26 Terabyte Webseiten zu Österreich gesammelt

9. November 2012, 09:40

Web@rchiv Österreich umfasst mittlerweile eine Milliarde Einzeldateien

Das "Web@rchiv Österreich" umfasst mittlerweile eine Milliarde Einzeldateien, zieht die Nationalbibliothek (OeNB) Bilanz. In dem Projekt werden seit 2009 mehr als 2,5 Millionen österreichbezogene Webseiten für die Nachwelt gesichert. Die Daten belegen mittlerweile ein Speichervolumen von 26 Terabyte. Neben der gesamten .at-Domain werden Sites zu speziellen Themenbereichen wie Politik, Kultur, Medien archiviert. Für 2013 ist ein Politikschwerpunkt geplant. (APA/ DER STANDARD, 9.11.2012)

Share if you care
12 Postings

Vermisse die Information, wieviel das in Fussballfeldern wäre. Wer soll sich da auskennen?

Was soll der Blödsinn mit den Fußballfeldern?

wobei das in badewannen oder st. pöltens auch interessannt wäre ;-)

Die Österreichische Nationalbank?

Der link im artikel verweist nämlich drauf ... :)

Fehlerteufel: OeNB != ÖNB

Der richtige Link im Text sollte wohl auch http://www.onb.ac.at/ lauten ;-).

Abzufragen wie ein Buch

Ich glaub es immer noch nur ein Terminal pro Bundesland zur Abfrage. Das zeugt ja von Unkenntnis zum Quadrat. Digitale Medien haben den vorteil verlustllos vielfach gleichzeitig bereitgestellt werden zu können und die Entscheidungsträger handeln als wäre es eine Einzelausgabe. Ein Armutszeugnis. Das Geld hätte man besser verwenden können z.B. Asylhilfe oder ein Hilfsprojekt in Afrika.

Unkenntnis würde ich nicht mal unterstellen

Man hats einfach gemacht, TROTZ Wissen, dass es nachher unter den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen eh niemand nutzen kann. Insofern schreit es direkt danach, mal die daran beteiligten Firmen zu durchleuchten. Leider muss man in Österreich davon ausgehen, dass sich an dem Auftrag wieder mal - nonapartofthegame - irgendjemand mit guten politischen Verbindungen gesund gestossen hat.

Das zu Durchleuchten wär halt eine Aufgabe von Rechnungshof oder Kontrollamt (hahaha), oder von investigativem Journalismus statt APA copypasten.

Ergo: Niemand machts.

Aus den FAQs: 18. Wie kann ich auf die archivierten Daten zugreifen?

Für den Zugriff in der Österreichischen Nationalbibliothek stehen spezielle Terminals zur Verfügung, die den gesetzlichen Bestimmungen angepasst sind (z.B. kein E-Mail Versand etc.). Aus rechtlichen Gründen wird der Zugriff auf das Webarchiv nur in den Räumlichkeiten der Österreichischen Nationalbibliothek und bei berechtigten Bibliotheken möglich sein.

*facepalm* - Ich wär ja für Ausdrucken...

Typisch Österreich

Was für eine schwachsinnige Lösung :(

Ausdrucken ist aber schon einmal eine gute Idee.

Alternativ würde ich noch das Abspeichern in unkomprimierter Form auf 5 1/4" Disktetten SD/SS zulassen. Das würde doch eher Papier-Resourcen sparen.

ich hätte noch 10 stück 5 1/4" disketten originalverpackt herumliegen - spende diese gerne :)

"und bei berechtigten Bibliotheken"

Die logischerweise nirgends aufgelistet sind...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.