Klein, rot und gar nicht weit weg: Supermans Heimatstern "entdeckt"

US-Astronom Neil deGrasse Tyson half DC Comics dabei, den Ursprung des Kryptoniers im realen Universum zu finden


Quelle: DC Comics

Jeder Superman-Fan, der etwas auf sich hält, hat sich sicher schon des öfteren gefragt, wo denn nun eigentlich das Heimatsystem des Kryptoniers genau zu finden wäre; die Comic-Autoren von DC Comics blieben diesbezüglich bisher etwas vage. Das soll sich in der kommenden "Superman"-Ausgabe ändern: Niemand geringerer als der bekannte US-Astronom Neil deGrasse Tyson erhält dort einen gezeichneten Gastauftritt und hilft Superman im Hayden Planetarium in New York City bei der Beobachtung seines Heimatsternes. Aber nicht nur das: Tyson übernahm für CD Comics die Aufgabe, Supermans Ursprung im realen Universum zu verorten.

In Supermans fiktionaler Biographie ist wohlbekannt: Kurz nachdem der Held als Kind zur Erde geschickt wird, explodiert seine Heimatwelt Krypton, die einen rot leuchtenden, nicht allzuweit entfernten Stern ("Rao") umkreist. Viel mehr wird in den Comics nicht verraten. Die Größe von roten Sternen reicht von schwachen Zwergen bis zu Roten Überriesen, zu denen beispielsweise Beteigeuze im Sternbild Orion zählt. Für Supermans Heimatsonne kommen derartige Giganten aber nicht in Frage, zu kurz wäre ihre Lebenszeit, um die Entstehung einer hochentwickelten Zivilisation vom Schlage der Kryptonier zu ermöglichen.

Auf der Grundlage von Farbe, Größe und Distanz wählte Tyson schließlich den roten Zwergstern LHS 2520 im Sternbild Rabe (Corvus) aus. Der Stern ist etwas kleiner und kühler als unsere Sonne und liegt rund 27 Lichtjahre entfernt. Mit nackten Augen ist der Stern nicht zu sehen, wer aber per Teleskop einen Blick darauf werfen möchte, findet ihn unter diesen Koordinaten: Rektaszension: 12 Stunden, 10 Minuten, 5.77 Sekunden - Deklination: -15 Grad, 4 Minuten, 17,9 Sekunden. Tysons Kollege und Freund Phil Plait verrät in seinem Blog "Bad Astronomy" ein paar mehr Details über den "neu entdeckten" Heimatstern von Superman. Als gestandener Astronom kann er allerdings auch nicht umhin, auf einige wissenschaftliche Inkorrektheiten in der neuen "Superman"-Ausgabe hinzuweisen...

--> Bad Astronomy: DC comics pins Krypton to the star map

(red, derstandard.at, 10.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2
Wiewohl wir nun wissen, wo sich die Reste Supermans Heimatsystems befinden,

(danke Mr deGrasse Tyson!!!), bleiben einige der brennendsten Fragen dennoch weiter offen, wie zB:

Was wurde aus Sauron?

Wird der Todesstern bereits geplant?

Wann taucht Cthulhu's Insel wieder mal auf?

Ist das Christkind auf Santa Claus eifersüchtig?

In welchem Teil des Alls befindet sich die Scheibenwelt samt Elefanten u Schildkröten?

Wo liegt Gotham City?

Wo liegt Gotham City?

Zumindest auf diese Frage gibt es Hinweise. Gotham liegt in Delaware (und natürlich auf einer paralellen Welt) ;)

Den Supermanstern gefunden?

Watch out, we got a badass over here...

Neil deGrasse Tyson hat offensichtlich wenig Erfolgserlebnisse mit seiner Hypothese von "zwei einander auffressenden Schwarzen Lachern", daß er sich nun auf CoMix-Abwege begeben muß, um für sich PR zu machen. Interessant ist es auch, immer wieder zu…

…beobachten,…
http://derstandard.at/plink/134... 0/28004404

…daß diese "Inzestkreise" überall gibt,die sich gerne gegenseitig anfeuern,weiter den sattsam abgelutschten Unsinn z.produzieren u.z.verteidigen.

Diese obskuren Websites geben sich gern den Anstrich v."Wissenschaftlichkeit",wobei mit Vorliebe irgendwas mit "Skeptical" aus dem Namen hervorprotzt. So etwa CO2-Schummler M.Mann auf "Skepticalscience",od.eben unser alter Freund Phil Plaut mit seinem BAUT,das die Blaupause f.all jene z.sein scheint,die oft u.gerne ihre eigenen Brettersammlung verschenken.

Lägender seine recht ahnungslosen, aber durchaus immer schön perfiden Ablehnungsversuche allen Elektrischen im All:
http://derstandard.at/plink/122... 3/11104748

Lägender... sie haben vollkommen recht! Lägender ist das...

Ich finde, FS3 hat ganz Recht:
Wenn sich zwei "schwarze Lacher" auffressen, dann ist das auf jeden Fall "lägender".

"Inzestkreise" (=Selbstzitate ohne Ende, öfters selbst- als gegenseitig anfeuernd), "obskure Websites", "Anstrich von Wissenschaftlichkeit" - hört sich alles sehr nach FS3 und "Electric Universe" an.

Ist aber auch wirklich wahr!

Diese albernen Wissenschaftler, die sich dauernd gegenseitig kontrollieren und überprüfen ("Inzestkreise"), sollten wirklich endlich auf den pensionierten Postboten aus Oberösterreich hören.

Der würde ihnen schon erklären, wie das Universum aufgebaut ist.

Nachträglich noch zu ihrer weiteren Fortbildung wäre noch anzumwerken, daß…

…Johannes Kepler keinesfalls "Postbote" war, sondern maximal Astrologe.



Es ist äußerst leicht, euch Pseudoskeptiker z.erkennen. Eine oberflächlich betrachtet -eindrucksvolle- Website ist schnell erstellt, u.es finden sich auch bei größeren Medien schnell ein paar Begeisterte, die auf euren Schmäh reinfallen, und euer pseudophysikalisches Gebrabbel ernstnehmen und darauf gerne regelmäßig verweisen - hauptsächlich um sich ihre eigene Arbeit zu erleichtern.

Der vom FS3 o.e. W.Tom Bridgman ("Dealing with Creationism in Astronomy") ist ein weiteres, typisches Bsp. all dieser Modeerscheinungen, die schnell kommen -noch schneller ihre Namen wechseln, als andere ihre Unterhosen- und bald wieder in der Versenkung des Vergessens verschwinden.

... und das FS3 einmal wieder, mit der täglichen Bullshit-Lieferung.

ist das FS3

heute betrunken oder nüchtern?

Ich muss zugeben, dass ich lange dachte, Sie würden den Stuss, den Sie erzählen, selbst glauben.

Ich dachte, Sie würden hoffen, dass ein frühpensionierter Postbote aus Oberösterreich die Astronomie revolutionieren könnte, so wie der Koch aus der Schweiz, Däniken, die Archäologie komplett aufgemischt hat (zumindest aus der Sicht der Verschwörungsparanoiker).

Dann wurde aber 'Violentacrez' entlarvt und hat erklärt, was einen Troll antreibt: Es geht einfach nur um Aufmerksamkeit, der Inhalt ist nicht wichtig, solange das Ziel erreicht wird: "I liked people getting really mad."

539 Follower zeigen, dass sie die Aufmerksamkeit haben, die sie wollten. Und je absurder und verrückter, der Unsinn den Sie behaupten, desto mehr Follower, die Ihnen gerade deshalb folgen.

Gratulation, Ihre Trollerei zahlt sich aus.

Bei allem Verständnis für ihre Situation …

…Sind sie auf Crack?

Sagen Sie's mir

Sie können doch sicherlich auf irgendein altes Posting von sich selbst verlinken, dass (zumindest in Ihrer Welt) ohne jeden Zweifel beweist, dass ich auf Crack bin.

PS.:
Natürlich will kein Troll Troll genannt werden, denn würden alle Poster den Troll als Troll erkennen, dann würde die Trollerei ja nicht mehr funktionieren.

Korrektur: "Posting, das"

Wenn die sich tatsächlich "überprüfen" würden,wie sie behaupten,müßte selbst der größte Dummkopf sofort auf all die Widersprüche stoßen,welche die "Creme" der Leithammeln unbedingter Folgsamkeit saloppest immer wieder ausströmen u.von Meinungs-…

…Multiplikatoren, wie BAUT nur widergekäut werden.

Phil hat weder das Format,noch das Wissen,etwas selbst z.erforschen od.zu hinterfragen,was typisch für jene Art v.Webtrollen ist,die gerne anderen jene Bretter verschenken,die ihre Welt bedeuten.

Außerdem wirkt ihr Argument ziemlich komisch,soweit es unseren Darling "Punxsutawney Phil" (der immer seinem eigenen Schatten nachjagt) betrifft, da er -wenn wir nur seine regelmäßige Anpatzungsversuche gegen die EU-Proponenten betrachten- offenbar nicht viel v.Physik versteht:
http://www.thunderbolts.info/thunderbl... onomer.htm

Wie auch sein Kollega-im-Geiste Dr.Bridgman:
http://www.thunderbolts.info/thunderbl... 21_des.htm

So what?

Lägendere Rechtschreibung!

Während einer legendären Party…

…sollen eben auch Fern-Seher nicht versuchen zu psoten.

Vor ein paar Monaten funktionierte es aber noch:
http://derstandard.at/plink/132... 8/24515048

Aber vielleicht lag es damals ja auch nur daran, daß es jemand anderer vorgeschrieben hatte.

Goldenes Kryptonit, und der Spaß ist für immer vorbei ...

Neil deGrasse Tyson ist wirklich gut, witzig, in seinem Fach spitze und er kann gut Wissenschaft vermitteln: Seine Video "We Stopped Dreaming" http://www.youtube.com/watch?v=CbIZU8cQWXc Darin erklärt er auch (der Text: http://www.melina.ca/?p=179 ):

"The NASA budget is 4/10th of one penny on a tax dollar. If I held up a tax dollar, and I cut, horizontally into it 4/10th of one percent of its width, it does not even get you into the ink. So, I will not accept a statement that says we can’t afford it ... Do you realize that the 850 billion dollar bank bailout, that sum of money is greater than the entire 50 year running budget of NASA ... If you double NASA’s budget, right now it’s half a penny on the dollar, make it a penny, go ahead, make it a penny, go ahead, be bold. That would be enough to go to mars soon, with people, and go back to the moon, and onto asteroids."

Anderes Video: "Neil deGrasse Tyson stops a religious troll", http://www.youtube.com/watch?v=afGkv0IT4dU

Einfach falsch!

"Jeder Superman-Fan, der etwas auf sich hält, hat sich sicher schon des öfteren gefragt..."

Krypton wurde zerstört, weshalb Superman ja überhaupt auf die Erde geschickt wurde.

War das nicht der Planet der auseinanderbrach?

Hier reden sie doch von dem dazugehörigen Stern?

Haben sie noch nie was von Paralleluniversen gehört?

Oder von Alternativuniversen, wo irk der Bösewicht ist?

In so einer Alternativrealität ist Krypton explodiert und Superman tut gutes auf der Erde. In unserer Welt, wo Kirk zu den Guten gehört bzw. gehören wird, gibts Krypton - noch... und dann wird dieser Superman zu den bösen gehören... zum Glück haben wir James Tiberius Kirk auf unserer Seite.

Sie kennen sich nicht wirklich mit Comicwelten aus,oder?

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.