Drei Prozesse gegen Kroatiens Ex-Premier Sanader

11. November 2012, 18:38
posten

Korruptionsvorwürfe auch im Kontext der Hypo Kärnten

Zagreb - Gegen Ivo Sanader laufen in Zagreb drei Korruptionsprozesse. Im Mol-Prozess wird dem Expremier vorgeworfen, vom ungarischen Erdölkonzern zehn Millionen Euro Schmiergeld bekommen zu haben, um der Mol die Führung in der kroatischen Ölfirma Ina zu sichern. Der Industrielle Robert Je~ic behauptet, fünf Millionen Euro seien für Sanader auf das Konto seiner Schweizer Firma überwiesen worden. Die andere Hälfte habe Sanaders Bruder Flavio erhalten.

Im Hypo-Prozess wirft die Anklage Sanader Kriegsgewinnlertum vor. Er soll 1995 von der Hypo zulasten des Staates eine halbe Million Euro Provision bekommen haben, weil er einen Kredit über 140 Millionen Schilling von der Hypo Kärnten eingefädelt haben soll, mit dem Kroatien Auslandsvertretungen aufgebaut hat. Der ehemalige Chef der Hypo Leasing Kroatien, Drago Vidakovic, hat ausgesagt, dass der damalige Chef der Hypo-Bank, Wolfgang Kulterer, Anfang 1995 Sanader einen gelben Umschlag auf dem Parkplatz hinter dem Hypo-Gebäude in Klagenfurt übergeben habe. Am Montag und Dienstag finden im Mol- und Hypo-Prozess die Abschluss-Plädoyers statt.

Der Fimi-Media-Prozess wird noch einige Monate dauern. Einige andere Angeklagte haben sich bereits schuldig bekannt und beschuldigen Sanader schwer. Es geht um eine Medienagentur, über die Millionenbeträge aus staatlichen Firmen entwendet worden und in illegale Parteikassen der HDZ geflossen sein sollen. (awö/DER STANDARD, 12.11.2012)

Share if you care.