Noch mehr Gasthäuser im "Slow Food 2013"

12. November 2012, 17:04
  • Neu im "Slow Food 2013": Gasthäuser aus Südtirol und Slowenien.
    foto: christian brandstätter verlag

    Neu im "Slow Food 2013": Gasthäuser aus Südtirol und Slowenien.

In die Neuauflage des Slow-Food-Führers wurden auch slowenische und Südtiroler Gasthäuser aufgenommen

Der "Slow Food Guide" geht in die nächste Runde. Waren im Guide 2012 noch rund 200 Betriebe gelistet, ist die Anzahl nun auf mehr als 350 empfehlenswerte Gasthäuser angewachsen. In der neuen, komplett überarbeiteten Auflage sind nun auch Betriebe aus Slowenien und Südtirol zu finden. Darüber hinaus gibt es Neuzugänge aus Österreich, gleichzeitig fielen manche Gasthäuser aus der ersten Auflage wieder heraus.

Die Betriebe wurden von Severin Corti (Redakteur und Restaurantkritiker des STANDARD) und Georges Desrues (Absolvent der Slow-Food-Akademie und Journalist) gemeinsam mit den lokalen Slow-Food-Convivien ausgewählt. Die Gasthäuser müssen ihre Produkte lokal beziehen und ausgezeichnet verarbeiten, regionale Traditionen hochhalten, und als Gast soll man sich dort wohlfühlen. Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Aufnahme im Guide: Ein typisches Menü muss um maximal 35 Euro erhältlich sein.

Podiumsdiskussion

Anlässlich der Buchpremiere lädt der Verlag Christian Brandstätter am Mittwochabend, 14. November, in Linz zu einer Podiumsdiskussion mit den Herausgebern zum Thema "Spuren am Teller - Auf der Suche nach der Küchentradition unserer Regionen". (red, derStandard.at, 12.11.2012)

Podiumsdiskussion "Spuren am Teller - Auf der Suche nach der Küchentradition unserer Regionen"
14.11., 18 Uhr
Kepler-Salon
Rathausgasse 5
4020 Linz

Severin Corti, Georges Desrues (Hg.)
Slow Food 2013
Gasthäuser in Österreich, Slowenien und Südtirol
Christian Brandstätter Verlag
272 Seiten, 22,50 Euro

Share if you care
19 Postings
Heißt slow food

deshalb so, weil da ewig kein Bedienungspersonal kommt?
Dann will ich bitte Standard Food :-)

"als Gast soll man sich dort wohlfühlen"

sowas aber auch!
Aber ansonsten wären´s ja Wirtshäuser und keine Gasthäuser!

gibts den jetzt endlich auch in englisch

oder bleibt "slow food" das einzige von auslaendern verstandene wort?

gibt es in allen

moeglichen Sprachen
http://www.slowfood.com/

mag sein das ich mich so deppert wie immer anstelle

aber letztes mal thalia (oder wie auch immer) hab ich um eine englische ausgabe gebeten (ich meine den oesterreich fuehrer und beziehe mich auf den artikel) -> nette dame sagt gibt es nicht
dass es eine domain slowfood.com gibt ist mir bewusst, "ganz bewusst" ist mir auch dass es die in allen moeglichen sprachen gibt.
und ja herr powaschl ich meinte den oesterreichischen slowfood fuehrer vom herrn corti und hab nicht nach einem link oder einem ergebnis von google search nach slow food gesucht, danke trotzdem ****

nachdem der

fuer einen dtsprachigen Markt ist, ist er wohl auf Deutsch u. nicht auf Englisch. Den italienischen gibt es dafuer auf Italienisch

danke, Sherlock.

ja und den von Togo in Kabiye

alles klar, wenn ich dann alle paar hundert sprachen dieser welt beherrsche kann ich dann endlich auch mein essen bestellen

sehr weitsichtig, meinen internationalen geschaeftspartner kann ich den jedenfalls nicht in die hand druecken. italienisch lernen die ja vieleicht noch - aber wer lernt deutsch. daher ist ja die oesterreich und deutschland karte so gut bei den indischen IT fachkraeften ein eingeschlagen

mangels Freischaltung

Ignoranten, die nicht einmal bereit sind, die lokale Kuechensprache zu erlernen, sollen Hungern

sind dann die slowenischen restaurants

auf slowenisch und die suedtirolerischen auf italienisch beschrieben oder haengt das entgegen ihrer annahme doch mit dem zielpublikum des fuehrers zusammen, und wenn ja warum ist es fuer sie ein problem wenn man eine erweiterung des zielpublikums zur diskussion stellt und von ihnen sinngemaess mit "mir san mir, und alle anderen sollen sich nach uns richten" kommentiert wird?

oesterreich lebt teilweise von tourismus und meiner meinung nach waere es sinnvoll auch das essen hier miteinzubeziehen.

meiner meinung

nach eben nicht. slow food it gibt es ja auch nicht auf Deutsch o. Englisch

allein der satz 'slow food' gibt es ja auch nicht auf...

der allein ist ja schon an laecherlichkeit nicht zu ueberbieten. slow food gibt es nicht auf...
auf was jetzt auf englisch. hat sich jemand erbarmt ihrer..

was is'n das fuer eine logische folge. "slow food" gibt es nicht auf englisch - na hoffentlich wissen die das, sonst koennte es zu dramatischen szenen kommen: a'la: english people dont know how 'slow food" is pronounced - shame on them

ah ja slow food IT = fuer italiano gibt es nicht in -> und dann hinweis auf die internationale seite (web page)

viel spass beim therapeuten

ja, ja

schon gut

bist du d....

ich bin ja selten jemand der einen anderen einen d....
nennt, aber bei ihnen bin ich gewillt einen ausnahme zu machen. was solll der satz und welchen bedeutung hat er - wenn sie mir das erklaeren koennen dann hut ab, so aber haben sie einen eintrag im buch der nicht erzaehlten geschichten sicher...

ok

Slow food, Ostria 2012 gibt es ja auch nicht auf Deutsch, so what

der herr fesch muss immer seinen senf dazu geben,

selbst wenn es überhaupt nix mit dem thema zu tun hat. so gesehen war das in diesem fall eh auf erstaunliche weise im zusammenhang.

simma leicht des

oefteren ueberfordert ?

"2013" geht eh auch, oder? und "austria" steht auch vorn drauf ;p

Sow-Food

Bitte den Tippfehler korrigieren! Danke!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.