USA begrüßen Zusammenschluss der Opposition gegen Assad

12. November 2012, 06:35
16 Postings

Meilenstein auf Weg zum "Ende von Assads blutiger Herrschaft"

Damaskus/Washington - Die US-Regierung hat den Zusammenschluss der syrischen Oppositionsgruppen im Kampf gegen Staatschef Bashar al-Assad begrüßt. Der stellvertretende Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner, erklärte am späten Sonntagabend (Ortszeit), die Bildung der syrischen Nationalen Koalition sei ein Meilenstein auf dem Weg zum "Ende von Assads blutiger Herrschaft und zum Beginn einer friedlichen, gerechten und demokratischen Zukunft" für alle Menschen in Syrien.

"Wir werden mit der Nationalen Koalition zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass unsere humanitäre und nicht-tödliche Unterstützung den Bedürfnissen der syrischen Menschen dient", fügte der Sprecher hinzu. Zugleich dankte er der Regierung des Golfemirats Katar für deren Unterstützung.

In der katarischen Hauptstadt Doha hatten die syrischen Regierungsgegner am Sonntag nach einwöchigen Beratungen eine Vereinbarung zur Bildung einer Nationalen Koalition unterzeichnet. Zum Präsidenten des Verbundes wurde der gemäßigte Geistliche Scheich Ahmed al-Khatib bestimmt. Die Vereinbarung sieht auch vor, die kämpfenden Einheiten unter einem Obersten Militärrat zu vereinen. Für Gebiete in Syrien, die von den Aufständischen kontroliert werden, soll ein Nationaler Rechtsausschuss eingerichtet werden.

Provisorische Regierung

Nach internationaler Anerkennung der Nationalen Koalition will diese eine Provisorische Regierung bilden. Nach dem Sturz der Assad-Regierung ist die Bildung einer Übergangsregierung vorgesehen.

Seit Beginn des Konflikts zwischen Aufständischen und regierungstreuen Einheiten Mitte März 2011 wurden in Syrien nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten mehr als 37.000 Menschen getötet. (APA, 12.11.2012)

Share if you care.