Levi für Österreicherinnen keine Reise wert, Sieg an Höfl-Riesch

10. November 2012, 15:45
  • Kathrin Zettel fehlte der Durchblick...
    foto: dapd/auletta

    Kathrin Zettel fehlte der Durchblick...

ÖSV-Stars im ersten Saison-Slalom allesamt ausgeschieden, Daum Neunte

Levi - 24. Weltcupsie für Maria Höfl-Riesch: Im zweiten Saisonrennen setzte sich die Doppel-Olympiasiegerin beim Slalom im finnischen Levi mit einem Vorsprung von 0,55 Sekunden vor Lokalmatadorin Tanja Poutiainen durch, die nach dem ersten Lauf noch in Führung gelegen war. Den dritten Rang belegte das 17 Jahre alte Talent Mikaela Shiffrin aus den USA (0,74 Sekunden zurück).

Beste Österreicherin der sonst enttäuschenden ÖSV-Damen wurde Alexandra Daum, die als Neunte erstmals in die Top Ten fuhr. Nicole Hosp fiel nach Rang 5 im ersten Lauf auf Platz 17 zurück, Michaela Kirchgasser schied im zweiten Durchgang aus. Marlies Schild und Kathrin Zettel waren schon im ersten Durchgang gescheitert. Auf den 13. Platz kam die Tschechin Sarka Zahrobska, der erst im Juli ein gutartiger Gehirntumor entfernt worden war.

Höfl-Riesch, die von Hüftbeschwerden und einem lädierten Daumen gehandicapt wurde, siegte in Levi bereits zum dritten Mal nach 2004 und 2010.  Beim Saisonauftakt vor zwei Wochen in Sölden hatte sie Rang elf im Riesenslalom belegt. Die Damen setzen den Weltcup in zwei Wochen in Aspen mit Riesentorlauf und Slalom fort.

"Ich wusste, dass ich im zweiten Lauf voll attackieren muss. Ich hatte das Gefühl, im Flachen nicht so viel Speed zu haben und habe alles riskiert. Der Zielhang war beinahe perfekt", meinte Höfl-Riesch. Poutiainen verschmerzte den Rückfall auf Platz zwei relativ leicht: "Eine halbe Sekunde war ich enttäuscht, aber nicht länger. Es ist immer mein Ziel, genau beim Heimrennen schnell zu sein", sagte die Finnin.

Schild, Titelverteidigerin im Slalom-Weltcup, muss dagegen weiter auf ihren 34. Erfolg warten, sie war bemüht, ihren Ausfall möglichst schnell abzuhaken: "Game over. Jetzt freue ich mich auf Aspen." Mit Startnummer eins hatte sie bei leichtem Schneefall nicht die besten Bedingungen vorgefunden. Kurz vor dem Ziel blieb Schild hängen und verfehlte das folgende Tor. Sie jagt damit weiterhin den Rekord der Schweizerin Vreni Schneider, auf deren 34 Slalomsiege noch einer fehlt.

Gedanken über ihre Form macht sich die Salzburgerin nach dem Patzer nicht. "Ich fühle, dass ich ganz gut drauf bin, ich mache mir da keine Sorgen. Ich habe es probiert, es hat leider heute nicht funktioniert."

Bei der gleichen Passage wie Schild erwischte es auch Kathrin Zettel. Der Niederösterreicherin verrutschte die Brille, im Blindflug hatte sie keine Chance. 

Zufriedensein durfte von den Österreicherinnen nur Daum. Die 26-jährige Tirolerin hatte als beste Ergebnisse zwei elfte Plätze zu Buche stehen. Der Rückfall von Platz sechs auf neun war insofern wohl verschmerzbar. "Die Vorbereitung war verletzungsfrei, im Training ist es immer bessergegangen. Dazu kommt, dass mir der Hang liegt und ich alles wie vorgenommen umgesetzt habe", sagte sie.

Prominente Abwesende war Lindsey Vonn, die nach ihrem Ausfall von Sölden auf einen Start Levi verzichtete und erst in Aspen zum Weltcup zurückkehrt. (red/APA - 10.11. 2012)

Endstand:

1. Maria Höfl-Riesch GER 1:55,58 Minuten
2. Tanja Poutiainen FIN 1:56,13
3. Mikaela Shiffrin USA 1:56,32
4. Tina Maze SLO 1:56,54
5. Veronika Velez-Zuzulova SVK 1:56,82
6. Therese Borssen SWE 1:56,90
7. Anna Swenn-Larsson SWE 1:57,10
8. Maria Pietilä-Holmner SWE 1:57,26
9. Alexandra Daum AUT 1:57,73
10. Marie-Michele Gagnon CAN 1:57,76
11. Christina Geiger GER 1:57,83
. Wendy Holdener SUI 1:57,83
13. Sarka Zahrobska CZE 1:58,02
14. Nina Löseth NOR 1:58,07
. Erin Mielzynski CAN 1:58,07
16. Chiara Costazza ITA 1:58,17
17. Nicole Hosp AUT 1:58,19
18. Sara Hector SWE 1:58,27
19. Irene Curtoni ITA 1:58,40
20. Barbara Wirth GER 1:58,45
21. Tessa Worley FRA 1:58,54
22. Nathalie Eklund SWE 1:58,55
23. Jessica Depauli AUT 1:58,62
24. Fanny Chmelar GER 1:58,73
25. Anne-Sophie Barthet FRA 1:58,88
26. Carmen Thalmann AUT 1:59,20
27. Sandrine Aubert FRA 1:59,38
28. Brittany Phelan CAN 1:59,52
29. Marusa Ferk SLO 2:00,79
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 61
1 2
Die gepuderten ÖSV Damen der selbsternannten Skisportgrossnation sind hefztig abgewatscht worden.

Fängt schon gut an!

"Weltcupsie"

ja, mit einem Rechtschreibfehler in der ersten Zeile.

naja, ohne hirscher wär ma nix mehr

Die Schisportberichterstattung ist der reinste Komoedienstadel

Schon paar Tage vor den Rennen vergeben "unsere Sportjournalisten" die Plaetze (fuer diie oesterr. Laeuferinnen und Laeufer wenn es geht 1-8). Wenn es dann nicht so entrifft dann wird fieberhaft nach einer Erklaerung gesucht, das beginnt bei Rueckenschmerzen, Verkuehlung und geht dann ueber Wind, Sicht, Schnee und alles was man halt noch ins Treffen fuehren kann.

Es ist durchaus legitim, dass man eine Vorschau bringt, basierend darauf, wie sich die Läufer/innen im Vorjahr getan haben. Von wegen Entschuldigungen: Die werden in anderen Lagern genauso gesucht, und bei manchen werden mit Vorliebe "die Bedingungen" ins Treffen geführt. Wenn man das in Österreich machen würde, wäre der Aufschrei groß.
Drum, so überdrüber das Geschrei von den Unseren auch manchmal ist - es ist normal. Einfach weghören.

...skifahren, musikanntenstadl am samstag! kein wunder die menschen in ö verdienen ihre "regierungsvertreter".....

Viel glücklicher ist der österr. Vollproll

natürlich mit einer internationalen Rapid Partie.

Schluss, Aus, Raus!

Liest man die Posting durch, so wird dieser Schigurkenzirkus arg in Frag gestellt.

Von mir aus 5x pro Jahr eine Streif, den Rest kannste entsorgen samt der FIS.

Tschuldigung

Hätte ich gewusst, wie enttäuscht Ihr sein würdet, hätte ich Lindsey dieses Wochenende nicht zu mir eingeladen.

scheint spannend zu sein, wenn noch zeit zum posten bleibt ; )

Mir san ja nich beim Blitzschach.

In der Schination Nr. 1 sind vor 30 Jahren

jeden Winter über 200 000 Kinder auf Schulschikurs gegangen. Heute sind es noch 110 000.

Daran können auch stupide TV-Dauerübertragungen nichts ändern.

Der alpine Schisport verkommt immer mehr zur teuren, exklusiven Randsportart im Land mit der höchsten Lift- und Schneekanonendichte der Welt und wird durch den ORF künstlich am Leben gehalten.

Und wie viele Schulschikurstage pro Schüler gibts in Deutschland, Finnland und den USA?

Plätze 1 bis 3...

Also die Übernachtungen

im Winterhalbjahr z.B. von Wienern in Österreich sind seit 1982 annähernd gleichgeblieben.

... was jetzt sicher viel mit dem Ausgang in Levi zu tun hat.

Frauen Slalom - langweilig

Kann und konnte nach Moser-Pröll-Zeiten nicht merh viel am Frauen Schisport abgewinnen.

Bei den Herren ist es meist spannender, schneller und dynamischer. Aber auch da, lässt mein Interesse nach. Finde sowieso es gibt zuviele Rennen im FIS-Zirkus.

Irgendwie hat Schisport an Reiz verloren, entwickelt oder ist schon eine Randsportart. Wer kennt schon unser Schihasen im Ausland? Na ja, wer das langweilige Gekurve noch anschauen will, dem überlasse ich diesen Spass.

ja, ist ähnlich wie standard postings lesen und schreiben, das war früher auch viel cooler und so weiter.......

;)

Hat die Moser-Pröll schon aufgehört? Ach wie die Zeit vergeht.

Skifahren, leider ein viel zu hohes Verletzungsrisiko!

Was war eigentlich mit den hochgelobten Schnee-Sportler des Jahres, .... Trainingsrückstand oder lag es an den Trainern?

Damen-Weltcup

na endlich ist der wieder, den habe ich schon vermisst....

ohne lindsey is sowieso uninteressant! :)

jetzt fährt schon die lindsey nicht mit und dann reissts auch nichts.

Das Fazit ist keine große Erkenntnis

Während sich unsere Damen noch zwangsweise bedeckt gehalten haben, hat die internationale Konkurrenz die Karten bereits auf den Tisch gelegt. Das Fazit ist wenig überraschend: Poutiainen, Riesch und Maze ziemlich stark. Auch Shiffrin, das Wundermädl aus Obama-County, hat ihre Ambitionen untermauert.

Und unter dem Strich muss man trotzdem wieder sagen: Angst und Bange muss uns bei weitem nicht werden - und das trotz starker Konkurrenz. Im Slalom gibt es halt nur ein Trumpf-As. Und dieses ist neuerdings gut versichert.

Posting 1 bis 25 von 61
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.