an die SBB gezahlt haben. Von Seiten des Softwareherstellers wollte man den Bericht nicht kommentieren. (red, derStandard.at, 12.11.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 137
1 2 3 4

Soviel geld für eine potthässliche Uhr...

Aber egal, wenn auf der Welt 20 Leute eine Seite umblättern, hams das wieder drin.

was vollkommen untergeht:

Es gab eine App, die die schweizer Uhr benutzt hat.
Da die App aber so erfolgreich war, bediente sich Apple kurzerhand der Innovation des Programmierers und integrierte die Uhr ins ios.
Zu dumm, dass der App Entwickler, im Gegensatz zu Apple eine Erlaubnis hatte, die Uhr zu nutzen.

Was lernen wir draus: Apple stiehlt Ideen, patentiert sie und trollt dann mit den Patenten.

Das ÖBB-Uhr-Design schaut auch nicht viel anders aus und hätte nur die Hälft gekostet.

Aber leider hat sich herausgestellt, dass die ÖBB-Uhren pro Stunde 10 Minuten Verspätung anzeigen.

der teuerste sekundenzeiger der Welt!

Der/Die Verantwortliche bei Apple...

...hat das Unternehmen bereits verlassen

Gut für die SBB. Jaja, die Schweizer liben ihre Bahn.

Wäre noch interssant,

was genau das geschützte Design der Uhr ist. Vermutlich mal der Kochlöffel als Sekundenzeiger, weil alles andere gabs ziemlich sicher vorher auch schon.

Mit den eigenen Waffen geschlagen :-))

Oh! Google und Co. verräts...

"Die Bahnhofsuhr wurde 1944 vom Ingenieur und Gestalter Hans Hilfiker für die SBB entworfen. Spezielles Merkmal des sogenannten „Kellenzifferblattes“ ist der markante rote Sekundenzeiger, der die Form einer Signalkelle hat."

Richtig interessant ist aber der Wikipedia-Artikel zur Uhr (http://de.wikipedia.org/wiki/Schw... hnhofsuhr)
"... Der Sekundenzeiger läuft etwas zu schnell, so dass er zu jeder vollen Minute stehen bleibt um auf das Minutensignal zu warten. Dieser Zeiger «bringt Ruhe in die letzte Minute und erleichtert die pünktliche Zugsabfertigung.»..."

hmm.. also diese Fenster der SBB, die sind doch nicht ganz eckig oder?

http://dmm.travel/typo3temp... 12b839.jpg

ich sehe eine Patentverlertzungsklage auf die SBB zukommen

Gut beobachtet!

Die ÖBB hätten wahrscheinlich Apple noch etwas gezahlt und dafür ein Praktikum fürn Neffen vo XY bekommen

(Zahlt eh der Steuerzahler)

manchmal möchte man fast fake accounts anlegen um einen post noch grüner zu machen.

Der Poster hat eh schon 27...

vorbildlich

liebe schweizer - keine gerichte beschäftigt und keine exorbidant hohen anwaltshonorare bewirkt.
es bleibt das geld für das unternehmen und die menschen im unternehmen. sind exakt 580,7 € je mitarbeiter.

und auch sonst beeindruckend,

hier die zahlen zum unternehmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schw... nen#Zahlen

bitte, was hör ich da jetzt von öbb und österreichischer politik?

Hoffen wir auf einen iCube mit der Wiener Würfeluhr.

Wenn ich den Finger auf dem Desing der Uhr gehabt hätte, dann hätte ich erstmal einen einstweiligen Verkaufsstop für alle Appleprodukte in Europa erwirkt.

Es heißt ja, das es zu einer Revolution kommt wenns drei Tage lang kein Brot mehr in den Geschäften zu kaufen gibt. Da hätte es mich interresiert wie lange es mit iPhones dauert.

die Uhr hat aber abgerundete Ecken. Ich warte auf Apples Gegenklage^^

PS: bitte nicht allzu ernst nehmen ;)

Mein Gott, ist das LANGWEILIG!!!!

Gott wurde hier vor einigen Tagen gesperrt weil seine Meinung Jemanden nicht gepasst hat.

Geh zu YouTube oder lies Dein Comic weiter...

GOTT: Was lest es dann ?

super, geld für öffis ^_^

Posting 1 bis 25 von 137
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.