Bereits vor über 8.000 Jahren waren die Menschen höchst mobil

8. November 2012, 20:38
  • Archäologen entdeckten in der ältesten ausgegrabenen Siedlung aus dem 7. Jahrtausend unserer Zeitrechnung diese Figur aus Ton, die sowohl Mensch als auch Gottheit symbolisieren könnte.
    vergrößern 600x460
    foto: niki gail/öai

    Archäologen entdeckten in der ältesten ausgegrabenen Siedlung aus dem 7. Jahrtausend unserer Zeitrechnung diese Figur aus Ton, die sowohl Mensch als auch Gottheit symbolisieren könnte.

Archäologen fanden in Ephesos Steingeräte aus Obsidian von der rund 300 Kilometer entfernten Kykladeninsel Melos - Ältesten Belege für Kleinplastik entdeckt

Wien/Ankara/Ephesos - Bereits im Neolithikums zeigten die Menschen in Vorderasien eine verblüffend hohe Mobilität. Dies belegen aktuelle Funde in den ältesten, über 8.200 Jahre alten Siedlungsresten der antiken Metropole Ephesos in der heutigen Türkei. Bei den diesjährigen Grabungen des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI) wurden etwa Steingeräte aus Obsidian gefunden, einem speziellen vulkanischen Glas, das überwiegend von der rund 300 Kilometer entfernten Kykladeninsel Melos stammt. "Der gleichzeitige Nachweis der Jagd auf Hochseefische zeigt, dass die Ägäis nicht nur küstennah, sondern bis in weit entfernte Regionen befahren wurde", berichten die Archäologen des ÖAI am Donnerstag.

Der Siedlungshügel Cukurici Höyük in Ephesos wird seit 2007 von einem Team unter der Leitung von Barbara Horejs vom ÖAI erforscht. Die Funde bei der diesjährigen Grabung in einer Siedlung aus dem 7. Jahrtausend vor unserer Zeit würden "ein hohes technologisches Know-how" zeigen, wie zahlreiche gefundene Schmuckperlen unterschiedlichster Materialien und Formen belegen. Zudem würden menschliche Darstellungen, technologisch-komplexes Handwerk und die Funde aus dem alltäglichen Lebensbereich Verbindungen bis Ostanatolien, Mesopotamien und den Vorderen Orient belegen. Die gefundenen Steingeräte aus Obsidian belegen die Kenntnis von weit entfernt liegenden Rohstoffen und deren gezielte Ausbeutung.

Ältesten Belege für Kleinplastik in Ephesos

Weiters wurde eine rund 3,5 Zentimeter große anthropomorphe Figur aus Ton in Form eines erhabenen Reliefs entdeckt, die sowohl Mensch als auch Gottheit symbolisieren könnte. Zwei weitere kleine Statuetten (4,3 bzw. 6,6 Zentimeter hoch) aus hochwertigem weißem Marmor aus dem 4. und 3. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung stammen aus dem frühen Metallurgiezentrum des Siedlungshügels. Beide Figurinen lassen sich als rituelle Idole deuten und sind laut Horejs die bisher ältesten Belege für Kleinplastik und wohl auch kultische Handlungen in Ephesos. (APA/red, derstandard.at, 08.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Warum denk ich bloss grad an raiffeisen... °!°

Toll.

Im alten vorderen Orient gab's das wesentlich eindrucksvoller schon ein paar Jahrtausende vorher. Aber der christliche Obergott behüte, sowas zu veröffentlichen.

Für Interessierte: Catal Höyük, Göbekli Tepe, Qermez Dere, Tell el-Dabaghyieh, Hacilar, Cayönü etc.; die Sache mit “is das eine Gottheit oder ein Mensch“/“Kultbild oder Spielzeug“ is übrigens interessanter, als sich viele hier wohl vorstellen ;)

Ich denk' jetzt übertreibst Du ein bisschen!
Die von Dir genannten Fundstätten sind natürlich tatsächlich sehr eindrucksvoll und es wird (selbst für Laien wie mich) ausgiebig darüber berichtet. Welcher 'christliche Obergott' sollte auch etwas dagegen haben? Sowas hat man sich sogar im Vatikan schon längst abgewöhnt.
Im Übrigen:
Ephesos liegt nicht wirklich weit weg davon und wenn es von dort Interessantes zu berichten gibt, warum sollte man es dann nicht machen?

"die sowohl Mensch als auch Gottheit symbolisieren könnte."

ahja.

Hätt ich mir denken können. (Aber andererseits hab ich ja auch nicht Archäologie studiert, wie kann man da auf eine so ausgefallene Idee kommen...)

Archäologen suchen deshalb nach dem Fundkontext.

Wenn das Figürchen sich in einem Wohnhausbereichbereich fand, ist die Möglichkeit einer privaten Nutzung (als Schmuck, Spielzeug, etc.) um einiges höher, als wenn es sich um einen Tempelbezirk handelte. Das erfährt man aber nie so genah in den Zeitungsberichten.

Stelle mir vor, die sind schon mit einem Porsche herumgefahren!

schreibt man nicht korrekterweise FigurInnen

statt "Figurinen"
;-)

Nein

Korrekt wäre "FigurinInnen"

Mifft, jetfft hab' iff verffufft daff aufffuffpreffen und mir dabei die Ffunge verfftaufft...

"…aus dem 7. Jahrtausend unserer Zeitrechnung …"

Was? Schon so spät…?

wir kommen aus der Zukunft...

die reisetätigkeit alter kulturen ging weit darüber hinaus - zb. fand man in ägypten mais als grabbeigabe - den gabs aber nur in südamerika.

es scheint schon damals einen regen kulturaustausch gegeben zu haben....

ausserdem:

"Durch die im Quecksilber verborgene Kraft, wird der antreibende Wirbelwind in Bewegung gesetzt und ein Mensch kann auf wunderbare Weise weite Strecken im Himmel zurücklegen"

vedischer text, der so manchen forscher, und sogar einen nobelpreisträger bei seiner forschung inspiriert zu haben scheint, wofür er im anschluss, wie viele ander auch, nahezu aus den geschichtsbüchern getilgt wurde....

ging um magnetfeldtrennung, gravitationsforschung, spin polarisation und quecksilberionen plasmen...

Dieser Hoax beruht auf einem Fake, nämlich der Vaimanika Shastra, einem erdichteten Text aus dem frühen 20. Jahrhundert (nach Christus!), siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Vaim... %C4%81stra Komisch, das das noch immer kursiert.

sie haben ihr geschichtsbild wohl auch aus nicholas cage filmen oder?

Nein, schlimmer: Der ist Fan von Esoterik-Predigern und Verschwörungstandlern.

[Aliens aus den Proportionen der Pyramide ausrechnen ... Perpetuum Mobile ... gequirltes Wasser ... die bösen Juden ham die Twintowers gesprengt ... und so weiter)

ROFL. Du hast einfach nur keine Ahnung. Bitte informiere dich mal bevor du jemanden heruntermachst. Und was heißt Aliens aus den Proportionen der Pyramide ausrechnen ? Was soll denn das heißén?`Meinst du, du bist kein Alien? Kein Extraterrestrisches Leben? Du glaubst die Menschen sind auf der Erde entstanden? Dann beweis es doch bitte mal.
Außerdem. Wenn du nichts hinterfragst ok. Aber eine Verschwörungstheorie ist nun mal etwas was man auf grund von Thesen und Surthesen glauben kann oder nicht. Higgs ist hier anscheinend der Einzige mit Hirn!

Quelle?

Grabbeigabe Mais in Ägypten?! Dazu hätte ich gerne eine Quelle... Danke.

weiß nicht, Google sagt:

Den Mais im alten Ägypten (Grabbeigabe)

kann man googeln – da ist sogar ein BILDI davon
Mumienmaske • Mumienportrait • MAIS, Traubenkerne, Datteln, Kupfer, 18. Dyn.
London: Petrie Museum of Egyptian Archaeology

http://www.leben-in-luxor.de/luxor_lex... useen.html

und wo sehen sie auf diesem genannten bild konkret maiskörner?

ich würde eher davon ausgehen, dass bei der englischen objektbeschreibung "corn" gestanden ist, das neben mais für alles mögliche stehen kann wie zum beispiel weizen, roggen hafer und gerste...
und irgendein ignoranter trottel hat es eben mit "mais" übersetzt...

Das soll auch erklären, wieso die USA beim Marshallplan so viel Mais lieferten...

"What do you need?"
- "Wos frogt der Ami?"
- "Wos ma brauchen taan."
- "Und, wos brauch ma?"
- "Na Korn, für Brot und als Saatgut, sag du's dem Ami"
- "Ve need Korn!"
- "Ah, corn, alright."

auch tabak und spuren von koks wurden bei den alten pharaonen-lausern gefunden - die wussten noch, wie man feiert;-)

es ist davon auszugehen, daß damals bereits ein reger kulturaustausch stattfand

und wieder einmal: belege für die behauptung!

Meine fresse. Kolumbus hat 1492 Amerika entdeckt. Du denkst wohl das Hochkulturen vor 10000 Jahren noch nicht die Technologie gehabt haben weite Strecken zu meistern???? Wie unbeschränkt muss mann denn bitte sein??? Natürlich gab es einen Kulturaustausch. Wann ? Beweise hat man schon öfter gefunden. Was willst du immer für Links haben. Lies doch selber mal oder lern richtige Geschichte die weiter als bis Christus reichen. Nur weil wir nicht deine Theorie glauben. Beweise doch mal das Gegenteil oberschlauer wenn du Higgs nicht glaubst.

Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.