"The Hobbit" stellt Fans vor Technik-Entscheidung

  • Gollums Rückkehr auf die Kinoleinwand stellt Fans vor die Eintscheidung: in welchem Format soll man sich "The Hobbit" ansehen?
    foto: warner bros

    Gollums Rückkehr auf die Kinoleinwand stellt Fans vor die Eintscheidung: in welchem Format soll man sich "The Hobbit" ansehen?

Soll man sich den Film im neuen HFR-Format und/oder 3D oder klassischen in 2D ansehen?

Tolkien-Fans fiebern dem 13. Dezember entgegen. Dann läuft mit "The Hobbit: An Unexpected Journey" die Vorgeschichte zur "Lord of the Rings"-Trilogie in den Kinos an. Das Publikum hat bei dem Film von Peter Jackson die Qual der Wahl: soll man Bilbo Baggins' Abenteuer mit der neuen "HFR"-Technologie ansehen oder in einem der fünf anderen Formate, in denen er gezeigt wird?

High Frame Rate

"The Hobbit" ist der erste Kinofilm, der im High-Frame-Rate-Format mit 48 Bildern pro Sekunde gezeigt wird. Die normale Bildrate im Kino entspricht 24 Bilder pro Sekunde (der WebStandard berichtete). Die Technologie soll schärfere Bilder ermöglichen und das Flackern bei schnellen Sequenzen reduzieren. Einer der nächsten Filme in HFR ist Avatar 2.

Kontroverse

In Testvorführungen seien die Meinungen über die Technologie auseinander gegangen, berichtet Wired. Die scharfen Aufnahmen seien bei einigen Zusehern nicht gut angekommen. Es würde dem Film die Wärme nehmen und erinnere eher an ein Making-of-Video. Fans hätten eben eine genaue Vorstellung, wie ein "Lord of The Rings"-Film zu sein habe, so schätzt Phil Contrino. Wenn man daran herumdrehe, könne das schnell schief gehen. Der Chef von Boxoffice.com fühlt sich an die Diskussion bei der Einführung von Ton und Farbe erinnert, was zu Anfang auch kritisiert wurde.

Format-Dschungel

Die verschiedenen Technologien könnten zudem Verwirrung unter Kinobesuchern stiften. "The Hobbit" wird in sechs Formaten gezeigt: HFR Imax 3D, HFR 3D, Imax 3D, Imax 2D, 3D und normales 2D. Wer den Film in einem der speziellen Formate sehen will, hat wohl eine eigene Reise vor sich, um Kino zu finden, die mit der entsprechenden Technik ausgestattet sind. Hierzulande wird man die HFR-Version in den Kinos der Hollywood-Megaplex-Kette ansehen können. Für die Vorpremieren am 12. Dezember hat der Vorverkauf bereits begonnen. (red, derStandard.at, 9.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 428
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Das ist so ähnlich wie der Umstieg von der Schallplatte auf die CD, nur dass man es auch deutlich sieht.
Vom analogen zum digitalen Projektor ging auch schon was verloren, meinen einige.

selbstverständlich ist die tonqualität einer schallplatte mit adäquatem abspielgerät besser als die einer frequenzbeschnittenen cd ;)

Wobei Analogfilm (35mm) in etwa 8K digital entsprechen - manche sagen sogar es ist noch weitaus mehr Auflösung und auch viel mehr Farbtiefe (Welche Farbtiefe hat eigentlich Digitalfilm üblicherweise?)
Und dann gab es ja auch noch 70mm Film - wobei ich keine Ahnung habe, welche Digital-Auflösung das dann wäre.
Auch 70mm mit 60fps gab es (Showscan).

8K

Kommt mir auch komisch vor. 8K mag vielleicht bei sehr feinkörnigem Film möglich sein, aber dann wird ja erst mal etliche Male hin und her kopiert, was beim Zuschauer landet hat dann deutlich weniger Auflösung. Abgesehen davon wandert doch heutzutage fast jeder Film in den Computer, und wird dafür bei 2K oder 4K gescannt. Wer macht heutzutage denn noch Color Grading im Labor? Und die ganzen Computereffekte die eingesetzt werden, und die man oftmals nicht mal als solche erkennt.

Man muss in solchen Fällen immer zwischen Aquisations- und Distributionsmedium unterscheiden. Beides kann bei einem Kinofilm Film sein - muss aber nicht. Ein auf 35mm gedrehter Film von dem eine 35mm Kopie im Kino gezeigt wird, kann im Idealfall noch 850 Zeilen auf der Leinwand auflösen - im Durchschnitt liegt der Wert bei ca. 750 Zeilen - auch wenn die tatsächliche Auflösung der Kopie (ungefähr 1000 Zeilen) höher liegt - durch den Vorgang der Projektion landet man letztlich bei diesen Werten.

8K? Welcher Film soll das sein?
Mal abgesehen davon, dass die "Auflösung" eines Films durch seine Körnung bestimmt ist und eine 1:1-Umrechnung auf Pixel sowieso nicht klappt, sind 2K-4K für die Aufführung und 4K für Archivierung und Restauration übliche Abtast-Auflösungen.

Pauschalaussagen, das oder das ist "besser", kann man getrost als Fanboy-Gelaber abtun, du hast allein schon im Analogbereich derartig viele unterschiedliche Filme unterschiedlicher Hersteller und Qualitätsklassen, das eine seriöse Aussage "soundsoviel K ist wie analog" schlicht nicht machbar ist.

DCPs haben übrigens 12 bit pp Farbtiefe (im XYZ-Farbraum!).

4K / 8K

Na ja, 8K für 35mm ist übertrieben. Im Normalfall reichen 4K. Will man den Film digital nachbearbeiten - dann vielleicht 8K. Ins Kino kommt er dann mit 4K oder meist 2K.
Ich habe letztens 'Samsara' im Kino mit 4K gesehen. Der wurde auf 70mm gedreht, mit 8K abgetastet, bearbeitet, farbkorrigiert,... und dann auf 4K Digital raus gerechnet. Das beste Material das ich je gesehen habe!

Gerade wenn es viel digitale Nachbearbeitung gibt - also VFX und nicht nur Farbkorrektur - geht man heute auch bei teueren Blockbustern meistens den 2K-Weg, da eine durchgehende 4K Postpro deutlich teurer ist als 2K. Es gibt natürlich Ausnahmen wie die letzten Filme von Christopher Nolan.

Würde doch 3D machen, zum Vergleich: jetzt spielt auch keiner mehr N64 weil die "Grafik" besser ist, als bei Xbox/PS3..

sprechen Sie für sich selbst ;)

Das ist ein bescheidenes Argument.

Wichtigste Frage

In welchem Kino wird welche Version gespielt?

Ich hätte übrigens gerne HFR, 2D und OV. :-)

Ich will in erster Linie einen guten Film sehen, wenn ich mal ins Kino gehe.

Wer schaut sich so ein schwachsinn an? Kinder ausgenommen.

hui wusste nicht dass höhlentrolle schreiben können! :P

Troll dich

Du musst ein sehr trauriges Leben führen...

weil ich nicht 3x 3stunden im kino sitz und mir zwerge anschau?

><((((º>

Den hast du dir verdient

gehts noch?

Ich find's gut!

Die Technik wird sich ohnehin immer verbessern und ich möchte heute keinen analogen Film mehr sehen, denn die Details die jetzt möglich sind, sind grandios.

Auch HFR finde ich super und schön dass P. Jackson es einsetzt. Ich muss dazusagen dass ich alle Bücher gelesen habe.

Das ändert aber nichts daran nicht in's Kino zu gehen, auch wenn da die Story sicher hinkt. Ich will Schärfe, tolle Farben und geniales 3D sehen.

Bei Youtube, solltet Ihr eine 3D Brille (Cyan/Mangenta) haben, gibt es einiges in 3D zu sehen. Einfach umstellen und probieren.

Ich mag Technik, mag aber auch gutes Papier auf dem eine tolle Geschichte geschrieben ist.

Einfach mal über den Tellerrand sehen, denn niemand wird gezwungen.

Kleine Korrektur:

"Moderne" Anaglyphenbrillen sind Rot/Cyan

rot und cyan deshalb, weil man damit die 3 Farbkanäle "sauber" auf zwei Augen trennen kann.

Bei cyan und magenta würde man rot/blau auf ein Auge und blau/gruen auf das andere Auge aufteilen - das wäre kontraproduktiv.

Stimmt!

Youtube? Cyan? Magenta?

Ist Youtube jetzt ins Druckgeschäft eingestiegen?

homosekschuälity

Posting 1 bis 25 von 428
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.