Weimann-Doppelpack gegen ManUnited reicht nicht

10. November 2012, 20:54
180 Postings

Fulham fladert Arsenal beim dramatischen 3:3 zwei Punkte - Everton dreht Partie gegen Sunderland

In der elften Runde der englischen Premier League empfing Aston Villa am Samstagabend Tabellenführer Manchester United. Andreas Weimann stand bei den Gastgebern nicht nur in der Startelf, sondern erzielte beim 2:3 beide Tore seines Teams, das die zwischenzeitliche 2:0-Führung aber nicht über die Zeit brachte.

Manchester United zeigte sich im Villa Park in der ersten Hälfte schrecklich harmlos. Der erste Schuss aufs Tor gelang der Mannschaft von Alex Ferguson erst in der 44. Minute. Wayne Rooney hatte es aus 35 Meter Distanz versucht.

Villa war hingegen besonders bei schnellen Kontern über Stephen Ireland, Gabriel Agbonlahor und den am rechten Flügel aufgestellten Andreas Weimann immer wieder gefährlich. In der 46. Minute der ersten Hälfte gelang dem Österreicher nach einem schnellen Gegenstoß auch das 1:0. Der Neo-Teamspieler ließ David de Gea im Tor der Red Devils bei einem Direktschuss von der Strafraumgrenze unter die Querlatte keine Chance. Auch unmittelbar nach der Pause erhöhte Weimann aus just einem solchen Konter auf 2:0 für Aston Villa.

"Chicharito" - der Herzensbrecher

Aus der ersten echten Torchance für die Gäste brachte der eingewechselte Javier Hernandez ManUnited kurz vor der vollen Stunde erst heran und erzwang wenige Minuten später ein Eigentor von Ron Vlaar zum Ausgleich.

In der 66. Minute einer in der zweiten Hälfte wesentlich munteren Partie verhinderte eine Glanzparade von De Gea den Hattrick von Weimann, der dem Keeper nach einem blendenden Lauf in den Strafraum per Kopf alles abverlangte. Auf der Gegenseite traf Robin Van Persie binnen 60 Sekunden per Weitschuss zweimal die Latte (73.). Weimann, der weite Strecken hinter sich gebracht hatte, wurde in der Schlussphase (81.) vom Platz genommen. Von dort musste er mitansehen, wie der kleine "Chicharito" eine Freistoßflanke von Van Persie zum 2:3 einköpfelte (88.).

"Natürlich freut man sich über seine ersten Saisontore. Andererseits ist es sehr bitter, wenn man am Ende ohne Punkt da steht. Aber die Tore sind gut fürs Selbstvertrauen und ich freue mich auf das kommende Länderspiel gegen die Elfenbeinküste", so Weimann kurz nach Schlusspfiff.

Manchester United wird nach einer großteils durchwachsenen Leistung auch diese Runde als Tabellenführer beenden, Villa steckt nach großem Kampf weiter im Abstiegskampf.

Arsenal vergibt Sieg

Arsenal musste hingegen einen neuerlichen Punkteverlust hinnehmen. Die Gunners spielten vor eigenem Publikum gegen den Stadtrivalen Fulham nur 3:3. Für die Nordlondoner trafen in einem nervenaufreibendem Match die Neuzugänge. Zwei Tore von Olivier Giroud sowie ein Treffer von Lukas Podolski trugen zum Ergebnis bei. Bei den Gästen gelang Dimitar Berbatov ebenfalls ein Doppelpack, zusätzlich traf Alexander Kacaniklic.

In der 94. Minute scheiterte Mikel Arteta mit einem Strafstoß für die Mannschaft von Arsene Wenger. Die Entscheidung von Referee Phil Dowd, ein Handspiel von Chris Baird zu werten, war allerdings ohnehin umstritten.

Everton dreht Match

Die beiden Tabellennachbarn (Arsenal ist Siebenter, Fulham Achter) verlieren damit den Anschluss an die Champions League-Startplätze. Denn die davor liegenden Teams von Everton und West Bromwich Albion feierten am Samstag Siege. Die Toffees setzen ihre gute Form bei einem 2:1-Sieg gegen Sunderland fort, mussten dafür allerdings einen Rückstand aufholen. Andy Johnson brachte die Gäste vor der Pause in Führung, Marouane Fellaini und Nikica Jelavic drehten die Partie für die Tabellenvierten nach dem Seitenwechsel.

Paul Scharners Ex-Klub West Brom (5.) setzt unterdessen seinen überraschenden Höhenflug ebenfalls fort. In Wigan fielen alle Tore bereits vor der Pause. James Morrison brachte die Albions in der 31. Minute in Führung, ehe Gary Caldwell in der 43. per Eigentor den Rückstand aus Sicht der Latics erhöhte. Nur eine Minute später stellte Arouna Kone zwar den Anschluss wieder her, weitere Treffer blieben dem Spiel allerdings verwehrt.

Attraktiver Sonntag steht bevor

Mit Chelsea gegen Liverpool, Manchester City gegen Tottenham und Newcastle (gegen West Ham) spielen die weiteren Spitzenteams erst am Sonntag, (tsc, derStandard.at, 10.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Andreas Weimann war gegen Manchester United kaum zu bremsen: Doppelpack fürden ÖFB-Teamspieler.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mikel Arteta vergräbt sein Gesicht in Scham: Matchball vergeben.

Share if you care.