4000 US-Wähler stimmten für Charles Darwin als Kongress-Abgeordneten

9. November 2012, 22:45

Ultrareligiöser Republikaner trat ohne Gegenkandidaten an

Washington - Aus Protest gegen die erneute Kandidatur eines ultrareligiösen Republikaners für das Repräsentantenhaus haben mehr als 4.000 US-Wähler den Namen des Evolutionstheoretikers Charles Darwin auf ihre Stimmzettel geschrieben. Weil der erzkonservative Abgeordnete Paul Broun keinen Gegenkandidaten hatte, hätten viele Wähler im Landkreis Athens-Clarke im Bundesstaat Georgia stattdessen für den 1882 verstorbenen britischen Naturwissenschaftler gestimmt, berichtete der "Athens Banner-Herald" am Freitag auf seiner Internetseite.

Broun ist ein sogenannter Kreationist, jemand der glaubt, die Erde sei - wie in der Bibel beschrieben - innerhalb von sechs Tagen von Gott erschaffen worden. Obwohl er im Kongress einem Unterausschuss des Komitees für Wissenschaft, Weltraum und Technik vorsaß, hatte Broun zuletzt erklärt, die Evolutionslehre sei nichts als "Lüge, die direkt aus dem Schlund der Hölle" komme (derStandard.at berichtete). Diese Aussage motivierte den Biologen Jim Leebens-Mack von der Universität Georgia dazu, auf Facebook zur Wahl von Darwin aufzurufen.

Der Protest blieb freilich symbolisch: Offiziell wurde Broun, zu dessen Wahlkreis Athens-Clarke gehört, mit 100 Prozent der rund 210.000 abgegebenen Stimmen wiedergewählt. Vertreter der Wahlkommission von Georgia sagten hierzu der Nachrichtenagentur AFP, in der Spalte für Namensvorschläge würden nur "zertifizierte, qualifizierte" Kandidaten gezählt. Die Bewegung um den Biologen Leebens-Mack kündigte deshalb auf Facebook an, dass sie bei den Wahlen 2014 mit einem "lebendigen" und "vernunftbegabten" Kandidaten antreten werde, um Broun abzulösen. (APA, 9.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
unverständlich ist, ....

warum es dort keinen gegenkanditaten gibt.

also wirklich - schlimmer als wie im kommunismus ..

die hatten wenigstens nur 99% oder 102% ;-))))

aber schmäh ohne .. die usa sind die strukturell gesehen die rückschrittlichste demokratie des gesamten planeten ..

Kein Geld für den Wahlkampf? ^^

Ist wahrschein ein ultrakonservativer Wahlkreis, wo ein liberaler(er) Kandidat keine Chance hat.

.

die schlagen doch auf einen pappmann ein. kreationiten nimmt braucht man meines erachtens nicht rnt zu nehmen...
ein viel großeres problem ist die politisch korrekte meinungshegmonie die dazu fuehrt dass fragen der human biological diversity nicht an unis oder in mainstream medien dikutiert werden duerfen.
im grunde schließt das unbhagen der antirassisten an der evolutionstheorie an das der christen an. die chisten hatten wohl auch nie wirklich etwa dagegen dass etwa die entstehung der voegel mit evolutionstheorie erklaert werden kann. womit sie aber ein problem hatten (und manche wie man ieht noch immer haben) war die deutungshoheit daruber zu verlieren was ein mensch ist. so gehts der sozialwisenschaftlern mit dem blank slate dogma heute

im grunde ist doch der ratzinger auch kreationist

er spricht es nur nicht so deutlich aus

Soviel ich weiß hat die kath Kirche die Evolutionstheorie anerkannt? War doch vor einigen Jahren so.

Ja schon, aber eine Evolutionstheorie mit einem Schöpfergott!

Ja, so isses. Der Kreationismus bedeutet aus Sicht der Kath. Kirche einen Rückschritt hinter Augustinus, also um 1650 Jahre zurück. Vor die Völkerwanderung! So weit zurück wollen sie sicher die Dogmatik nicht mehr aufrollen. Stellen Sie sich diesen Papierkrieg vor!!

Hier etwas mehr über Paul Broun, mit einem Video über seine Rede: http://scienceblogs.de/geograffi... ur-darwin/ (Georgia eben)

Übrigens, nur in Athens machte man sich die Mühe die Stimmen für Darwin auszuzählen. Und in Athens bekam Broun nur 16.900 Stimmen und da sind die 4000 Stimmen für einen Toten nicht schlecht! :-)

Da hat Paul Broun (der übrigens Medizin studierte) Glück gehabt!

Nur zur Erinnerung: In den USA darf man auch ohne, dass jemand zur Kandidatur angetreten ist, dessen Namen auf den Wahlzettel schreiben. Bekommt derjenige die meisten Stimmen (und nimmt die Wahl an), dann gilt diese Person als gewählt. Egal ob sie zuvor sich zur Wahl registrieren hat lassen.

Charles Darwin ist aber nicht in den USA geboren und kann deswegen nicht gewählt werden.... hat er Glück gehabt der Paul Broun. ;-)

Ernsthaft? Aber es gibt doch bestimmt irgend jemand lebendigen in den USA, der Charles Darwin heißt, das ist ja jetzt kein sooo ungewöhnlicher Name. Woher weiß man denn im Fall des Falles, welcher gemeint ist?

Gute Frage. Keine Ahnung wie die genaue gesetzliche Regelung ausschaut. Vielleicht darf ich nicht nur den Namen hinschreiben. Aber allerdings eine wirklich interessante Frage. Die Möglichkeit gibts aber tatsächlich, nennt sich "Write-in vote".

Und hätt eich gleich auf wiki nachgesehen... ;-) http://en.wikipedia.org/wiki/Writ... _candidate

Unter "As a protest vote" ist auch schon das Darwin-Beispiel aufgezählt, hier der Link zu einem Artikel: http://onlineathens.com/election/... -rep-broun

Da ist auch zu lesen, das selbst Kennedy einige der Vorwahlen zur Präsidentschaft per wrete-in-vote gewann.

Interessant, vielen Dank für die Links!

Das erinnert mich an den genialen Film von Michael Moore,

in dem er einen Gummibaum erfolgreich als Kandidat nominieren ließ. Habe das extra für sie und alle, die es vielleicht auch sehen möchten, gegoogelt (ganz ehrlich, hps. zu meiner eigenen Erheiterung) :

http://www.youtube.com/watch?v=wqa_bhwA-1E

In den USA geboren sein muss nur der Präsident

Das wäre kein Hindernis für Darwin. Aber man muss wohl noch leben, um die Wahl annehmen zu können. Obwohl - wo Kreationismus als akzeptables Weltbild gilt, da muss man vielleicht nicht so kleinlich sein.

Ach ja, tatsächlich.

Vor allem war ja der Darwin trotz allen ein guter Christ, ist damit im Himmel und steht somit über den sterblichen. Was bill der Broun noch mehr, als ein unsterbliches, himmlisches Wesen? ;-)

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten...

“lebendig“ und “vernunftbegabt“ im Gegensatz zu einem Kreationisten?

Also theoretisch auch z.B. Katzen, Hornvipern, Tausendfüßler oder Haie?

Plankton...

Lebendig im Gegensatz zu Darwin. Vernunftbegabt im Gegensatz zu Broun und seinen Stammwählern.

Ja,

und auch Seegurken, Pantoffeltierchen, Giraffen, St-Poster, Eisbären, Walfische, Dackel, Raben, Faultiere, Seesterne, Blindschleichen und überhaupt alle Schlangen, also zB. auch d gefährlichen Riesenschlangen, Pinguine, Rehlein, aber auch Wölfe, Suppenhühner, Gelsen, auch wenn uns dieselben unsympathisch sind, aber darauf kommt es hier nicht an, Einhörner, Elefanten in verschiedenen Farben, Tauben, Pudel, Dinosaurier vielleicht eher nicht, denn die sind bekanntlich aus Blödheit ausgestorben, dafür Küchenschaben, Feldmäuse, Hausmäuse, Gartenmäuse sowie Bergmäuse, normale Zebras, längsgestreifte Zebras, Eisbären hatten wir schon, aber dafür noch ein paar andere Tiere die mir jetzt gerade nicht einfallen, welche aber auch sehr herzig sind.

Küchenschaben war jetzt wohl logisch mit Ihrem Nick... :-))

jede amöbe hat mehr verstand als ein kreationist.

ob das unser kardinal liest?

kann in einem konkodierten land wie österreich gegen angebliche plasphemie eigentlich ein wahrheitsbeweis angetreten werden?

nur so, wenn mir das mit dem verstand einer amöbe einmal bei passender gelegenheit herausrutscht

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.