Android und Linux: Eine gemeinsame Zukunft

Linus Torvalds nimmt Kritik an Google zurück - Änderungen sollen alle in den Kernel zurückfließen

Von Anfang an hat Google für sein mobiles Betriebssystem Android auf eine Linux-Basis gesetzt. Und doch gab es aus der Open-Source-Community in der Vergangenheit keinen uneingeschränkten Applaus für diesen Umstand. Vor allem die konkrete Implementation, die stark von einem "normalen" Linux-System abweicht aber auch die zahlreichen Änderungen am Linux-Kernel sorgten immer wieder für Konfliktstoff.

Einsicht

Dies soll nun aber ein Ende haben: Im Rahmen der LinuxCon Europe gab sich Kernel-Maintainer Linus Torvalds ungewohnt versöhnlich. Die Android-EntwicklerInnen bei Google hätten Recht gehabt, insofern nehme er seine Kritik zurück. Wer seinen angepassten Linux-Kernel auf Millionen von Geräten untergebracht habe, müsse etwas richtig gemacht haben.

Zusammenarbeit

In der Vergangenheit habe man sich zu sehr auf die Unterschiede zwischen dem Upstream-Linux-Kernel und jenem von Google konzentriert. Mittlerweile sei man hier pragmatischer geworden, in Folge seien viele Android-Modifikationen mittlerweile in den offiziellen Kernel eingeflossen - und beim Rest sei man momentan dabei diesen Schritt zu vollziehen.

Geschichte

Torvalds vergleicht die aktuelle Situation laut heise.de mit jener bei den Linux-Distributionen von Red Hat oder SUSE vor einigen Jahren. Auch dort habe man lange spezifische Modifikationen gepflegt, bis alle Seiten begriffen hätten, dass es mehr Sinn macht, all ihre Arbeiten zusammenfließen zu lassen. (red, derStandard.at, 09.11.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 153
1 2 3 4

Eh klar...Linux ist sowas von tot....

Genauso wie Mac und Windows tot sind und in 5 Jahren keiner mehr nen Computer haben wird.
Und in 7 Jahren verschwinden die Autos auch noch.

Brauch ja keiner das Klumpat, gö?

Geh wieder spielen sonst schimpft Mami

Eh klar ... trolliger Fanboy

Eeee. ..falsch!
Ich hab (noch) mein Apple MacBook. Verwende Windows 7 und 8 und hab n Android Handy.

Also nix fanboy...
Achja...mein Satellitenreceiver läuft auf ubunto-Linux

Nur wird zukünftig alles Android sein..Mund die ganzen anderen Linux distris werden sich aufhören...weil's nur was fuer bastler ist

Ihre Feststellung, Linux sei tot, liegt wohl daran, dass Sie möglicherweise nach ubuntO-Linux suchen, was vielleicht auf ihrem Sat-Receiver, aber nirgends sonst in der Welt läuft.

Mah ist das ein Kindergarten...aber wennst schon nen Tippfehler gefunden hast, dann darfst ihn auch behalten...und jetzt geh weiterspielen

und trotzdem bleibt's ein unsinniger Schwachsinn, den Sie im ersten Post verzapft haben.

Kniefall

Das liest sich wie ein Kniefall vor der Firma Google bzw. vor der knallharten Realität der Wirtschaft.

Linus Torvald und Tannenbaum

Linus Torvald ist mir sympathischer als Tannenbaum der
holländische Amerikaner und Gründer von Minix
dem Vorgänger von Linux.
Ich denke er hat mit der GPL Lizenz alles richtig gemacht.

Meinst du das grüne Nadelgewächs? Der andere heisst nämlich Tanenbaum. Das eine oder andere Satzzeichen könnte auch nicht schaden.

Vorgänger

Minix war nicht der Vorgänger von Linux.

Was der Hinweis auf den "holländischen Amerikaner" soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Und was die GPL angeht: Ich denke, heute würde Torvalds nicht mehr die GPL wählen. Stallmann und Teile der FSF sind laute Kritiker von Torvalds' Pragmatismus und seiner Bereitschaft, mit kommerziellen Projekten zusammenzuarbeiten. Es spricht aber definitiv für die Qualität des Linux-Kernels, dass er *trotz* GPL in Projekten wie Android eingesetzt wird.

Nein, die GPL war goldrichtig, finden Linus und meine Wenigkeit. Die wird ja nicht schlechter nur weil RMS sich grad wegspinnt. Android und Co steht sie ja ganz offensichtlich nicht im Weg.

"Wer seinen angepassten Linux-Kernel auf Millionen von Geräten untergebracht habe, müsse etwas richtig gemacht haben."

schön unverkrampfter zugang. die hobbytechnologiephilosophen auf slashdot werden ihn hassen.

Sind eben viele Hipster dabei. Für die ist nur cool, was nicht Mainstream ist.

hmm, hipster in diesem zusammenhang hätte ich noch nie gehört. technik-hipster, sozusagen?

Ja, die größten Kritiker solcher Aussagen kommen meistens aus dem Linux-Lager selbst. Leider!

Vorsicht!

Die legen großen Wert darauf, aus dem "GNU/Linux"-Lager zu kommen!

So sehr ich Linus mag... er widerspricht sich.

Mit dem Argument der Verbreitung nimmt er seine Aussage zurück?! Dann müsste er ja auch MS eingestehen, etwas richtig gemacht zu haben - denn wenn ein Desktop-OS dermassen verbreitet ist muss MS ja was richtig gemacht haben :-)

Hat Linus jemals behauptet das MS in dieser Hinsicht etwas falsch gemacht hat? Seine Kritik an MS zielt eigentlich in eine andere Richtung

Das mag stimmen.

Allerdings hat Linus in dieser Hinsicht auch noch nie ein positives Statement abgegeben! Oder? :-)

Linus Torvalds nimmt Kritik an Google zurück...

...offenbar hat er sich da von Googles Bilanzen "überzeugen" lassen...

Können sich KDE/Gnome/Unity mittlerweile die Fenstergröße und -position merken? Bin am überlegen eine Distro draufzuklatschen um Steam zu testen und natürlich die Performance mit meiner neuen SSD.

Wenn du noch nicht mal die Sache mit der Fenstergröße gebacken kriegst, solltest du von Beta-Installationen auf Linux-Systemen ohnedies Abstand halten.
Die Performance deiner SSD kannst ja problemlos mit einer Live-Distro am USB-Stick messen.

Posting 1 bis 25 von 153
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.