Pedrosa überlegener Sieger in Valencia

Siebenter Saisonsieg - Champion Lorenzo schied in Führung liegend aus - Stoner im letzten Karriere-Rennen Dritter

Valencia - Weltmeister Jorge Lorenzo ist der krönende Saisonabschluss in der Motorrad-WM versagt geblieben. Der spanische Yamaha-Pilot, der vor zwei Wochen seinen zweiten Titel fixiert hatte, stürzte bei seinem Heimrennen in Valencia in der MotoGP-Klasse in Führung liegend kurz nach Halbdistanz - damit war der Weg frei für seinen Landsmann Dani Pedrosa. Der Vize-Weltmeister feierte mit einer Honda überlegen seinen siebenten Saisonsieg, fast 40 Sekunden vor dem Japaner Katsuyuki Nakasuga.

Lorenzo blieb bei dem spektakulären Sturz nach einem Überholmanöver auf der teilweise feuchten Strecke offenbar unverletzt und beendete die Saison nach 18 Rennen mit 18 Punkten Vorsprung auf Pedrosa. Der Honda-Pilot Pedrosa hat aber heuer einen Sieg mehr auf dem Konto als sein Rivale und hält nun bei insgesamt 45 Erfolgen.

Der 27-jährige Australier Casey Stoner ließ seine Karriere mit einem Podestplatz ausklingen - der zweifache Weltmeister wurde mit seiner Honda Dritter. "Going fishing" war auf einem Transparent zu lesen, das seine Mechaniker bei der Zieldurchfahrt zeigten. "Es gibt schlechtere Möglichkeiten, eine Karriere zu beenden", sagte der WM-Dritte, der aber doch enttäuscht war, sein letztes Rennen nicht gewonnen zu haben. "Aber wir haben viel zu spät auf Slicks gewechselt."

Der Spanier Marc Marquez (Suter) verabschiedete sich als Weltmeister mit Stil aus der Moto2-Klasse. Der künftige MotoGP-Fahrer, der Stoner im Honda-Werksteam ersetzen wird, startete vom letzten Platz und überholte alle 32 Rivalen. Es war der neunte Saisonerfolg des Lokalmatadors, der nach einem rüden Manöver im Training von der Jury rückversetzt worden war. In der Moto3-Kategorie gab es einen dreifachen KTM-Erfolg durch Danny Kent (GBR), Weltmeister Sandro Cortese (GER) und Zulfahmi Khairuddin (MAL). (APA/AFP/Reuters, 11.11.2012)

Share if you care