"Wetten, dass..?": Unmut über angeblich nicht eingehaltene Absprachen

  • Berry und Hanks in "Wetten, dass ...?"
    foto: sascha baumann/zdf/

    Berry und Hanks in "Wetten, dass ...?"

ZDF weist Vorwürfe zurück

Mainz - Nach der Kritik von Tom Hanks an "Wetten, dass..?" geht die Diskussion um Hollywoodstars auf der Couch bei der ZDF-Show weiter. Laut "Focus" fürchten deutsche Tochterfirmen von US-Filmstudios, Stars könnten die Show künftig meiden. Das ZDF widersprach dem. Das Interesse internationaler Prominenter an kommenden Sendungen sei ungebrochen, sagte eine Sprecher am Samstag der Nachrichtenagentur dpa.

Absprachen

Grund für die Sorge ist laut "Focus" der Umgang mit den Stars Halle Berry und Hanks in der vergangenen Ausgabe der Show mit Markus Lanz. Demnach fürchte Fox-Chef Vincent de La Tour etwa "verbrannte Erde". "So was spricht sich bis Hollywood herum", zitierte ihn das Nachrichtenmagazin. Sein Kollege von Paramount, Sven Sturm, betonte laut "Focus", man müsse jetzt bei "Wetten, dass...?" besonders darauf achten, dass Absprachen gehalten würden. "Wenn das auf einmal nicht mehr gelten sollte, dann knallt's im Karton."

Hanks hatte sich kurz nach der Show in Bremen über deren Länge mokiert. Grund für den Unmut seien auch angeblich nicht eingehaltene Absprachen über Wetteinsätze und den Verlauf der Sendung, berichtete "Focus". Auch diesen Vorwurf wies das ZDF zurück.

Agenten diskutierten über Abgang

Laut "Focus" war ursprünglich verabredet, Berry solle sich bei einer verlorenen Wette die Fingernägel lackieren. Lanz habe dann aber einen Kuss für Comedian Oliver Welke gefordert. Darum hätten die Agenten von Berry und Hanks bei laufender Sendung hinter den Kulissen über einen vorzeitigen Abgang der Stars diskutiert.

Der ZDF-Sprecher sagte, zwar habe es eine Anfrage des Filmverleihs gegeben, ob man etwas früher gehen könne. Dies habe aber nichts mit den Wetteinsätzen zu tun gehabt. "Die Wetteinsätze der Gäste wurden nicht während der Show verändert." Auch hätten Hanks und Berry gewusst, dass sie die ganze Sendung anwesend sein würden. (APA, 11.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3
Da hat man also zwei internationale Stars und noch dazu Oscar-Preisträger.

Nicht für dreißig Minuten, sondern für drei Stunden.
Völlig logisch, dass man mit ihnen und vor ihren Augen infantile Spielchen auf Kindergarten-Niveau veranstaltet, dümmliche Witzchen macht und das ganze noch so endlos lang ausdehnt, dass der beste Witz der Welt ein totaler Rohrkrepierer wäre.
Was anderes sollte man mit diesen zwei Leuten auch machen? Etwa ernsthafte oder zumindest professionell amüsante Interviews machen? Nie im Leben, soweit kommt's noch! Als nächstes sollten wohl noch Musiker live singen und das schöne Playback verschmähen.

Zumindest früher war man bei Wetten dass aber stolz darauf, dass die Musik tatsächlich live war.
Wie das heute ist, weiß ich nicht - ich habe seit über 20 Jahren nicht mehr reingeschaut.

Etwa ernsthafte oder zumindest professionell amüsante Interviews machen?

Das würde bei 90% der Schauspieler sowieso nie funktionieren.

Also über Wetten Dass kann man streiten...

...aber hab letztens zufällig die Beth Dito dort singen gesehen. Die war defintiv LIVE und SAUGUT!

Das Thema erfüllt den Tatbestand der Störung der Toternruhe.

Absprachen sollen natürlich eingehalten werden. Für die "Mühen" der Stars werden diese anderseits aber sicher auch fürstlich entschädigt. Also mein Beileid für die Qualen von Hrn. Hanks und seiner Kollegin hält sich in Grenzen. Werbung für den Film gab es ja schließlich auch.

der einziger gewinner in der sache ist das ZDF - "wetten dass" hat seit einigen tagen in allen möglichen medien gratiswerbung :)

In dem Fall kann ich mit besten Gewissen sagen: Diese Werbung wirkt bei mir garantiert nicht!
Hab seit Kinderheitstagen in den 80ern kein Wetten Dass mehr gesehen.

LOL

da freut es mich das der film der beiden "stars" ein gewaltiger flop ist!!! hier haben sie nach der show ihr wahres gesicht gezeigt!! man schimpft nicht im nachhinein wenn man wo eingeladen war auf die gastgeber!! - das nächste mal bitte einfach daheim bleiben... die halle berry war eh sowas von fad

Schon doof.
Da machst du mindestens 20 Millionen pro Film und musst trotzdem wie ein Kirmesschausteller zu Promozwecken durch diverse drittklassige Shows tingeln.
Soll er es einfach lassen, der Hanks.

Denke denn hier einer mal an die Kinder die das anschauen müssen?

Die werden doch dumm und deppert mit sowas.

Mieses Theater.

Massentaugliche Unterhaltung hat offensichtlich heute einen Preis: Niveau! Eine Hale Berry (Schauspielerin, gutaussehend, Afro-Amerikanerin) ausgerechnet nach einem kolportierten Bassena-Gerücht ("angeblich wild auf Fleisch?") zu fragen ist unterirdisch und unterschreitet sogar Quick & Bunte. Das ist wohl eher Kalkül als Malheur - willkommen im Europa des 21. Jahrhunderts, wo die Ratten das Entertainment regieren, wo Redakteurinnen den (O-Ton einer Redakteurin!) 'sozialen Mül'l zu unterhalten suchen. Willkommen im Puff von Lugner & Co, wo die Freaks die Show machen und 'echte internationale' Stars als Freaks dem Pöbel vorgeführt werden. Was für ein mieses, mieses Theater. Öffentlich-ächtlich.

Noch schlimmer, zuerst reichte Lanz ihr ein Brötchen, und als sie gerade zubiss und gerade kaute, hat er sie dann gefragt und demonstrativ lange auf eine Antwort gewartet, Berry schaute verzweifelt und konnte (den Mund voll) gar nicht sprechen. Zum Glück kam ihr Hanks mit einer Antwort zu Hilfe. Aber ist das gutes Benehmen?

Ach ja.

Fingernägel-lackieren oder Küsschen....
Die Agenten der beiden haben sich bei heruntergelassenem Vorhang noch darüber unterhalten...
So etwas spricht sich in Hollywood herum...
Dann werden die US-Stars die Show in Zukunft meiden...

Ich habe vor 10 Jahren meinen Fernseher verschenkt, jetzt fällt mir wieder ein warum.

aber der "Etat TV" interessiert Sie noch immer.

Fernseher verschenkt und Flat TV gekauft ??

fremdschämsendung aller erster güte.

Aufgeblasene Promis

ich würde solche arroganten Promis gar nicht mehr einladen. Was bilden die sich eigentlich ein? Kriegen eine "Mörder"Gage und machen "Null" dafür und kriegen alles hinten reingeschoben. Kann ich nicht verstehen. Es gibt doch genügend wirklich interessante und auch intelligente Meschen, die man einladen könnte.

Ich bin gar nicht sicher, ob die eine "Mördergage" bekommen, mal abgesehen davon, dass sie reich genug sind und einen Auftritt bei Lanz gar nicht nötig hätten. Ich nehme an, ihr Film-Vertrag beinhaltete auch Stunden zur öffentlichen Promotion ihres Films, damit der besser verkauft wird; ist bei Stars so üblich. Ihr Auftritt ist nur Werbung für den Film, sonst nichts. Zum Auftritt wurden sie von der Filmfirma entsandt. Daher hat Gottschalk mit ihnen über ihren Film gesprochen und sie nach ihrer Wette gleich entlassen, statt sie als Dekoration stundenlang herumsitzen zu lassen. Zum Weiterplaudern mit ihnen hatte er ohnehin keine Zeit.

Man sollte wieder mehr Promis aus anderen Branchen statt Film, Musik und Comedy einladen!

dafür können aber die promis nix - sondern schuld sind die leute die sie einladen - und auch die leute die shows mit promis schauen (mir ist das so egal ob tom hanks, der schwarznegger oder sonst wer zu wetten dass kommt, die sind alle nicht besonders interessant oder lustig)

Nun denke ich, wenn man schon solche internationalen Prominente einlädt, sollte man auch Zeit haben mit ihnen einige Minuten lang zu plaudern, statt wie ein aufgedrehter Affe von einem Gag und einer Wette zur nächsten zu rennen. Andernfalls kann man man ja einfach ein Poster von ihnen zur Dekoration aufhängen, statt sie als schweigendes Möbel und reinen Aufputz zu verwenden.

Zeiten ändern sich.

Das Internet hat unglaublich viel verändert.

Ich denke nicht das "Wetten, dass ..." Zukunft hat, egal wie sehr man sich bemüht. Dieses Format ist einfach tot.

mir wäre

nach 3 stunden mit berry noch nicht langweilig...;-)

Berry White ?

Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.