TA-Chef Ametsreiter: "Es geht nicht um Sanierung, sondern um Wachstum"

9. November 2012, 14:02
  • Artikelbild
    foto: apa

"Für mich ist das einer der spannendsten Jobs, die es überhaupt gibt."

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
23 Postings

die Führungsriege ist eine Frechheit!! Die verlieren jeglichen Sinn für die Realität!

die konten der manager sind bestimmt gewachsen

keine sanierung, lieber wachstum bedeuted

weiterhin nur mehr geld für die manager und
weniger geld für die angestellten.

weiterhin risiko und korruption anstatt
qualität und nachhaltigkeit.

stichwort blender: wie war das nochmal mit, man bevorzuge keine personen oder personengruppen.

Jaja, Hr. Ametsreiter:

"Vorwärts immer, rückwärts nimmer!"

Wachstum, Wachstum, Wachstum...

Ich bin ja auch dafür, dass es für 8 Mio Einwohner, mindestens 16 Mio Handynummern gibt.

Ametsreiter der Blender...

Ich frage mich wie er sich so lange am Steuer von A1 halten konnte? Mittlerweile ist es offensichtlich, dass hier schlecht gemanaged wird, Mit- wenn nicht Hauptverantwortlich dafür ist nun einmal der CEO. Nemsic war (wenn auch umstritten) ein Visionär, Ametsreiter hingegen...tja, das sei jedem selbst überlassen zu beurteilen...

Ich verwende den smartbob-Tarif, welcher laut Vertrag auf 1Mbit/s limitiert ist, habe aber schon 5Mbit/s und schneller damit erreicht. Auf dem Land ist's dann schnell vorbei mit Highspeed. Teilweise ist HSDPA bei mir zu Hause langsamer als ADSL (2Mbit/s, auch nicht gerade berauschend), meistens gurkt man eh mit EDGE herum. .

Fragt sich, wer diese 95% der Österreicher sind, die angeblich so gut abgedeckt werden.

Wenigstens sind die Tarife dafür spottbillig...

wachstum?

Oh je, das heist dann weider massive Entlassungen und tolles outsourcing damit das Serviceniveau weiter dramatisch sinkt

Wachstum

alles redet ständig vom Wachstum, ich kann's nicht mehr hören! dieses kranke System das nur auf Wachstum aufbaut um die Schulden abzubauen....

Wobei dieses Wachstum oft wieder durch neue Schulden finanziert wird.

Wäre schön, wenn A1 zumindest einen Teil dieser dreistelligen Millionengewinne in den Netzausbau investieren würde.

Pressemitteilung von A1: "Bereits Ende 2011 werden rund 2,1 Millionen österreichische Haushalte und Gewerbebetriebe mit dem GigaNetz von A1 erreicht, das entspricht einer Reichweite von 50%."

Tja, ich sitz hier mitten in Graz und hab nach wie vor nur 8 Mbit/s, und das auch nur an guten Tagen. Wo bleibt der versprochene Ausbau, Herr Ametsreiter?

Mitten in Wien, 20. Bezirk

Und ich wuerde mich ueber diese 8 mbit/sek freuen. bei mir ist weder das noch a1tv moeglich. also hat nicht unbedingt was mit graz oder land zu tun!

dadurch beschraenkt sich die auswahl bzgl inet-provider auf einen einzigen, naemlich upc :(

Ich sitz am Land und krieg von den 8 MBit am Papier (mehr ist nichtmal am Papier zu bekommen) gerade mal 1-2 MBit. Wenn sich jemand über 8 MBit beschwert, fühle ich mich veräppelt.

Stimmt schon, ich bin auch am Land aufgewachsen und hatte zuletzt ebenfalls nur 2 Mbit. In der Stadt sinds jetzt halt 8. Ist schon ein beachtlicher Sprung, von 2 auf 8 Mbit/s. Verglichen mit anderen Ländern sind Internetverbindungen in Österreich aber generell viel zu langsam. In Schweden beispielsweise liegt bis ins letzte Kaff Glasfaser, 100 Mbit sind dort Standard. Währenddessen krebsen ~95% der Österreicher mit maximal 8 Mbit herum, viele mit deutlich weniger...

Im Wachstum

könnte man ja aus so interpretieren dass es noch nicht fertig ist. Also glaub dass auch bald in der zweit größten Stadt Österreichs sich was in dieser Richtung tun wird.

"DEN es überhaupt gibt".

das die bezieht sich auf die jobs und nicht den jobs, der ist seit einem jahr tot..

Fail

das passt schon.

Mega-Fail.

passt nämlich nicht. Ganz sicher nicht.

Jobs ist Mehrzahl ...

daher gibt es mehrere und es heisst richtigerweise ", die es ...gibt " . Es hat nicht geheissen "Der spannendste Job, den es gibt

falsch.

es ist ja nur einer. Er spricht von seinem (einzelnen) Job.

Ihre Theorie wäre richtig bei zum Beispiel: "Jobs in der IT gehören zu den spannendsten, die es gibt."

Aber: "ich habe den spannendsten Job, den es gibt." Egal, wenn es nicht DER spannendste Job ist, sondern nur einer der spannendsten.

Lernen Sie Deutsch. Das "die" in "die es gibt" bezieht sich auf die Wortgruppe "... der spannendsten Jobs" (Plural), nicht auf den konkreten Job von Hrn. Ametsreiter.

Bei "Mein Beruf ist eine der spannendsten Herausforderungen, die es gibt" schreiben Sie ja (hoffentlich?) auch nicht "Mein Beruf ist eine der spannendsten Herausforderungen, den es gibt."

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.