Musikrundschau, breiter instrumentiert

8. November 2012, 17:11
1 Posting

Neue Alben von Ernesty International, Staff Benada Bilili und Stubborn Heart

ERNESTY INTERNATIONAL Ernesty IV. (EMG/Hoanzl)
Was 99 Prozent aller Bands und ihren Sängerinnen und Sängern fehlt, Ernst Tiefenthaler hat es: eine Stimme. Nicht nur ein Stimmchen zum Aufsagen von Texten durch ein Mikrofon, sondern ein Organ, das so klingt, als hätte es erlebt, worüber es berichtet. Das macht noch belanglose Lieder hörbar, obgleich Tiefenthaler sich diesbezüglich nichts nachsagen lassen muss. Immer in mehreren Projekten involviert, veröffentlicht er sein neuestes Album wieder unter dem zwischen Großadel und NGO angesiedelten Namen Ernesty International, Ernesty IV. Dabei zeigt sich, dass er immer dann am besten klingt, wenn er breiter instrumentiert. Hier unterstreicht vor allem das Keyboard seine Songs in ihrer (Bedeutungs-)Schwere, die sich der großen (Love is just Love) und kleinen Dinge (The Smell of Dogshit in early December) des Lebens annehmen. Einen Gutteil davon übersetzt er in die Weltsprache Americana, durchbricht deren Schablonen hier jedoch verlässlich mit elektronischen Stimmungsmachern oder einfach Ideenreichtum.

STAFF BENDA BILILI Bouger Le Monde! (Crammed Discs / Lotus)
Drei Jahre nach ihrem Debüt legen Staff Benada Bilili nach. Mit Très Très Fort wurden die mehrheitlich an den Folgen von Polio leidenden Straßenmusiker aus der Republik Kongo zu Weltmusikstars. Ihr zweites Album schielt deutlich mehr auf diesen Markt. Bouger Le Monde! wurde poppiger produziert als Très Très Fort, dessen rohe Melange aus Soukous, das ist die kongolesische Rumba, Rhythm 'n' Blues oder Funk noch mehr Charme und Charakter aufwies. Die sich mit teils selbstgebastelten Rollstühlen fortbewegenden und unter anderem auf selbsthergestellten Instrumenten spielende Formation überzeugt aber auch im Hochglanzformat.

STUBBORN HEART (One Little Indian / Hoanzl)
Als Stubborn Heart veröffentlichen Luca Santucci und Ben Fitzgerald elektronischen Soul. Weniger skelettiert als vergleichbare Acts wie How to Dress Well und zurückgenommener als Jamie Woon strahlen hier abgebremste Tracks mit sehnsüchtigen Stimmen ins Dunkel der (Club-)Nacht. (flu, Rondo, DER STANDARD, 9.11.2012)

  • "Bouger Le Monde!"
    foto: crammed discs

    "Bouger Le Monde!"

Share if you care.