Hipp nimmt zuckerhaltige Tees vom Markt

Verbraucher hatten Instanttees zur dreistesten Werbelüge gekürt - Neues zuckerfreies Produkt

Berlin - Nach massivem Protest von Verbrauchern nimmt der Babykost-Hersteller Hipp seine zuckerhaltigen Instanttees vom Markt. "Wir haben das Produkt eingestellt, und ab November gibt es einen neuen zuckerfreien Tee", sagte Firmenchef Claus Hipp dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hatte den Zuckergehalt in den Tees für Kleinkinder kritisiert und Hipp im Juni nach einer Abstimmung im Internet den "Goldenen Windbeutel" für den größten Etikettenschwindel des Jahres verliehen (derStandard.at berichtete).

Obwohl Hipp den Tee jetzt nicht mehr anbietet, hält der Unternehmer die Kritik der Verbraucherschützer für ungerechtfertigt. Der Zuckergehalt in den Tees habe in etwa dem einer Apfelschorle entsprochen, die mit zwei Teilen Wasser und einem Teil Saft gemischt worden sei. Hipp habe die Verbraucher aber nicht verunsichern wollen, erklärte der Firmenchef. "Die üble Nachrede ist immer stärker als der Werbeaufwand."

Laut Foodwatch enthielten die Instanttees "Früchte", "Waldfrüchte" und "Apfel-Melisse" von Hipp pro 200-Milliliter-Tasse umgerechnet zweieinhalb Stück Würfelzucker. Empfohlen für Kleinkinder seien hingegen nur ungesüßte Getränke. (APA/AFP)

 

Share if you care
15 Postings
Hipp nimmt zuckerhaltige Tees vom Markt – sehr gut - denn es sollte uns bewusst sein, egal, aus welchen rohstoffen zucker gewonnen wird - raffinierter und künstlicher zucker– ist immer gleich schädlich für unseren körper.

Wo bleiben hier die Schlaumeier, die sagen, Zucker ist dfoch niiiiie und nimmer ungesund?

die sind gerade im Wissenschaft-Abteil mit dem Leugnen des menschen verursachten Klimawandels beschäftigt.

Naja, Hr. Hipp steht doch für ethisch-ökologisches Handeln ein.

Da sollte ihm doch die Gesundheit der Kinder wichtig sein und bekannt sein, was Zucker anstellen kann. Aber Gewinn ist, wie überall wichtiger.

Solang' Milupa seinen Fencheltee nicht vom Markt nimmt, ist mir das wurscht!

ja das wär echt die katastrophe, dann müsste man doch glatt 10 minuten zeit aufwenden um den selber zu machen mit der 100%igen gewissheit was drin ist und was nicht...

Und bitte wie soll ich dann auf die schnelle einen Esslöffel süßes Fencheltee Granulat zuführen, welches um Ecken mehr Spass macht, als einen normalen Fencheltee zu trinken?

Tee aus Granulat ist nicht wirklich ein Tee.

Wer oder was hindert dich darin in einem Shop Deiner Wahl *richtigen* Fencheltee zu kaufen? Deine Bequemlichkeit?

checkst du nicht, dass ich den tee als süssigkeit darstelle?
was hindert dich daran das zu checken? dein knall?

Wenn man weiss aus was dieser "Tee" besteht ist es naheliegend und nachvollziehbar dass Du so aggressiv bist. *tätschel*

Entspann Dich.

ach ich bitte dich *auf die schulter klopf*

was war denn daran aggressiv?

wenn du mir bequemlichkeit unterstellst, darf ich dir einen knall unterstellen!

also bitte, alles easy. bussi

also jetzt süßstoff statt zucker, um was wetten wir?

süßstoff konditioniert genauso auf süßes im übermaß wie es zucker tut. noch dazu verlangt der körper noch viel mehr weil er eben keine energie wie aus zucker bekommt und sich betrogen fühlt.

warum muss es immer saft oder süßer tee sein? wenn meine kinder was trinken wollen und sollen: tee ganz altmodisch gekocht zum frühstück, ansonsten wasser und einmal am tag ein apfelsaft gespritzt wenn sie drauf stehen - jo mei.

2,5 Sück Würfelzucker pro 200 ml. Und die Geschwindigkeit geben wir

in Angström pro Woche an. Wie wäre es mit g/l oder mg/ml (ist natürlich der gleiche Zahlenwert)?

Angström pro Woche, herrlich!
Aber ich finde trotzdem, das eine anschauliche Zahl nicht schadet.

der Apfelsaft ist eh um nix besser.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.