Sony DADC: 155 Mitarbeiter müssen in Salzburg gehen

9. November 2012, 15:38
  • Sony DADC entlässt 155 Mitarbeiter in Salzburg.
    foto: apa

    Sony DADC entlässt 155 Mitarbeiter in Salzburg.

120 Mitarbeiter der Stammbelegschaft von Kündigung betroffen - Verträge von 35 Leiharbeitern werden nicht verlängert

In Betriebsversammlungen sind am Freitag die Mitarbeiter von Sony DADC Austria AG in Salzburg über bevorstehende Kündigungen informiert worden. Laut Unternehmenssprecherin Christina Schobesberger werden an den Standorten Anif und Thalgau 120 betriebliche Mitarbeiter beim Frühwarnsystem des AMS Salzburg angemeldet. Zudem werden die Verträge von 35 Leiharbeitern nicht mehr verlängert. Ein umfangreiches Paket sozialer Absicherungsmaßnahmen komme zur Anwendung, erklärte Schobesberger.

Veränderungen am Markt

Die Veränderungen im physischen Markt würden eine Bündelung der Ressourcen erfordern, hieß es. "Diese Bündelung sieht vor, dass die CD-Produktion bis April 2013 von Anif nach Thalgau verlagert und somit die Herstellung aller optischen Speichermedien (CD, DVD und Blu-ray Disc) in Österreich an einem Standort zusammengeführt wird. Sony DADC in Anif bleibt Standort für BioSciences, digitale Dienste, IT, Entwicklung und Headquarter, während Thalgau zum zentralen europäischen Produktionsstandort wird", teilte Sony mit. Die Produktion beschreibbarer Speichermedien (CD-R und DVD-R) wird in Anif eingestellt. (APA, 9.11.2012)

Share if you care
9 Postings
Vinyl-Revival

Vielleicht sollte man von CDs in Salzburg auf Vinyl-Scheiben umsteigen ...

erinnert mich als philips die röhrenfernseher

produktion in österreich eingestellt hat

Optische Speichermedien sind nun mal im Sterben begriffen, viele neue Geräte haben nicht mal mehr ein Laufwerk dafür, solche Entwicklungen dann auch nicht überraschend.

Bedankt euch u.a. bei der Urheberrechtsindustrie.

Ich kaufe ca. einmal jährlich eine 100er Spindel DVDs, und die ganz sicher NICHT in Österreich.

Ich hab die letzte vor 6 Jahren gekauft ....
Wer braucht noch DVDs?

Nö, die bedanken sich bei Leuten wie Dir. Künstler wie Hersteller.

Gern geschehen!

Wer nicht lernen will, muss fühlen.

Auf der Strecke bleiben weder Künstler, die haben mit der AKM eh Aasgeier als Interessensvertreter, noch die Hersteller, sondern die Arbeiter, der Schwächste wird gebissen.

Die sind dir aber egal, Hauptsache Zwangsabgabe draufschlagen und einkassieren.

Schade aber verständlich. Momentan beschreibe ich pro Jahr maximal eine DVD-R. Den letzten 10er-Pack hab ich mir vor 3 Jahren gekauft und damit wirds das auch gewesen sein.

ja, und der zehnerpack hab ich damals auf vorrat gekauft... weil ja ur wichtig... jetzt sind noch 7 von den 10 CD's über und 8 der DVD's

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.