Systemfehler: Stabilisierung von bürgerlicher, weißer Männlichkeit

9. November 2012, 11:41
32 Postings

Vortragsreihe der Uni-Innsbruck in Kooperation mit ÖGB, AMS und AK geht in die nächste Runde

Das Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck veranstaltet erneut in Kooperation mit der Arbeiterkammer Tirol, dem AMS und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund eine Vortragsreihe. Im monatlichen Rhythmus wird für das Studienjahr 2012/2013 "Systemfehler: Spaltungsrhetorik als Entpolitisierung von Ungleichheit" ins Zentrum der Debatten gerückt.

Die feministische Politikwissenschaftlerin Alexandra Weiss, Organisatorin und Moderatorin der Vortragsreihe, will in diesem Rahmen einen Ausschnitt des sogenannten Krisendiskurs erörtern, indem (rechts-)populistischne Diskursstrategien auf den Grund gegangen und Verdeckungszusammenhänge an das Tageslicht gebracht werden sollen. 

Stabilisierung von bürgerlich, weißer Männlichkeit

Die Vielzahl an Krisendiskursen deutet für Weiss auf einen verdeckten Verteilungskampf hin: "Die Inflation an populistischen Krisendiskursen - etwa 'Überfremdung', 'Sozialmissbrauch' oder 'Männlichkeitskrise' - sind vielmehr Effekte der Krisendiagnose, als Feststellung eines Sachverhalts. In diesem Sinne geht es um hegemoniale Prozesse, die traditionelle Machtbestände und Ressourcenverteilungen und damit auch die gesellschaftliche Positionierung privilegierter Gruppen, wie den bürgerlichen, weißen Mann, absichern und stabilisieren sollen", so eine der Diagnosen von Weiss via Aussendung.

Niederschwellige und breite Wissensvermittlung

Die Veranstaltungsreihe begann am 12.11.2012 mit einer Podiumsdiskussion und findet am 17.6.2013 zum letzten Mal im aktuellen Studienjahr statt. Konzipiert als theoretischer Vortrag mit praktischen Ko-Referaten soll eine niederschwellige und möglichst breite Wissensvermittlung stattfinden. (red, dieStandard.at, 9.11.2012)


Vortrags- und Diskussions-Termine am 18.3., 29.4., 27.5., 17.6. - jeweils um 19.00 Uhr im Großen Saal der Arbeiterkammer Tirol (Maximilianstraße 7, 6010 Innsbruck)

Links:

Share if you care.