Ärzte befreiten Patienten von 21-Kilo-Tumor

71-Jähriger nach dreistündiger OP wohlauf und wieder zuhause

Erfurt - Mediziner haben einen Patienten in Thüringen von einem 21 Kilogramm schweren Tumor befreit. Der 71-Jährige hatte ärztliche Hilfe gesucht, weil sein Bauchumfang stetig zugenommen hatte. Mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen entdeckten die Ärzte daraufhin einen Riesentumor. Die Geschwulst hatte bereits einen Durchmesser von 37 Zentimetern, wie Chefarzt Rigo Voigt vom Klinikum Altenburger Land am Freitag erklärte. Er und zwei weitere Chirurgen mussten drei Stunden lang operieren.

Die besondere Schwierigkeit sei gewesen, dass der Tumor nah an zentralen Blutgefäßen des Darms gelegen habe und dort nur schwer zu lösen gewesen sei. "Selbst an universitären Tumorzentren ist ein Tumor solchen Ausmaßes eine Seltenheit", erläuterte Voigt. Es sei aber gelungen, den Tumor komplett zu entfernen. Der Patient sei inzwischen wieder wohlauf und habe das Krankenhaus verlassen.

Erst Anfang Oktober hatte ein Dresdner Ärzteteam einen 28 Kilo schweren Tumor aus dem Bauch einer Seniorin operiert. Anfang September vermeldeten Ärzte in Münster, dass sie einer 52 Jahre alten Patientin einen 18 Kilo schweren bösartigen Tumor der Gebärmutter entfernen konnten. Mehr als 13 Stunden brauchten Ärzte in Vietnam Anfang des Jahres, um einem Mann ein Riesengeschwulst von 90 Kilo zu entfernen. Der Tumor war bereits mehr als einen Meter lang. (APA/red, derStandard.at, 9. 11. 2012)

Share if you care
18 Postings

hoho voll wissenschaft
da steht ja nicht mal was das fürn tumor war.

Ist egal:

Für die Thüringer Rostbratwust ist histologisch alles geeignet. Nur schwer muss es sein!

ich fürchte, bei meiner nächsten Thüringer Rostbratwurst in 4 wochen, werde ich an diesen tumor denken müssen.

schmecken wird's mir trotzdem ..... ;o)

koennte absicht sein, dass das nicht veroeffentlicht wird....

und was soll das für einen sinn haben?

ich habe jetzt gelesen, dass die operation 14 tage her ist. da kann es durchaus sein, dass die pathologischen untersuchungen noch nicht ganz abgeschlossen sind.

sollte man da nicht eigentlich schon vor der op eine histo gemacht haben?

pathologie

da habe ich einen satz diesbezueglich gefunden:

Der Tumor, so Voigt, lag sehr nah an den zentralen Gefäßen der Darmdurchblutung und war an diesen Stellen schwierig zu lösen. Während der Operation traten keine Komplikationen auf.
Die Wucherung wurde zur weiteren Untersuchung in die Pathologie gebracht.

http://www.otz.de/web/zgt/l... -415806028

---------
da sicher auch molekularbiologische untersuchungen durchgefuehrt werden, wird das laenger dauern......

bei diesem riesentumor, nein. ich schaetze mal ,dass die schnelle operation wegen der grossen expansion des tumors notwendig wurde(z.b. wegen dem druck auf die umgebenden organe und gefaesse). da wuerde die histologie , in diesem fall, zu lange dauern.

der patient will es so.
die aerzte wollen es so.
eventuell.

aber es kann auch ganz banal sein, dass es noch nicht feststeht. gerade bei solchen riesentumoren dauern die histologischen/pathologischen untersuchungen laenger.

ich werde auf jeden fall dran bleiben und recherchieren....wenn ich was finde, informiere ich sie, denn mich interessierts auch !

Hätte mich auch interessiert

von welchem Organ der ausgegangen ist.

auf den link nur dann klicken, wenn man ein bild vom tumor vertragen kann:

http://www.klinikum-altenburgerland.de/kkhabg/Ak... _0031.html

"herzlichen glückwunsch, es ist ein tumor!"

Is fast ein bisserl wie die Bilder...

... die man so immer bei den Fischern sieht ;-)

Bei dem Alter des Patienten und der schwierigen OP kann man dem Ärzteteam nur gratulieren

Hast abgnommen?

Mehr als 13 Stunden brauchten Ärzte in Vietnam Anfang des Jahres, um einem Mann ein Riesengeschwulst von 90 Kilo zu entfernen. Der Tumor war bereits mehr als einen Meter lang.

da bleibt nur noch die frage:

gibt es ein guiness-buch der rekorde für tumore?
hat der herr einen eintrag?

[ein makabrer post] nur geeignet ab 18jahren - kinder und jugendliche bitte wegschauen

ein medi-guiness-buch könnte z.b. auch verzeichnen:

-geräte, die bei op's im bauchraum vergessen werden:
es zählt die größe der geräte und wie lange
man damit (über)lebt

-arzneimittel-falsch verschriebene medikamente:
es zählt quantität und länge der einnahme und wie
lange man damit (über)lebt

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.