Drogba macht nach WM 2014 Schluss

13. November 2012, 18:16
46 Postings

"Es kommt Moment, an dem man Platz machen muss", Afrika-Cup und WM als große Ziele - Ivorer mit vielen Stars in Linz

Linz - Der Herbst seiner großen Karriere hat ihn nach China geführt. Didier Drogba war sich dennoch nicht zu schade, extra für ein Testspiel gegen Österreich nach Linz zu reisen. Der Kapitän hat mit der Elfenbeinküste noch große Ziele. Im Februar geht das Starensemble, das am Mittwoch (20.30 Uhr/live ORF eins) auf der Gugl gastiert, als Favorit in den Afrika-Cup, den Drogba noch nie gewonnen hat.

Nach der WM 2014 will Drogba seine internationale Karriere beenden. "Der nächste Afrika-Cup ist ohne Zweifel mein Letzter", versicherte der 34-Jährige, der in seiner Heimat als Volksheld verehrt wird. "Es kommt der Moment, an dem man Platz machen muss. Nach der WM 2014, sofern wir uns qualifizieren, ist es definitiv Zeit, dass ich von der internationalen Bühne zurücktrete."

Dem europäischen Fußball hat Drogba bereits im Sommer nach dem ersten Champions-League-Triumph mit Chelsea den Rücken gekehrt, stürmt stattdessen mit einem hochdotierten Vertrag für Shanghai Shenhua. Acht Tore hat er bisher in elf Spielen in China erzielt. Im Nationalteam ist er mit 58 Treffern bei nur 89 Länderspielen unangefochtener Rekordmann.

"Der Afrika-Cup ist ein großes Ziel von mir", versicherte Drogba. Beim letzten Turneir waren die favorisierten "Elephants" in einem dramatischen Finale im Elfmeterschießen an Außenseiter Sambia gescheitert. Der Superstar hätte die Partie schon in der regulären Spielzeit entscheiden können, jagte aber einen Elfmeter über das Tor. 

Vollzählig

Nun hat Teamchef Sabri Lamouchi seine stärkste Besetzung Team in Linz versammelt. Mit Kolo Toure und Yaya Toure kommen wichtige Spieler von Manchester City, mit Patrick Vieira hat sich auch ein prominenter Scout des englischen Meister angekündigt. Dazu warten mit Salomon Kalou, Arouna Kone, Didier Zokora, Cheick Tiote oder Emmanuel Eboue zahlreiche weitere Spieler mit langjähriger Premier-League-Erfahrung auf die Österreicher. "Sie haben eine starke Mannschaft, aber wir freuen uns auf das Spiel", sagte Galatasaray-Verteidiger Eboue.

Drogba wurde am Montag nach einem Training in Traun noch auf dem Platz von zahlreichen Autogrammjägern belagert. Dabei ist der Rekordtorschütze gerade damit beschäftigt, das englische Supertalent Wilfried Zaha für die Elfenbeinküste zu gewinnen. Der 20-jährige Stürmer vom Zweitligisten Crystal Palace wurde zwar wie Drogba in Abidjan geboren, könnte am Mittwoch im Test gegen Schweden aber für England debütieren.

Hoffnung Auswanderung

Während Zaha mit seiner gesamten Familie im Kleinkindalter nach London übersiedelt ist, wurde Drogba mit fünf Jahren alleine zu einem Onkel nach Frankreich entsandt. Nach einem kurzen Intermezzo in der Heimat verfolgte er dort seine Karriere - ein Weg, den viele Ivorer eingeschlagen haben. Die Alternativen zu Hause sind rar: Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf beträgt knapp 1.000 US-Dollar (weniger als ein Vierzigstel Österreichs), mehr als die Hälfte der 20 Millionen Einwohner lebt unter der Armutsgrenze.

Wer es in die französische Ligue 1 schafft, der hat es geschafft. Dort feierte auch Lamouchi seine größten Erfolge. Der Teamchef ist zwar tunesischer Abstammung, war aber als Mittelfeldspieler selbst französischer Internationaler. Zuletzt hospitierte der 41-Jährige bei Jose Mourinho und Real Madrid. "Es war ein großes Privileg, dem besten Trainer der Welt zu assistieren", berichtete Lamouchi.

Auch Drogba ist mit seinem früheren Chelsea-Coach regelmäßig in Kontakt. "Jose schickt mir ständig in der Nacht SMS", verriet der Stürmerstar der englischen Boulevardzeitung "The Sun". "Er hat es anscheinend noch immer nicht verstanden, dass es nach China einen Zeitunterschied gibt." Zumindest den gibt es nach Österreich nicht. (APA; .11.2012)

24-Mann-Kader der Elfenbeinküste:

Tor: Boubacar Barry (Lokeren/BEL, 66 Länderspiele), Daniel Yeboah (Dijon/FRA, 12), Mande Sayouba (Stabaek/NOR, 0)

Abwehr: Souleman Bamba (Trabzonspor/TUR, 31/2 Tore), Arthur Boka (VfB Stuttgart/GER, 68/1), Guy Demel (West Ham/ENG, 34), Emmanuel Eboue (Galatasaray/TUR, 73/3), Igor Lolo (Kuban Krasnodar/RUS, 18), Siaka Tiene (Paris St. Germain/FRA, 81/2), Kolo Abib Toure (Manchester City/ENG, 101/6), Ismael Traore (Brest/FRA, 0), Lamine Kone (Lorient/FRA, 0)

Mittelfeld: Max Gradel (Saint-Etienne/FRA, 17/2), Cheik Ismael Tiote (Newcastle/ENG, 32), Romaric N'Dri Koffi (Real Saragossa/ESP, 38/5), Abdul Razak (Manchester City/ENG, 1), Yaya Gnegneri Toure (Manchester City/ENG, 70/10), Didier Ya Konan (Hannover 96/GER, 17/5), Didier Zokora (Trabzonspor/TUR, 105/1)

Sturm: Wilfried Bony (Vitesse Arnheim/NED, 14/4), Didier Drogba (Shanghai Shenhua/CHN, 89/58), Salomon Kalou (Lille/FRA, 48/18), Arouna Kone (Wigan/ENG, 36/9), Lacina Traore (Anschi Machatschkala/RUS, 0)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Drogba goes Linz.

Share if you care.