Petraeus-Ermittlungen: Weißes Haus wurde erst nach Monaten informiert

Republikaner vermutet Vertuschungsaktion - Droh-E-Mails ließen Affäre auffliegen

Washington - Der Skandal um CIA-Chef David Petraeus, der wegen einer außerehelichen Beziehung zurückgetretenen ist, hat möglicherweise ein politisches Nachspiel. Geheimdienst-Experten des US-Kongresses fordern laut einem Bericht der "Washington Post" vom Sonntagabend Aufklärung darüber, warum das Weiße Haus erst am vergangenen Mittwoch - dem Tag nach der Präsidentenwahl - über die vom FBI aufgedeckte Affäre unterrichtet wurde.

Der Zeitung zufolge hatten Untersuchungen, bei denen die außereheliche Beziehung mit der Petraeus-Biografin Paula Broadwell aufgedeckt wurde, bereits vor mehreren Monaten begonnen. "Wir erhielten keine Vorwarnung. Es war, als wäre der Blitz eingeschlagen", sagte die demokratische Senatorin Dianne Feinstein, die dem Geheimdienstausschuss des Senats vorsteht. Sie fordert, dass mehr Einzelheiten über die FBI-Ermittlungen zur Verfügung gestellt werden.

Republikaner vermutet Vertuschungsaktion

Der Vorsitzende des Ausschusses für Innere Sicherheit des Repräsentantenhauses, der Republikaner Peter King, sagte, die Umstände der Untersuchung röchen nach einer Vertuschungsaktion des Weißen Hauses.

"Es scheint, die Untersuchung hat bereits mehrere Monate angedauert. Nun heißt es, das FBI habe bis zum Wahltag nicht erkannt, dass Petraeus involviert war", sagte King.

Obama akzeptiert Rücktritt nach einem Tag

Der pensionierte Vier-Sterne-General Petraeus ist seit 37 Jahren verheiratet. Er hatte am Donnerstag sein Rücktrittsgesuch im Weißen Haus eingereicht, Präsident Barack Obama akzeptierte es einen Tag später. In einem Abschiedsschreiben an seine Mitarbeiter bei der CIA gab Petraeus die außereheliche Affäre zu, die laut Medienberichten seit einigen Monaten vorbei ist. Er sprach von einem "extrem schlechten Urteilsvermögen".

Laut "Washington Post" gab es hinter den Kulissen ein Drama, während Obama in der Wahlnacht von Dienstag auf Mittwoch die Ergebnisse der Präsidentenwahl verfolgte. Kurz vor Schließung der Wahllokale habe das Justizministerium den nationalen Geheimdienstdirektor James Clapper über Petraeus' Affäre informiert. Die Zeitung berief sich dabei auf einen hochrangigen Geheimdienstvertreter.

Clapper habe dann mit Petraeus gesprochen und ihm den Rücktritt nahegelegt. Vertreter der Geheimdienstausschüsse des Kongresses hätten im Vorhinein nichts erfahren und seien nun empört.

Broadwell soll Droh-E-Mails geschrieben haben

Aufgeflogen war die Affäre nach Angaben der Zeitung, nachdem eine "Petraeus nahestehende" Frau aus Florida E-Mails mit Drohungen von Broadwell erhalten hatte. Demnach hatte die als Jill Kelley identifizierte Frau, deren Beziehung zu Petraeus zunächst unklar blieb, so große Angst, dass sie sich an das FBI wandte und um Schutz bat. Im Zuge der Nachforschungen sei das FBI dann auf E-Mails zwischen Broadwell und Petraeus gestoßen, die auf eine Beziehung zwischen beiden hingewiesen hätten.

Bereits zuvor hatte die "New York Times" berichtet, dass die Affäre zwischen der Biografin Broadwell und Petraeus möglicherweise wegen eines Eifersuchtsdramas aufflog. Demnach sah Broadwell in Kelley eine Rivalin. (APA, 12.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Als General in Pension und ohne Kommando hat er doch nur mehr seinen permanenten Rang mit 2 Sternen. Wieso trägt er dann noch immer seine alte Uniform mit vier Sternen in der Öffentlichkeit?

eigentlich

ist die schlagzeile "petraeus muß wegen geliebter zurücktreten" doch besser als die schlagzeile "petraeus muß wegen massaker zurücktreten".
oder?

wann hat er denn ein Massaker befohlen ???

hat er eben nicht

er hat nur in andere frau als seine eigene äh sagen wir annektiert.

Und viel

interessanter als Mausi und Wurbala.

nachdem man sich ein bild

über die beteilgten machen konnte hat er für den seitensprung mein vollstes verständnis.

Aber ...

.... was findet Broadwell bloss an Petraeus ..... ;o) ... da würde ich doch glatt auch gerne mal das Foto ihres Ehemannes sehen ... nur so ... um sich mal ein Bild machen zu können ... wegen dem Verständnis und so ...

Ein fescher und sportlicher Röntgenologe!

Konnte mit seiner Frau bei Liegestützen auf offener Bühne in einer TV-Talk-Show locker mithalten, während der Talkmaster bald aufgeben musste ....
Nein, die Gute ist ziemlich karrierebewusst und erkannte hier - als Geschenk des Himmels - eine Gelegenheit mit einem willigen Opfer ...

Pas "Cherchez la femme", mais "Cherchez des femmes"!

Egal welche Verschwörungstheorien auch in den Mainstreammedien zu diesem Fall gepusht werden, steht eines fest - wie das FS3 noch vor allen Nach-Richtern hier bemerkte: Petraeus muß nicht vor dem U-Ausschuß zu den vom Obama-Regime vertuschten…

…Vorfällen in Benghazi aussagen…
http://derstandard.at/plink/135... 1/28845873

…sondern dies muß der "neue" CIA-Chef Mike Morell bewerkstelligen. Damit ist General "Betrayus" (er steht übrigens dem republ.Teil der US-Einheitspartei nahe) aus dem Schneider, wie auch das Obamarama selbst, samt dem Amt seiner Außenhexe, welche den Militärs vor Ort explizit UNTERSAGTEN, eine Entsatzeinheit nach Libyen zu schicken - und als diese dann gegen diesen DIREKTEN BEFEHL aus dem Weißen Haus verstießen, diszipliniert wurden:
http://derstandard.at/plink/135... 5/28758575

Die Vertuschung der aktiven Unterstützung für die libysche "Alk-Aida" in Syrien zählt wohl auch für einen "Friedens"-Nobelpreisträger höher, als austauschbare Menschenleben.

Für die Republikaner und ihr Tea-Party ein gefundenes Fressen!

Da kann man die Wunden lecken, oder gar Neuwahlen fordern, jedenfalls das Opfer spielen.
Die scheinheiligen Täter würden am liebsten Petreus hängen sehen, weil ihr Doppelmoral zwar (nach außen) Ehebruch am liebsten steinigen würde (like Islam) aber Menschen ein würdiges Leben entsagen, entziehen ist moralisch Top! Mir wird schlecht wenn ich an die denke!

Nur dumm, dass sie schon vor der Wahl infomiert waren. Wäre ja eine nette Oktoberüberrauschung zu Gunsten Romneys gewesen.

"House Majority Leader Eric Cantor knew in October about former CIA Director David Petraeus' involvement in an extramarital affair, a spokesman for the congressman told CNN on Sunday.

Doug Heye said Cantor, a Republican, was tipped to the information by an FBI employee. The congressman had a conversation with the official, described as a whistle-blower, about the affair and national security concerns involved in the matter, he said.

The New York Times reported Saturday that on October 31, Cantor's chief of staff phoned the FBI to inform the agency about the call between the congressman and the FBI official. The Times reported that Cantor learned of the whistle-blower through Rep. Dave Reichert, R-Washington."
Qulle CNN

irre ich mich?

mir kommt vor, dass es hier zugeht wie in einem geheimagentenfilm. dieser Patraeus hat wohl für die Russen oder Iraner gearbeitet... was? Er hat seine Frau Betrogen? OMG, noch schlimmer!!!

Bisher hat er anscheinend seinen Job gut gemacht. Wieso musste er nun abdanken? Wegen einer privaten Lapalie, die in 1 von 3 Ehen vorkommen? (vergleicht man das privatleben mit der staatssicherheit)

Üblicherweise sind aber die Beteiligten in den 1 von 3 Ehen nicht CIA Direktoren mit Top Security Clearance. So etwas macht dem Mann erpreßbar und das ist nicht wirklich vorteilhaft für die National Security (um die es eigentlich geht in der Angelegenheit).

Reine Prüderie? wie wir von Willi Brandt, JFK und James Bond wissen, sind die Geliebten kein zu unterschätzendes Risiko. Empfehlenswert der französische oder osteuropäische Weg, in dem alle Geliebten anerkannt und somit kontrolliert werden. Das wäre dann aber die außerhalb von Frankreich verpönte offene Vielweiberei. wenn aber in den USA selbst ein Mormone wie Romney mit der Treue zu seiner einzigen Frau angibt, in Frankreich ein Schimpfwort ist, werden wir noch viele solche "Skandale" erleben

So what? Ich sehe das als gratis Kabarett.

selten etwas Heuchlerischeres gelesen als den "offiziellen Grund" für seinen Rücktritt

aber ich glaub, nicht mal die Amis glauben das...

krank

Dass Amerika ein sehr krankes Land ist war mir immer klar - aber so krank find sogar ich nun erschütternd - dervsoll es doch treiben mit wem er will

tja, wie glücklich lebt es sich in dem gesunden Österreich...

Der Mann war Chef der CIA

mit Security Clearance bis zu den Ohren. Da geht's eher um nationale Sicherheit als Moral und Prüderie.

Ein schwerer takischer Fehler.

Schon ein erster Blick auf die Frau verrät, dass es sich um die klassische Problemverursacherin handelt:) Schon die Augen signalisieren, dass hier keine ist die unauffällig klein beigeben wird.

Sagen Sie das mal dem

kleinen Petraeus...

sunst warad's jo fad...

Du bist offenbar ein Experte für Physiognomonik. Ein Beruf mit hohen Aufstiegschancen.

Wow, das alles sehen sie aus einem Mittelklassefoto

Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.