Windows 8: Dell bringt neue Tablets, Ultrabooks und PCs

9. November 2012, 12:27

Geräte für Windows 8 Einsteiger und Business-User

Computerhersteller Dell stellt sich auf Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 ein und bringt eine neue Serie an Tablets, Ultrabooks und PCs. Dell will sich damit auf Windows 8 Einsteiger fokussieren, die Geräte beruflich als auch privat nutzen. Zum neuen Portfolio gehören zwei Tablets, ein Convertible-Ultrabook, zwei Ultrabooks und drei PCs.

Zwei 10-er Tablets

Das XPS 10 läuft, ähnlich wie Microsofts Surface, mit einem zweikerniger ARM-Prozessor, weshalb nicht eine vollständige Windows 8 Version auf dem Gerät installiert ist, sondern Windows RT. Optional ist für das 10-Zoll-Tablet mit einer mobilen Dockingstation mit Tastatur, einem Touchpad, diversen Ports und Stereolautsprechern als auch einem zusätzlichen Akku verfügbar. Verfügbar ist es erst ab Anfang Dezember, der Preis beginnt bei 479 Euro.

Das Latitude 10 ist laut Dell ein Business-Tablet, das mit allen aktuellen Windows-Anwendungen kompatibel ist. Das Tablet hält zusätzliche Sicherheitsfeatures wie die Datenverschlüsselung von der Festplatte zum USB-Anschluss bereit. Ab 2013 soll auch ein optionaler Leser für Fingerabdrücke und Smartcards zur doppelten Authentifizierung kommen. Hier starten die Preise ab 789 Euro.

Vom Tablet zum Notebook

Dells XPS12 ist etwas größer als sein kleiner Bruder, das XPS 10. Zudem kann das Gerät sich mit einem Klappmechanismus in ein Notebook verwandeln. Das Display soll 90 Prozent mehr Pixel als ein Standard-HD-Display haben und sich vor allem für Texte, Fotos und Videos gut eignen. Der Preis ist allerdings relativ hoch: 1299 Euro.

Ultrabooks

Das Latitude 6430 bietet eine auf WiGig-Technologie basierende Docking-Lösung, die es möglich macht, drathlos Daten in Multi-Gigabit-Geschwindigkeit zu übertragen. Dieses Modell ist für Business-Anwender vorgesehen, arbeitet mit einem Intel-Prozessor und ist auch mit Windows 7 zu haben. Arbeitsspeicher kann bis zu 16 Gigabyte gewählt werden. Einen Preis gibt es für das Gerät noch nicht, dieses wird erst ab 15. November angeboten.

Für den Heimanwender kommt das Ultrabook Inspiron 15z, das eine optionale Touchscreen-Schnittstelle hat. Das Ultrabook ist 2,5 cm dünn, hat ein aluminiumfarbenes Gehäuse und ist in seiner einfachsten Ausführung ab 699 Euro zu haben.

PCs

Dells All-in-One Lösung heißt XPS One 27 und soll "kreative Profis" ansprechen. Die Grafik- und Soundkarten seien zur Produktion gut geeignet. Bei der Technik handelt es sich um i5 bzw. i7 Prozessoren von Intel und nVidia GeForce GT 640 GM Grafikkarten. Der Startpreis beträgt 1499 Euro. Weiters gibt es noch den Inspiron One 23 und den OptiPlex 910 mit einem 23-Zoll-Display, der für Microsoft Lync optimiert ist und einen Multipoint-Touchscreen hat. Letzerer ist ab 999 Euro verfügbar. (red, derStandard.at, 9.11.2012)

Links:

Dell

Share if you care
25 Postings

Wäre ein super Gerät geworden. Leider verletzt es das "Runde-Ecken-Patent" von Apple. :-(

IMHO

Der XPS 12 Convertible ist der derzeit interessanteste Computer, den es zu kaufen gibt. Teuer, aber genial.

Hmm, check mal Asus Taichi, kostet 2k ,und laesst alle iBoys&Girls vor Neid erblassen :)

Nie mehr wider dell !!!!!!! Hilfe was ist mit den streak pasiert ? Alles aufgelassen haben sie die pfeifen !!!

Hab versucht, herauszufinden, welche Auflösung der 15z hat und ob matt oder glänzend. War auf der Dell-Homepage erfolglos!
Offensichtlich schämen sie sich mittlerweilen, ihre Top-Notebooks mit sagenhaften glänzenden 1366x768 anzupreisen oder es weiß ohnehin jeder, dass Dell nichts mehr Gescheites zustande bringt. Wieso dieser Laden immer noch läuft, ist mir ein Rätsel.

es geht um das Service

Ich kenne einige die Ihren Freunden sofern sie kein Apple wollen einen Dell empfehlen.

Lesen sie sich das Service von Dell durch.

ui ui ui
Runde Ecken

Wieso kommt das Inspiron 15z mit SSD-Festplatte nur ohne Touchscreen, aber das mit traditioneller Harddisk mit?

Rot für die SSD-Festplatte...

welcher digitizer?

waere nett, wenn man bei geraeten auch angibt ob diese auch einen aktiv digitizer haben und wenn dann welches - wacom oder ntrig. danke

irgend eine lobby

fühlt sich hier immer beleidigt wenn man stifte überhaupt erwähnt...

ich finde auch, dass darauf mehr eingegangen sollte, da viele professionelle arbeiten erst damit möglich sind.

Bitte um Aufklärung:

"optionale Touchscreen-Schnittstelle"
Bedeutet das, dass man einen Touchscreen anstecken kann oder einfach, dass das Gerät auch mit Touchscreen gekauft werden kann?

Nach langem forschen...

... Und vergleichen von 16 verschiedenen Tablets und Convertibles, habe ich mich für den Dell XPS 12 entschieden.

Meiner Meinung nach die beste Entscheidung, wenn man Leistung, Qualität und für die nächsten Jahre Ruhe haben will.

Alternativ scheint der Sony Vaio Slider auch ziemlich gut zu sein, allerdings hat mich dort der Mechanismus nicht überzeugt.

was hat sie zu der wahl bewogen? hatten sie das lenovo ideapad yoga auch in der auswahl? das schaut mich nämlich an, können sie mir einen tip geben? wäre dankbar dafür ;-)

Ich wollte min. einen i5 Ivy-Bridge CPU und min. 4GB RAM, damit ich dann auch locker auf Windows 9 updaten kann und damit ich damit auch richtig arbeiten kann, ggf. über den Adapter einen größeren Monitor anschließen.

Das Dell XPS 12 hat vom CPU und RAM viel mehr Dampf als mein aktuelles Notebook, nur die GraKa ist etwas schwächer, aber das war mir klar.
Wir auf jeden Fall für meine Zwecke und hoffentlich die nächsten 5 Jahre halten.

Das Umdrehen sieht mir beim Dell am Stabilsten aus. Bei Lenovo gibt es einen Drehkopf, die anderen Slider von Sony und Toshiba wirken instabil.

Am Ende war eigentlich nur noch Frage Dell oder Lenovo und dann hab ich mich für den Dell entschieden, ich glaub, mit Alu und so, da passt die Qualität.

Der Lenovo hat sich bis an den 2. Platz durchgekämpft, da er mit Preis / Leistung absolut top war. Quasi selbe HW wie beim Dell, 500 € billiger.
Aber leider zu viel Plastik :(

danke für die ausführliche antwort! i5 und 4 gb sind für mich auch minimum, und die slide-dinger wirken (in videos) irgendwie klapprig und unflexibel, hatte allerdings noch keines in der hand. bin mir noch etwas unschlüssig, hmmm, dell, lenovo, dell, lenovo....

Jup ging mir genauso, hab mir ebenso das XPS 12 bestellt =)

Frage: nehmt ihr euch die 3J Garantie dazu oder ist die Qualität so gut dass man mit einem Jahr auskommt?

Wann wird es denn ausgeliefert?

Will nämlich auch eines :D

Wieso kein Surface :)

Weil es das Pro noch nicht gibt :(

aber um den Preis ... ach egal

Na ob der Rahmen da hält ...

wünsch es Ihnen natürlich, bezweifle es aber schwer!

ich hab selbst nur dell-geräte, aber so ein gerät für heimwerker, wie das xps 12, iszt das letzte, was ich mir nehmen würde. noch dazu um den preis.

Finde das XPS 12 auch absolut misslungen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.